„DUSCHSEX“

351Report
„DUSCHSEX“

Sex unter der Dusche

Von Blueheatt


ihn…

____Wir lagen nackt im Bett und redeten. Sie bat mich, ihr eine meiner heißen Geschichten zu erzählen. Sie liebte sie und sie machten sie heiß. Sie bewertete sie nach „heiß“, „heißer“ und „am heißesten“. Ich habe sie nach „nass“, „nässer“ und „am nassesten“ bewertet, weil sie mein heißer Story-Indikator war.
Mir ist ein Muster aufgefallen, jede Geschichte mit zwei Frauen, die sich lecken, ficken und irgendeine Art von Sex haben, sie wurde am nassesten. Ich fragte mich, ob sie den verborgenen Wunsch hatte, wieder Sex mit einer Frau zu haben. Ich wusste, dass sie schon einmal mit einer Frau zusammen gewesen war. Ihre beste Freundin war ein Mädchen namens Terri. Sie hatten sich als Elfjährige kennengelernt und waren seitdem beste Freunde. Bald würde ich herausfinden, was all diese beiden kleinen Mädchen voneinander über Sex gelernt hatten.

Jedes Mal, wenn der Name ihrer Freundin Terri fiel, lächelte sie, blickte in die Ferne und sagte, was für ein gut aussehendes Mädchen sie sei, heiße Beine, große Titten, schöner Arsch, heiß aussehendes Haar und beschrieb jeden Zentimeter ihres Körpers. Ich habe sie einmal gefragt, ob sie Terri jemals nackt gesehen hat. Sie zuckte ein wenig zusammen und sagte, oh klar, Mädchen machen das einfach, sich umziehen, duschen, sie sehen ständig andere Mädchen nackt. Ich bitte sie, Terri im Detail zu beschreiben. Das tat sie nur zu gerne.

Sie begann damit, jedes Detail von Terri zu beschreiben. Die Farbe ihrer Schamhaare, die Form ihrer Titten, die Farbe ihrer Brustwarzen, sogar die Art und Weise, wie ihre Schamlippen hervorstanden. Nach etwa fünf Minuten ausführlicher Beschreibung wurde ihr klar, wie lange sie schon geredet hatte, und sie starrte einfach ins Leere. Ich flüsterte: (…..Haben Sie sich jemals gefragt, wie es wäre, Sex mit ihr zu haben?“….) Ihr ohnehin schon tiefer Atem ging zu einem Schlucken und Keuchen über. Es herrschte langes Schweigen, als sie wieder ins Leere blickte. Ihre Hände zitterten leicht. Ich merkte, dass sie mir nichts sagen wollte. Ich schaltete alle Lichter aus, bis auf ein kleines Nachtlicht, und sagte leise: „Okay, beschreibe mir einfach, wie es wäre, WENN….“ Sie beide haben beschlossen, Sex von Frau zu Frau zu haben, was Sie gerne mit ihr machen würden und was Sie von ihr erwarten würden.

Sie war jetzt eine Million Meilen entfernt und lächelte. Schließlich sagte sie leise: „Wenn wir den perfekten Sex zwischen uns haben könnten?“ Sie fragte. Ich sagte: „Ja, alles ist möglich, keine Einschränkungen, keine Unterbrechungen, nur Sie beide, und Sie haben beschlossen, dass Sie so sehr Sex miteinander haben wollen, dass Sie es einfach tun.“ Beschreiben Sie, wie das wäre.“
Sie begann damit, die Details des perfekten Sex mit Terri zu beschreiben, als ob es wirklich passiert wäre und sie eine wirklich wahre Geschichte erzählen würde.
Ich habe mich nur gefragt, ob ... vielleicht war es das?

Als sie anfing, mir die Geschichte zu erzählen, begannen ihre Finger langsam, ihre Muschi zu betasten

„Terri und ich gingen zusammen nackt unter die Dusche und hatten überall warme Seifenlauge. Sie hat mich gewaschen, und ich habe sie gewaschen. Wir ließen uns Zeit und spürten den Körper des anderen. mit unseren seifigen Händen. Wir lassen unsere Hände über unsere Körperrundungen, unsere Beine hinunter und hinauf zu unseren vollen Titten gleiten. Beobachte, wie die Seifenlauge über uns herabrinnt. Wir traten nah aneinander heran und ließen unsere Brustwarzen berühren. Wir bewegten unsere Brustwarzen um die Brustwarzen der anderen und spürten die Glätte der Seife auf unseren Titten. Wir betasteten die Schamhaare des anderen, ganz nass und glitschig von Seife. Wir waren ganz aufgeregt und ließen unsere Hände frei über den ganzen Körper des anderen gleiten. Wir zogen uns aneinander und küssten uns, während das warme Wasser über uns floss und uns immer mehr stimulierte. Wir schlossen unsere Augen und küssten uns sanft, ließen unsere Zungen über die Lippen des anderen gleiten und dann in unsere heißen Münder, um mehr zu erkunden. Unsere Finger glitten zu unserer Muschi und glitten an unseren Schlitzen auf und ab. Wir ließen die Finger unserer anderen Hand über unsere Arschspalten gleiten und drangen nur leicht ein. Wir betasteten unsere hinteren Löcher und ließen unseren Finger mit nur einem leichten Einführen um den Eingang herumtanzen, was ausreichte, um uns ein Kribbeln zu verschaffen.

Ich konnte es nicht mehr ertragen und steckte meine Finger in Terris Muschi, ich musste nur in ihre warme Muschi hineinfühlen. Ich habe sie überall hin und her bewegt. Ich saugte an ihren Brustwarzen, während sie sich mit weit gespreizten Beinen an die Duschwand lehnte, damit meine prüfenden Finger sie beglücken konnten. Ich fiel langsam auf die Knie und bewegte meinen Kopf nahe an ihre feuchte Muschi. Ich habe das warme Wasser abgestellt. Ich wollte sie komplett probieren. Sie hielt meine nassen Haare und führte meine Zunge in ihre Muschi. Ich bewege meine Zunge zu ihrer Klitoris und dann wieder nach unten. Sie drückte ihre Muschi fest an mich heran, als wir einen Rhythmus meiner Zunge in ihrer Muschi erreichten. Meine Finger schlossen sich an und bewegten sich über ihren Kitzler. Sie fing an, meine Zunge zu ficken, schneller und lauter zu stöhnen, während sich ihr Höhepunkt steigerte. Ich beschleunigte meinen Finger an ihrer Klitoris, was dazu führte, dass sie zusammenzuckte und meinen Namen rief, um zu sagen, wie viel Vergnügen ich ihr bereitete. Sie drückte meinen Kopf fest mit ihren Händen und bewegte ihre Hüften schnell in meine wartende Zunge. Sie versteifte sich, stellte sich auf die Zehenspitzen und rief meinen Namen mit einem „Oh Gott!!!“ und ein langes zitterndes Stöhnen. Sie erreichte ihren Höhepunkt, als meine Zunge an ihrer Klitoris in meine Lippen sprang. Sie spritzte mir ins Gesicht, während ihre warme Flüssigkeit an mir herunterlief, und drückte meinen Kopf fest an sich und schüttelte ... stöhnte und zitterte.
Ich hatte sie mit meiner Zunge zum Höhepunkt gebracht.

Sie ruhte sich eine Minute aus und legte mich dann auf den Duschboden und begann, meine Titten zu befühlen, während sie keuchte, sich auf mich legte und ihre Muschi an meiner rieb. Ich hatte so ein heißes Gefühl in meinem ganzen Körper, als ich spürte, wie meine Muschi auf ihre Bewegungen reagierte, ich schnappte nach Luft und rannte los, um einen Höhepunkt zu erreichen, der alle Höhepunkte übertrifft, die ich je hatte. Sie küsste mich leidenschaftlich, meine Lippen spürten ihre und ein Kribbeln in meiner Muschi erschütterte mich. Meine Arme legten sich um ihren warmen, nassen Körper und ich hob meine Muschi hoch, um ihre zu treffen. Unsere Klitoris rieb sich aneinander, während wir uns küssten und ein Stöhnen aus unserem Mund kam. Sie rutschte langsam nach unten und hinterließ Küsse bis zu meinem Busch. Sie teilte meine Schamhaare mit ihrer Zunge und begann, meine Muschi mit ihrer Zunge zu öffnen. Sie drückte meine Beine weit auseinander, wobei meine Knie nach außen zeigten. Ich fühlte, wie ihre forschende Zunge in mich eindrang, und ich spürte, wie sie sich in mir überall bewegte. Sie leckte um meinen Kitzler herum und neckte ihn mit ihrer Zunge. Ich fühlte, wie ihre Finger in meine Muschi eindrangen und meinen Eingang mit mehreren Fingern füllten. Sie fing an zu stöhnen, während sie ihre Finger schnell in mich hinein und wieder heraus bewegte. Ihre Lippen fanden meinen Kitzler und begannen, ihn in ihre Lippen hinein und wieder heraus zu saugen. Ich musste jetzt zum Höhepunkt kommen, es war zu viel, um mich zurückzuhalten. Ich hielt ihren Kopf und bewegte meine Muschi, fickte ihre Zunge so schnell, wie mein Körper darauf ging… mein Höhepunkt stieg immer höher… ich fing an zu atmen, meine Hüften hoben sich, als ich schrie… „Oh Gott, oh Gott, Terri !!. Ich komme so gut zum Höhepunkt, Baby...so gut...hier ist es!“…Ich schrie ihren Namen so laut ich konnte…als mein Höhepunkt seinen Höhepunkt erreichte und ich meine Hüften hob und zitterte und zitterte…Ich zuckte und schlug um mich Meine Muschi spritzte ihr immer wieder ins Gesicht, während ich zitterte. Ich wurde vor Lust ohnmächtig, und noch mehr Pulsschläge und Krämpfe erschütterten mich, als meine Gedanken ins Land der Lust abschweiften … Ich fühlte ihren Körper so heiß und nahm sie mit in den Himmel, meine Beine schlangen sich um ihren Kopf, während sie immer noch an meiner Muschi leckte und Kitzler. Die Welt blieb für mich stehen, als ich noch mehr zitterte ... und ... ließ meinen Höhepunkt abklingen, als ich wieder atmen konnte ... ich keuchte und atmete Luft ein ... mehr ... Luft ... mehr Terri ... mehr ... mehr ...

Während sie die Geschichte erzählte, spielte sie immer schneller mit ihrer Muschi und erreichte am Ende ihren Höhepunkt, als ich ihr dabei zusah. Mit angehobenen Hüften hob sie sich vom Bett, sie stand auf den Zehenspitzen und zitterte am Ende wie in der Geschichte. Mit der Wut beider Hände und Finger in ihrer Muschi zitterte sie heftig und spritzte mehrere Ströme ihrer Flüssigkeit aus ihrer Muschi … Sie rieb jetzt ihren Muschisaft rund um ihre Muschi und schlug ihren Kopf hin und her, wobei es zu Krämpfen in ihrer Muschi kam ….

Wir hatten an diesem Abend den besten Sex, den wir je hatten.
-------------------------------------------------- -

Drei Tage später liegen wir wieder nackt im Bett, bei schwachem Licht. Ich bat sie, mir mehr über „Terri“ zu erzählen. Sie begann schwer zu atmen, während ich leicht ihre Muschi rieb. Ihre Hand rieb sich mit meiner und erzählte dann, wie sie sich als 11-jährige kleine Mädchen kennengelernt hatten.

„Wir lernten uns in der Schule kennen, wurden beste Freunde und verbrachten bald die Nacht zusammen. Terri flüsterte mir eines späten Abends zu, dass ihr Vater sie gerne auf ihre kleine Vagina küsste und dass es sich gut anfühlte und ihr dieses wundervolle Kribbeln verursachte. Sie sagte… „hier, lass mich es dir zeigen“… sie legte mich hin und zog mein Nachthemd hoch, spreizte meine kleinen Beine weit und fing an, mich zu lecken, wie ihr Vater sie leckt. Ich habe dieses ganz schlimme Kribbeln in meiner Muschi. Ich wollte mehr. Ich griff nach unten und führte ihren Kopf dazu, meinen kleinen Kitzler zu lecken. „Genau da“….sagte ich. Sie sagte, dieser Ort sei auch ihr Lieblingsplatz und würde ich das mit ihr machen? Wir leckten uns abwechselnd und empfanden immer mehr Lust. Bald drehten wir uns um und leckten uns gleichzeitig gegenseitig die kleine Klitoris. Wir haben das weiterhin oft gemacht…. im Laufe der Zeit. Wir haben gelernt, wie wir uns gegenseitig zum Orgasmus bringen können, und wir haben es geheim gehalten. Dann zog Terri weg. Ich habe unsere kleinen Sex-Sessions sehr vermisst. Kein anderes Mädchen würde es tun. Ich war jetzt 17 und habe nie ein anderes Mädchen gefunden, mit dem ich unseren Frauensex machen konnte, bis ich eines Tages im Einkaufszentrum war. Ich habe Terri entdeckt. Sie ging mit einem Mann spazieren, als ich auf sie zukam. Wir blieben stehen und sahen uns an und mir wurde sofort heiß. Sie sah mich an, streckte ihre Arme aus und sagte: „Oh mein Gott, du bist es!“, und wir umarmten uns und hielten uns einfach fest zusammen. Ich zitterte und hatte genau dort einen Orgasmus. Sie verlor den Atem und bekam auch einen, als sich unsere Muschi berührte. Der Typ wusste es nie, da er sich woanders umsah.
Wir tauschten Telefonnummern und einen kurzen Kuss aus und sie ging. Ich hatte eine große nasse Stelle in meinem Höschen und musste schnell in die Toilette und mich abtrocknen.
Meine Finger zitterten, als ich ihre Telefonnummer eingab. Sie antwortete. Ihre Stimme löste bei mir einen Schauer aus, der von meinem Nacken bis hinunter zu meiner Muschi reichte.
Sie hatte geheiratet und dieser Mann war ihr Ehemann. Sie war so erschüttert, dass sie mich ihm nie vorgestellt hat. Sie sagte, ich rufe dich heute Abend zurück, wenn er schlafen würde. Ich wartete in dieser Nacht, mein Herz machte einen Sprung, während ich wartete. 23 Uhr … nichts. Dann klingelte es. Sie sagte,…. „Oh Gott… ich muss dich unbedingt haben, ich habe von dir geträumt, masturbiert und an dich gedacht, ich denke die ganze Zeit an dich, aber wir haben den Kontakt verloren und ich konnte dich nie finden.“ Ich sagte dasselbe und wie ich direkt im Einkaufszentrum einen Orgasmus hatte, als wir uns umarmten … sie sagte: „Oh mein Gott, ich auch!“ Konntest du fühlen, wie ich zittere? Ich sagte ja, konntest du mich fühlen? Sie sagte: „Oh ja, das habe ich wirklich.“ Wir begannen, einen geheimen Treffpunkt zu planen. Er hatte eine Hütte in den Hügeln, ein paar Meilen entfernt. Sie haben es kaum benutzt. Ihr Mann ging manchmal einer Arbeit nach, bei der er eine Woche lang weg war. Wir haben auf den richtigen Zeitpunkt gewartet. Mein armer Verstand wurde verrückt, als ich an diese Hütte dachte.

….Das Timing war an diesem Wochenende genau richtig und ich kam spät in der Nacht an. Ich nahm den Schlüssel und ging hinein, ich tastete nach der Lampe und spürte eine warme Hand auf meiner. Eine Stimme sagte: (..Mach das Licht nicht an..)… dann spürte ich ihre Lippen auf meinen…..es war, als wäre sie nackt…

Sie half mir aus meiner Kleidung und befühlte alle Körperteile ... ich war bereits nass. Wir schafften es ins Badezimmer …..wir duschten im Dunkeln. Wir sagten kein Wort. Das warme Wasser hat mir richtig gut geholfen, mich zu entspannen. Sie hat mich gut eingeseift und die Seife ist in meine Muschi gewandert. Sie massierte langsam den Eingang und beschleunigte dann… ohhhhh… das fühlte sich gut an… dann ging sie hinein… zuerst langsam, dann küsste sie mich… meine Beine gingen weiter auseinander. Wir sanken langsam auf den Boden….ihre Lippen folgten ihrer Hand…mmmm…sie küsste zärtlich meinen Kitzler, während sie ihren Kopf massierte. Ich öffnete meine Beine ganz...mein Busch war offen, als ihre Zunge tief in meine Vagina eindrang...ich schauderte...ich bewegte ihren Kopf auf und ab...sie gab einen mmmmmm-Laut von sich, der so angenehm ist...

Dann zog ich sie zu mir hoch ... und unsere Muschi traf sich. Klitoris an Klitoris, wir rieben langsam, dann schneller, während wir die Lippen verriegelten … das war es, worauf ich gewartet habe … unsere Zungen verschränkten sich, während wir immer heißer wurden. Unsere Beine drückten sich fest an, unsere Hände fühlten unsere Titten ... das war der Himmel ... (ich habe dich vermisst ...) sagte sie ... ich drückte feste Muschi an Muschi ... und dann fühlte ich es ... sie erreichte ihren Höhepunkt …..sie zitterte immer wieder, während sie mich so fest drückte….ohhhh…ohhhh…Oooooo…ich packte ihre Pobacken und zog…..und zitterte und zitterte….da ist das Gefühl,…„Da ist das Gefühl!“ Ich schrie…." Ohhhhhhh Terri“…..
--------------
Wir verbrachten 3 Tage dort…küssen und fühlen….
~~~~~~~~~~~~~~
So würde ich es machen,…. Wütend…

„Ich habe eine Überraschung für dich….Ich werde in der Höhle schlafen.“…Ich machte das Licht aus und ging.

Es war still... dann öffnete und schloss sich die Tür.
Terri kuschelte sich an mich … nackt.

Ähnliche Geschichten

Chroma.

Du weißt, es ist seltsam, aber ich kann mich an nichts erinnern. Robert hörte, wie sich die Tür hinter ihm schloss, und er stand verloren im Eingangsbereich. Ist das so? sagte eine Stimme von weiter im Raum. „Ja“, sagte Robert mit gerunzelter Stirn. „Als ich das sagte, konnte ich mich nicht einmal an meinen eigenen Namen erinnern, ob Sie es glauben oder nicht.“ Charlotte sah um die Ecke und hob eine Augenbraue. „Ich hoffe, du hast meinen nicht vergessen.“ „Charlotte! Natürlich“, lachte Robert leise. „Jetzt, wo du es erwähnst, fühlt es sich fast so an, als hätte ich es zuerst nicht...

2.4K Ansichten

Likes 1

DIE BEINE MEINER MITWOHNER RASIEREN

BEINE UND PUSSY MEINES MITWOHNERS RASIEREN Es ist rein fiktiv, basiert aber auf einem Vorfall, der tatsächlich passiert ist, aber die Figur ist real und eine ehemalige Freundin in Thailand. Ich hoffe, Sie genießen die Geschichte. .................................................... .................................................... .......... Als ich eines Tages nach Hause kam, fand ich meine Mitbewohnerin Tan, die meinen Badezimmerschrank durchwühlte. Dies ist die Geschichte, die folgte. Tan ist 34 und ich war vier Jahre älter und deshalb haben wir uns so gut verstanden, dass wir aufeinander geachtet haben, sie ist oft in ihrer Unterwäsche herumgelaufen, außer wenn ihr Freund vorbeigekommen ist. „Scheiße Barry, du hast mich...

1.9K Ansichten

Likes 0

Tiffany macht eine Karibikkreuzfahrt 5

Tiffany und die Karibikkreuzfahrt 5 Als Tiffany zurückkam, war ich ausgeruht und erfrischt. Sie war erschöpft. Ihre Muschi war roh und ihre Lippen waren geschwollen von so viel Schwanzlutschen. Das wusste ich natürlich nicht. „Ich brauche ein bisschen Ruhe.“ sagte sie, als sie die Badezimmertür für eine Selbstinspektion schloss. „Ich fühle mich ziemlich gut, ich gehe hoch in die Surfbar.“ Ich rief durch die Tür. Ok viel Spaß. Ich werde im Land der Träume sein.“ Tiffany antwortete. Sie war erleichtert, eine Weile allein zu sein und sich von dem Fickathon ausruhen und aufräumen zu können. Ich saß am Ende der Surfbar...

1.2K Ansichten

Likes 0

Lesbisches Fotoshooting

Ich kam mit meinen Freunden im Hotel an. Wir waren alle drei Tage auf Klassenfahrt nach Washington D.C. Unsere Schule macht das alle zwei Jahre mit den siebten und achten Klassen. Jedes Jahr geht die gesamte Mittelschule zusammen ins Camp, daher weiß ich schon, wie es ist, ein paar Tage mit diesen Mädchen zusammen zu verbringen. Ich sollte Ihnen wahrscheinlich einige Hintergründe geben. Wir waren zu viert in diesem Zimmer. Da waren ich, Sayre, Mylene, Alana. Wir gehen alle auf dieselbe Privatschule. Sayre ist von uns allen am weitesten durch die Pubertät gekommen. Sie hat C-Cup-Brüste und einen großen Arsch. Sie...

1.1K Ansichten

Likes 0

EINE ANGEWOHNHEIT ABLEGEN

Wenn da nicht der Leberfleck auf Aaron Dentons Schwanz wäre, wäre ich viel glücklicher, ich garantiere Ihnen. Dieser Maulwurf stört mich seit der dritten Klasse, als ich ihn im Wald pissen sah. Was? sagte er ausdruckslos und sah sich bei unseren entsetzten Blicken um, nicht zu realisieren, dass er etwas völlig Unnatürliches tat. Der Rest von uns hängte es einfach auf und pisste regelmäßig durch unsere Reißverschlüsse wie vernünftige Menschen, aber nicht Aaron. Scheisse. Ohne auch nur zu geben es ein zweiter Gedanke, Aaron öffnete seine Jeans, zog seine Hose herunter, bis zu den Knien – (aaack!) – und fing an...

1.1K Ansichten

Likes 0

Bürotraum Teil 5

Es war ein Hochsommertag im Büro und alle beschwerten sich über die Temperatur, obwohl es noch früh am Morgen war. Die Hitze durchnässte meinen Körper mit Schweiß. Ich ließ mich auf meinen Stuhl im Büro fallen, schaltete den Ventilator ein und wartete auf etwas Erleichterung. Ich versuchte mich auf mein Projekt zu konzentrieren, aber nach kurzer Zeit ließ die Hitze meine Gedanken abschweifen. Ich beschloss, mir eine kleine Auszeit zum Surfen zu nehmen. Ich habe mich durch meine Lieblingsseiten geklickt. Bald spielte ich ein Video von zwei Mädchen und einem Mann. Der Typ sah wirklich glücklich aus, er fickte eines der...

970 Ansichten

Likes 0

Mein Leben Teil 7

Teil 7 von ? Ich bin aufgewacht. Dann ging es in die Dusche. Ich stand einfach nur da und ließ das Wasser über mich laufen. Ich habe mich gereinigt. als ich fertig war. Kelly kam herein. Sie stieg in die Dusche. Aber als sie versuchte, mich zu berühren, stieg ich aus und trocknete mich ab. „Was ist los“, sagte sie ich will nicht sagte ich Das tat ich, aber ich wollte sie nicht entscheiden lassen, wenn ich es wie letzte Nacht tat. Ich ging ins Wohnzimmer. Sara saß auf der Couch. was siehst du sagte ich „Nur ein bisschen Fernsehen, nichts...

1.2K Ansichten

Likes 0

The Hardwoods: Kevin lernt, den Schwanz zu lieben

13.–15. JULI 1973: KEVIN LERNT, DEN HAHN ZU LIEBEN Diese Geschichte wird aus der Perspektive des dreizehnjährigen Kevin Hardwood erzählt. Sein siebzehnjähriger Bruder beschuldigt ihn, was dazu führt, dass sein Vater ihn verprügelt. Kevin gibt Lukes Forderung nach, seinen Schwanz zu lutschen, damit er ihn nicht weiterhin in Schwierigkeiten bringt. Es war ein heißer Sommertag Mitte Juli. Ich kühlte mich im Hinterhof im Familienpool ab. Ich hatte den gesamten Pool für mich allein, während mein Vater auf der Arbeit war und meine Mutter und meine Schwester die Nachbarn besuchten. Ich schwamm träge Rückenschwimmen im Pool und genoss die Zeit, die ich...

756 Ansichten

Likes 0

RWBY – Favoriten des Lehrers, Kapitel 1

Rechnen Sie mit Grammatikfehlern, das ist nicht meine Muttersprache X - X - X - X - X In der Beacon Academy ist es ruhig, besonders in den Schlafzimmern, obwohl in einem von ihnen etwas passiert, was sich niemand vorstellen konnte: Die Hallen sind leer, alle sind im Hof ​​oder laufen durch die Stadt. Wenn jemand durch einen von ihnen gehen würde, wäre er überrascht, seltsame und ziemlich verdächtige Geräusche zu hören. Wenn nun jemand den Raum betritt, aus dem das Geräusch kommt, fällt ihm beim Anblick einer so unglaublichen Szene die Kinnlade auf den Boden. In einem der Betten zittern...

718 Ansichten

Likes 0

Island Royale: Der Bericht (Kapitel Sieben)

Kapitel sieben ____________________________ Cynthia hatte mich ermutigt, in den Kindergarten zurückzukehren und bei der „Nachhilfe“ einer bestimmten Gruppe junger Mädchen zu helfen, die erst kürzlich zum ersten Mal männliche Genitalien bedient hatten. Auf ihren Rat hin ließ ich das Frühstück am nächsten Morgen aus, da ich darauf bedacht war, dass ich mich nicht zu spät für eine frühmorgendliche Gelegenheit zum Besuch dieses Kurses anmeldete, und begab mich direkt von meiner Suite zur Rezeption im Erdgeschoss. Die Gelegenheit, an der Ausbildung einiger der jüngsten studentischen Sexsklaven von Island Royale teilzunehmen, schien bei den Gästen noch beliebter gewesen zu sein als bei meinem...

628 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.