Petes Erbe (Kapitel 11)

684Report
Petes Erbe (Kapitel 11)

Lee beschloss, die Gelegenheit zu ergreifen. Sie setzte sich rittlings auf Pete auf seinen Bauch. Heather erkannte, was Lee tat, packte Petes Schwanz, der immer noch von Brees Sperma triefte, es war auf seinem Bauch und unter seinem Arsch war eine Pfütze. Heather legte den riesigen Schwanz in ihre Hand. Lee rutschte ein wenig zurück, bis der Kopf ihre äußeren Lippen berührte. Heather rieb Petes Schwanz an Lees Schlitz auf und ab. Pete war nass und von Bree eingeschmiert. Lee produzierte große Mengen ihrer eigenen Säfte. Als sie Bree geholfen hatte, hatte sie mit sich selbst gespielt und eine Pfütze auf dem Bett unter ihr gemacht. Ihre Flüssigkeiten tropften immer noch schnell von ihr. Heather hörte auf, Petes Schwanz zu bewegen und richtete den Kopf bis zu Lees Eingang aus. Im Gegensatz zu Amy und Bree musste Lee dringend ihre Vagina füllen. Lee schob hart zurück, die Kraft ließ Pete unwillkürlich nach oben stoßen. Petes Schwanz ging im ersten Vertrauen den ganzen Weg nach Hause. Es war etwa 8 Zoll innen und drückte fest gegen Lees Gebärmutterhals. Lee weinte vor Schock und Schmerz über das gewaltige Eindringen in ihre inneren Wände. Pete schlang seine Arme um sie und hielt sie fest. Sie fühlte sich verletzt, als hätte er sie aufgerissen. Sie versuchte, ihre Hüften zu schaukeln, aber es tat weh. Sie fühlte Schmerz in sich aufsteigen.

„Pete, ich weiß, dass es nicht deine Schuld ist, aber ich glaube nicht, dass ich das jetzt schaffen werde. Ich bin zu schnell gegangen und es tut höllisch weh!“ Lee begann wirklich zu weinen. Sara hatte etwas Kraft zurückgewonnen, als sie zu Lee kroch.

„Ist es wirklich so schlimm Schatz? Hast du dich selbst gerissen? Lee Baby, bitte beruhige dich, beruhige dich und rede mit mir, Schatz.“ Sara rieb Lees Kopf. Für einen Augenblick

„GOTT VERDAMMT AMY BREE UND DU HAST IHN GEFANGEN! ICH KANN NICHT, ICH HABE VERSÄUMT! Lee schrie vor Wut und Schmerz. Sie weinte heftiger, als sie wütend wurde, dass sie ihre Gefühle nicht unter Kontrolle bekommen konnte. „FICK ES! PETE NIMM TOP UND FICK MICH EINFACH!

„Baby, das ist wirklich keine sehr gute Idee. Du wirst schon weh tun, wenn du ihn zu schnell nimmst! Wenn er das Thema vorantreibt, wirst du für eine lange Zeit höllisch wund sein. Außerdem könntest du dort ankommen, wo du Angst hast, dass er fickt du, wenn alles, woran du dich erinnerst, Schmerz ist." Sara versuchte Lee davon zu überzeugen, dass es besser wäre zu warten.

„NEIN! ICH WILL ES JETZT! ICH WEISS, DASS ICH ES VERHAFTET HABE! DAS NÄCHSTE MAL MACHE ICH ES EINFACHER!“ Lee schrie. Sie war wütend, der Schmerz hatte etwas nachgelassen, aber es tat immer noch höllisch weh. Sie wünschte, sie könnte Sara und Pete vermitteln, was das für sie bedeutet. Sie wusste, dass der Schmerz ihre Schuld war, sie versuchte sich zu beeilen. Er spreizte ihre Muschi, riss sie vielleicht sogar auf, aber das war egal. Lee musste von Petes riesigem Schwanz gefickt werden. Sie war die einzige, die noch nicht von ihm gefickt worden war, außerdem wollte sie es. Der Schmerz hatte das Bedürfnis, gefickt zu werden, nicht vollständig unterdrückt. Sie war ein paar Mal gekommen, während Bree gefickt wurde, aber sie brauchte mehr!

„Ok Schatz, wenn du das wirklich willst. Sara gab nach. Sie hatte nur noch einen letzten Gedanken, der hierher kommen könnte, um zu warten, damit sie es genießen konnte. „Rutsche von ihm runter. Ich muss sehen, ob du dich schlimm verletzt hast. Wenn du dich nicht schlimm verletzt hast, ziehe ich mich zurück und lasse dich von Pete ficken, wie du willst.“

Widerwillig schiebt Lee den Schwanz nach oben, der sie aufgespießt hatte. Der Kopf löste sich aus ihrem Loch. Sie fühlte sich leer. Ihre Muschi pochte. Sie lag auf dem Rücken und spreizte ihre Beine für Saras Inspektion. Sie hatte ein bisschen gerissen und würde höllisch wund sein, wie es war. Sie würde die nächsten Tage bestimmt komisch herumlaufen. Sara nickte zustimmend. Pete war nervös, er wollte Lee nicht verletzen. Er hatte Angst, dass sie ihr Leben lang ruiniert sein könnte, wenn er nicht aufpasste. Wieder war er in der Nähe gewesen, dann wurde er gestoppt. Seine Nüsse begannen zu schmerzen. Er bewegte sich auf Lee.

„Setz dich hin! Ja, so an deinen Beinen, stell dich auf und steck es mir rein!“ Pete saß mit seinem Arsch auf seinen Knöcheln, er zog Lee zu sich, beugte seinen Schwanz ein wenig nach unten und platzierte den Kopf an ihrem Eingang. Es war immer noch gespreizt und er drückte sich mit wenig Anstrengung hinein. Er ließ etwas weniger als die Hälfte nach. Langsam schaukelte er hin und her und bewegte sich nur etwa einen Zentimeter in beide Richtungen. Lee spürte die leichte Behandlung und spürte auch noch die Schmerzen von früher. Der Schmerz war jetzt weniger intensiv, was für Lee am wichtigsten war, geschah nicht. Sie musste GEFICKT werden! Sara sagte, sie würde in den nächsten Tagen komisch herumlaufen. Es war kein Verlangen, sondern ein Bedürfnis, das in ihrer Leistengegend brannte! Sie brauchte Pete, um zu garantieren, dass sie lustig laufen würde! Sie musste hart und schnell gehämmert werden! Lee legte ihre Beine auf Petes linke Schulter und rutschte weiter nach unten, um mehr hier hinein zu bekommen. „Pete, schieb es mir rein, verdammt! Verdammt noch mal, hör auf, eine Muschi zu sein!

„Lee will dir nicht weh tun. Ich würde es hassen, dich innerlich zu vermasseln oder so.“ sagte Pete besorgt. Er wusste nicht, was sie beweisen wollte.

„UM VERDAMMTEN CHRISTUS ZULIEBE PETE, FICK MICH EINFACH GOTT VERDAMMT! RAMM DICH VERDAMMT SCHWANZ IN MICH, BIS DU AUF DEN UNTEN ANSCHLAGST UND DANN VERDAMMT DIE SCHEISSE AUS IHM! GOTT VERDAMMT TUN SIE ES!“ Lee fühlte sich außer Kontrolle! Sie wich zurück und schlug Pete hart ins Gesicht. "HAT DAS VERDAMMT weh getan? GUT, VIELLEICHT WERDEN SIE VERDAMMT SAUER WERDEN UND MIR DIESEN VERDAMMTEN SCHWANZ GEBEN!"

"Lee, was zum Teufel versuchst du zu tun?" Sara fuhr Lee an, nachdem sie Pete das zweite Mal geschlagen hatte. Lee hatte fast einen besessenen Blick auf sie.

„ICH BRAUCHE IHN, UM MEINE VERDAMMTE FOTZE HART ZU SCHLAGEN! WENN DU NICHT HILFT, BITCH, KOMMT DER FICK ZURÜCK! PETE SCHLÄGT MEINE VERDAMMTE PUSSY, DU MUTTERFUCKER! GOTT VERDAMMT DICH! HÖR AUF, UM ZU FICKEN, DU WICHTER! FICK MICH!" Lee schreit aus voller Kehle wie eine verrückte Frau. Sara ist verärgert über die Mätzchen. Sie ist sauer, weil Lee Pete jetzt viermal geohrfeigt hat. Sie hatte rote Handabdrücke auf Petes Wangen hinterlassen. Pete wusste nicht, was er tun sollte. Pete war auch ein bisschen sauer. Sein Nusssack schmerzte, er wollte unbedingt loslassen, aber Lee, der ihn schlug, brachte ihn noch weiter von seinem Ziel weg.

„Du willst wirklich, dass Pete einfach die verlustbehaftete Fotze aufschneidet? Willst du? Sara wurde hineingezogen. Sie war wütend und wollte zusehen, wie Pete Lees Muschi vernichtete

„DAS HABE ICH VERDAMMT GESAGT, BITCH! ICH BRAUCHE ES DRINGEND! Lee schreit, als alle hier ihre Stimme brechen.

„Gute Fotze! Pete treibt sie verdammt noch mal durch die Matratze! Sie will es, gib es ihr! Lass sie sich an diesen Tag erinnern! Sara befiehlt. Pete ist sich nicht sicher, aber er hat es satt, diesen Scheiß herauszufinden! Lee will, dass er dafür sorgt, dass sie bekommt, worum sie gebeten hat. Pete rammt seinen Schwanz hinein und landet hart auf dem Boden. Er zuckt zurück, kommt fast heraus und fährt dann mit aller Kraft hinein, die er hineinstecken kann. Von diesem Punkt an beginnt Pete, rein und raus zu hämmern. Er hat Lees Beine auf seiner Schulter, sie ist extrem eng, aber er zwingt sich schnell und hart dazu, genau das zu tun, was Sara gesagt hat. Treib die Fotze durch die Matratze! Pete knallt so hart in Lee, dass er selbst mit allen auf seinem Bett über den Boden rutscht.

„Das, was zum Teufel willst du, Schlampe? Dass ich dich verdammt noch mal kaputt mache? Pete wusste nicht, woher es kam, aber das fluchende und grausame Gerede brach einfach aus. Lee sprudelte tatsächlich aus ihrer Muschi. Jedes Mal, wenn Pete so weit wie möglich in sie eindrang, spritzte ihr Mädchensperma heraus. Sie grunzte und machte viele seltsame Geräusche. Du bist so eine gottverdammte Schlampe, nicht wahr? Du willst nur, dass es verdammt noch mal gehämmert wird, nicht wahr? Wenn ich nicht sie wäre, du verdammte Schlampe, würdest du wahrscheinlich auf dem verdammten Bettpfosten reiten, oder?" Lee war in Uforie versunken, Pete fuhr so ​​heftig hinein, dass es sie erschütterte und ihre Zähne zusammenschlagen ließen, dass sie die Kraft darin spürte Ihr Rücken würde wahrscheinlich tagelang schmerzen, aber jetzt war es ein Glück! Pete hörte auf zu hämmern, er wusste, obwohl sie ziemlich eng war, dass sie zu nass war. Er rollte sie auf Händen und Knien herum

DU VERDAMMTES ARSCHLOCH, WARUM HAST DU VERDAMMT AUFHÖREN!“ Vielleicht war es Pete, der sich ein bisschen zu sehr darauf eingelassen hat, aber er hatte genug! Er schlug Lee auf die Arschbacke und hinterließ einen großen roten Handabdruck. DAS VERDAMMTE VERLETZT DICH DUMMI ARSCHFICKER!"

„HALTEN SIE JETZT IHREN GOTT VERDAMMEN MUND! ICH HABE SIE VERANTWORTLICH UND VERGESSEN SIE ES VERDAMMT NIE! VERSTEHEN SIE MICH GOTT VERDAMMT?“ Pete hatte seine Stimme erhoben und Lees andere Arschbacke geschlagen und einen weiteren leuchtend roten Handabdruck hinterlassen. Auf Händen und Knien vor Pete versuchte Lee, hier Boden zu halten, aber Pete unterbrach sie mit einem weiteren Schlag auf den Hintern. Lee fühlte, wie ihr die Tränen stiegen, aber sie würde verdammt sein, sich von ihrem jüngeren Bruder dominieren zu lassen. "Das wird schnell stürmisch, wenn Sie nicht hier einsteigen!"

„Du kannst verdammt noch mal zur Hölle fahren! Entweder steck deinen verdammten Schwanz wieder in meine Muschi oder lass mich ficken!“ Nochmal klatschen. Lees Arschbacken waren rot und wütend. Dieses Mal, als Pete Kontakt aufnahm, jaulte und wimmerte Lee. Pete trat hinter sie. Sein Schwanz war höllisch hart, aber ihre Muschi war so verdammt nass, dass es schwer war, sie loszulassen. Lee hatte ihm trotzdem befohlen, ihre Muschi zu ficken, das waren genug Schläge. Pete beugt seinen Schwanz nach unten und schiebt Lee ins Arschloch. Er hielt sie fest, damit sie nirgendwohin gehen konnte, während sie gegen seinen Griff und seine Invasion ihrer Hintertür ankämpfte. Pete hatte nur den Kopf durch, aber als Lee sich abmühte und er sich festhielt, rutschte er weitere 3 Zoll hinein.

"WAS ZUM VERDAMMT TUN SIE!?"

„Du musst jetzt verdammt noch mal die Klappe halten! Du wolltest, dass ich dich verdammt noch mal dominiere und deinen verdammten Körper bestrafe, damit du kein verdammtes Wort mehr sagst, sonst gebe ich dir keine verdammte Zeit! Ich werde es tun Fahren Sie den ganzen Weg hinein und schlagen Sie so hart, wie ich verdammt noch mal kann, auf Ihr verdammtes Arschloch! Verstehen Sie mich?

„Was auch immer!AAAAAAAAAAHHHH…..“

Getreu seinem Wort knallte Pete in Lees Arschloch! Sein Nusssack prallte gegen Lees Muschi. Pete drückte ihre Schultern nach unten, was sie dazu brachte, ihren Kopf und ihre Schultern auf die Matratze zu legen, und nahm ihre Handgelenke mit einer Hand, die ihre Arme hinter ihrem Rücken hielt. Ihr Arsch war super eng und sein Schwanz war mit Mädchensperma eingeschmiert. Er zog sich zurück, bis nur noch der Kopf ihr Arschloch durchbrach. Er rammt seinen Schwanz in ihre Eingeweide. Seine Eier schlugen wieder auf ihre durchnässte Muschi. Pete begann, die Kraft hart und schnell in Lees Arschloch zu rammen. Lee begann sich zu lösen, als Pete ihr Arschloch hart schlug. Er merkte, dass sie in der Nähe war, er blieb stehen. Er hielt mit seiner rechten Hand beide Arme hinter ihrem Rücken an den Handgelenken. Sie wurde auf seinem Schwanz in ihrem Arsch aufgespießt und konnte sich nicht bewegen. Sie weinte und flehte ihn an, ihre Hände loszulassen, damit sie die Erlösung bekommen konnte, die sie dringend brauchte! Sie war so verdammt nah dran und beinahe wahnsinnig geworden, weil sie es nicht geschafft hatte!

„Wer zum Teufel hat hier das Sagen?“ Pete schlug ihr auf die wunde Arschbacke, weil sie zögerte!

„Du gottverdammter Gott! Du! Bitte, bitte, Meister, gib mir einen Orgasmus!“ Pete hatte es geschafft! Er begann zu hämmern, griff um Lees Körper herum und fingerte schnell ihre Klitoris. Lees Orgasmus traf hart, sie schüttelte und schlug um sich, aber Pete zögerte nicht, ihr Arschloch anzugreifen. Er zeigte keine Gnade, als er unerbittlich ihren Arsch so hart wie er konnte fickte und ihre Klitoris schnell mit seinen Fingern stimulierte. Sie beendete ihren ersten Orgasmus kaum, als der zweite sie ergriff. Pete wollte pleite gehen, als er sie in einen weiteren harten Orgasmus hämmerte. Lee nahm alles, was Pete ihr geben konnte. Petes Schwanz schwoll an und brach in ihrem Arsch aus und bedeckte ihren Dickdarm mit einem Seil nach dem anderen von Petes Sperma. Sie zitterte und schrie durch ihren letzten Orgasmus und es war ein sehr starker. Pete sackte über Lee, als sie nach Luft schnappten und sie zitterten und zitterten, als sie sich beruhigten. Sie waren beide erschöpft. Pete wollte sich hinlegen, aber er musste sich ausruhen, bevor er sich bewegen und hinlegen konnte!

„Pete, du bist mein Meister! Ich tue nichts ohne deine Zustimmung! Mein Körper gehört dir! Mein Arsch gehört dir allein, niemand darf ihn anfassen, außer dir! Meine Titten, mein Mund und meine Fotze dürfen benutzt werden deine Diskretion! Niemand wird mich von nun an ohne deine Erlaubnis anfassen!" Pete rollte sich zur Seite und zog Lee sanft mit sich. Sie lagen zusammen auf dem Bett und löffelten. Pete war immer noch in Lee, als sie sich aneinander kuschelten. Pete wusste, dass er Lee erobern würde, und hörte sie sagen, er sei ihr Meister. Petes Verstand war immer noch benebelt von seinem Orgasmus, also verarbeitete er nicht, was Lee sagte.

Sara breitete eine Decke über ihrem nackten Sohn und ihrer Tochter aus, während sie einschliefen und sich aneinander kuschelten.

Sara hörte, wie Lee sich Pete verpflichtete, sie würde später mit ihnen darüber sprechen müssen.

Sara hat gesehen, wie Pete Lees Muschi sehr schlimm missbraucht hat! Lee wird morgen höllisch wund sein. Es war sehr harter Sex zwischen Pete und Lee. Von Anfang an mochte Sara es nicht! Es war hart und erniedrigend, und es schockierte sie zu erkennen, dass ihr Mädchen es tatsächlich so wollte. Als die Dinge fortschritten, behielt sie das Paar im Auge, bereit, die Sitzung zu beenden. Sie war besorgt, dass es außer Kontrolle geraten würde, da Lee es so hart haben wollte!

Pete hatte Lee auf Händen und Knien auf dem Bett herumgerollt. Er peitschte ihren Arsch so hart, dass Sara an die wenigen Male dachte, die sie Lee ausgepeitscht hatte. Sie hat sie noch nie so hart geschlagen! Der Knall jedes Schlags ließ Sara zusammenzucken und die Tränen, die Lees Wangen hinunterliefen, brachen Saras Herz. Sie war an dem Punkt, an dem sie eingreifen wollte. Pete stellte sich hinter Lee und schob seinen Schwanz etwa zwei oder drei Zoll in ihr Arschloch. Er begann ihr zu sagen, sie solle die Klappe halten und es nehmen! Er sagte ihr, dass er das Sagen habe und die Klappe halten solle, sonst würde er ihr keine Zeit geben, sich anzupassen, er würde einfach anfangen zu hämmern und zu ficken! Das war zu viel! Sara hatte das Gefühl, sie müsse damit aufhören!

Sie setzte sich auf und wollte gerade einziehen, als sie Lee ins Gesicht sah. Sie lächelte ein hinterhältiges Lächeln und sprach mit den Lippen die Worte „Schau dir das an“ zu Sara.

Pete hatte ihr gesagt, dass er sie dominieren würde und er war der Boss! Er fragte sie, ob sie verstanden habe? Sie sah Sara direkt an, lächelte immer noch und zwinkerte ihr zu. Sie sagte dann zu Pete.

"was auch immer!"

Pete hatte nur die Spitze seines Schwanzes in Lees Arschloch. Sara erkannte Lees absichtlich provozierten Pete! Lee wollte ihn dazu bringen, seinen Schwanz tief in ihr Arschloch zu treiben und ihr Scheißloch zu missbrauchen!

Pete drang so hart in Lees Arschloch ein, dass Lee vor Schmerz aufschrie. Die Tränen liefen über Lees Gesicht, als Pete ihr Arschloch hart schlug! Pete drückte Lees Schultern auf die Matratze! Er hatte ihre Arme hinter ihren Rücken gezogen und sie dort festgehalten! Von da an war es ein brutaler Angriff auf Lees Arschloch! Er hörte kurz vor ihrem Orgasmus auf! Sie bat um einen Orgasmus! Pete hielt ihr das vor! Er hat sie erobert! Sara weiß, dass sie mit ihnen über diese Art von Sex und Lees Versprechen an Pete sprechen muss.

Ähnliche Geschichten

Ein schwingender Lebensstil, Kapitel 3

Da ich jetzt als Single operierte, beschloss ich, einige Anzeigen in einem Swingermagazin zu beantworten. Ich versuchte, nach Paaren zu suchen, die etwas Ungewöhnliches wollten, und ich erwähnte in jeder Antwort, dass ich bereit war, alles auszuprobieren, was nicht gefährlich oder schmerzhaft war. Keine der Anzeigen, die ich beantwortete, hatte Bi-Sex erwähnt, aber ich dachte mir, dass jeder, der seine Frau mit einem anderen Mann teilen möchte, wahrscheinlich heimlich darüber nachdachte, es auszuprobieren. Es stellte sich heraus, dass ich ziemlich auf das Geld angewiesen war. Auf mehr als die Hälfte meiner Briefe bekam ich eine positive Antwort, aber einer hat meine...

2K Ansichten

Likes 0

Ich und Gavin

Dies ist eine Geschichte über meinen Freund und seine Mutter, die nebenan wohnen. Ich war 24, hatte früh die High School und dann das College vorzeitig abgeschlossen. Ich bekam einen großartigen Job bei einer großen Firma mit einem beträchtlichen Bonus für die Unterschrift, den ich auf eine Anzahlung für ein Haus anwendete. Ich hatte dort 6 Monate gelebt und meine Nachbarn sehr gut kennengelernt. Janice, eine Krankenschwester, arbeitete im örtlichen Krankenhaus. Sie war seit mehreren Jahren geschieden und arbeitete hart, um für ihren 12-jährigen Sohn Gavin zu sorgen. Gavin war ein schlanker 12-jähriger Junge in der 7. Klasse, der nur 5'2...

1.8K Ansichten

Likes 0

Präsident Milfords Sklave Teil 3

Scarlett war ein schüchternes und introvertiertes Mädchen gewesen, bevor ihre Mutter sie vor drei Monaten ins Weiße Haus gebracht hatte, aber das Trauma, das sie in der Wahlnacht erlitten hatte, hatte sie umzingelt und sie hatte seitdem kein einziges Wort mehr zu jemandem gesagt verlor ihre Jungfräulichkeit. Ohne ihre Schreie und ihr Weinen hätte sie keinen einzigen Laut von sich gegeben, abgesehen von den panischen Flehen, die auf taube Ohren stießen, als der Generalchirurg auf Befehl von Präsident Samuel Millhouse Milford ihre Klitoris entfernte. Ihr Leben in den vergangenen Monaten war zur Hölle geworden und ihr neues Lebensziel bestand darin, Folter...

2.3K Ansichten

Likes 0

Ein Mädchen namens Areola Teil 06

Ein Mädchen namens Areola und ihre Schwester namens Beaver von Vanessa Evans Wie üblich ist es am besten, wenn Sie die früheren Teile vor diesem lesen. Teil 06 Übernachtung bei Jade Wir hatten keine Ahnung, was wir dort machen würden oder was wir anziehen sollten, also warfen wir verschiedene Kleidungsstücke und andere Dinge in einen kleinen Koffer und packten ihn ins Auto. Dann verbrachten wir eine Stunde im Badezimmer, um uns von unserer besten Seite zu zeigen und ein bisschen Aufregung in jedem von uns zu nehmen. Wir haben einen Rock und ein Tanktop angezogen, die Röcke waren Miniröcke, keine Mikrominis...

1.7K Ansichten

Likes 0

Dad's Mind-Controlled Daughters Kapitel 6: Best Daddy's Mother-Tochter Consult

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel Sechs: Beste Mutter-Tochter-Beratung für Papa Eine Mind-Control-Geschichte mit Gürtelschnalle Von mypenname3000 Copyright 2021 Anmerkungen: Danke an WRC264 für das Lesen der Beta-Version! „Der Arzt läuft ein bisschen hinterher“, sagte die Schwester, als wir im Wartezimmer von Dr. Sharmas Praxis saßen. Sie war die Geburtshelferin meiner Tochter. Da sie alle schwanger waren, mussten sie sie alle besuchen. Aber natürlich nie am selben Tag. Dr. Sharma war zu beschäftigt, um sie alle am selben Tag einzuladen. Ich war vor zwei Tagen mit Sarah hier gewesen und würde morgen mit Janelle wiederkommen. Es war meine jüngste Tochter Tonya, die zur...

1.7K Ansichten

Likes 0

Amanda verprügeln

Ich habe diese Geschichte für das Mädchen meiner Wünsche geschrieben. Sie hat es gelesen und seine Zustimmung gegeben. Ich habe den Namen geändert, um die Schuldigen zu schützen :) Es ist ziemlich kurz - ich kann mir nicht vorstellen, dass es lange anhält, wenn dies jemals wahr wird. Lass mich wissen was du denkst. =============================================== ====================== Ich hatte Amanda vor 2 Jahren in einem Online-Chatroom kennengelernt. Ich hatte sie von dem Moment an, als ich mir ihr Profil angesehen hatte, für heiß gehalten und konnte mein Glück kaum fassen, als sie mich anmachte. Wir waren schon seit einiger Zeit im Chat...

2.3K Ansichten

Likes 0

Chroma.

Du weißt, es ist seltsam, aber ich kann mich an nichts erinnern. Robert hörte, wie sich die Tür hinter ihm schloss, und er stand verloren im Eingangsbereich. Ist das so? sagte eine Stimme von weiter im Raum. „Ja“, sagte Robert mit gerunzelter Stirn. „Als ich das sagte, konnte ich mich nicht einmal an meinen eigenen Namen erinnern, ob Sie es glauben oder nicht.“ Charlotte sah um die Ecke und hob eine Augenbraue. „Ich hoffe, du hast meinen nicht vergessen.“ „Charlotte! Natürlich“, lachte Robert leise. „Jetzt, wo du es erwähnst, fühlt es sich fast so an, als hätte ich es zuerst nicht...

2.3K Ansichten

Likes 1

Liebe Schwestern

Als Teenager war ich sehr geil, aber ich blieb für mich. Als ich 16 Jahre alt war, war meine Schwester 13, und wenn wir zusammen waren, verstanden wir uns sehr gut. Meine Schwester Christina und ich sahen uns sehr ähnlich. Als meine Schwester die Pubertät überschritten hatte, konnten wir tatsächlich als Zwillinge durchgehen, obwohl wir drei Jahre auseinander lagen. Wir lebten beide bei unseren Eltern, die auch nah beieinander standen. Wir lebten ruhig, und damit meine ich, wir waren mit unserem Sexualleben nah bei uns. Sobald alle anderen in meinem Haus schliefen, machte ich mein Licht aus, kroch unter das Bett...

2.4K Ansichten

Likes 0

Jeannies Geschichte

Vor vielen Jahren, als ich 15 war, entdeckte ich den Vorrat an Pornomagazinen meines Vaters. An diesem Punkt hätte ich mich gefreut, einfach ein Bild von einer nackten Brust zu sehen. Der Geschmack meines Vaters war jedoch etwas verdrehter als typische Playboy-Pornos. Sein Vorrat umfasste Bondage-Magazine, Graphic Novels und mehrere Exemplare des Variations-Magazins. Ich nehme an, dass es diese Entdeckung und die unzähligen Stunden waren, die ich mit diesen Zeitschriften verbracht habe, die mich zu der Geschichte geführt haben, die ich Ihnen heute erzählen muss. Ich lese jedes Magazin und jedes Buchcover, um jede Chance zu nutzen, die sich mir bietet...

1.6K Ansichten

Likes 0

Weiße Lucy, dunkles Fleisch ch.1

Einleitung „Pssst…. Psst.“ Chris zischte und unterbrach mich. „Halt einfach den Kopf gesenkt … schau nicht nach oben … sie werden dich sehen.“ Meine sofortige Reaktion war natürlich, direkt nach oben zu schauen. Da sah ich sie. Zwei große, stämmige schwarze Männer, die über die Graslichtung geradewegs in unsere Richtung schnitten. Ich weiß nicht, wer wirklich überraschter war, Chris oder ich. In den 8 Monaten, in denen wir hierher kamen, hatten wir vielleicht 3 Leute gesehen. „Unser Spot“, wie wir ihn nannten, war ein altes, verlassenes, überwuchertes Reservat unten am See. Unser Geheimtipp Es war nur zu Fuß über einen schmalen...

1.9K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.