DIE HELFENDE HAND EINER MUTTER

892Report
DIE HELFENDE HAND EINER MUTTER

DIE HELFENDE HAND EINER MUTTER

Kapitel eins

Als sich Jason Jackson bei einem Motorradunfall beide Arme brach, hatte er nicht gedacht, wie unterstützend eine Mutter sein kann. Mit beiden fest eingegipsten Armen wurde er bereits nach wenigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen und zur Erholung und Genesung nach Hause geschickt. Die Brüche an beiden Unterarmen waren ungewöhnlich kompliziert und erforderten eine starre Versorgung mit Gipsverbänden, die praktisch keine Bewegung zuließen und mindestens sechs Wochen lang in gestreckter Position verbleiben sollten. Das Ergebnis war eine Beeinträchtigung seines Tagesablaufs und Waschungen in einem solchen Ausmaß, dass er ohne die uneingeschränkte Hilfe und Geduld seiner lieben Mutter nicht mehr in der Lage war, sich zu waschen, anzuziehen oder die Toilette zu benutzen.

Nun erfordert es etwas, das weit über die normale Pflichterfüllung hinausgeht, um sich um die täglichen und sogar stündlichen Bedürfnisse eines Menschen zu kümmern, selbst wenn es sich dabei um das eigene Fleisch und Blut handelt. Die Würde verschwindet und es entsteht eine besondere Art von Beziehung. So etwas Besonderes hätten sich Jason und seine Mutter nie vorstellen können.

Das Leben ist voller Überraschungen, und es ist in der Tat eine Überraschung, zu entdecken, dass Ihre liebe alte Mutter bereit ist, mehr zu tun, als sich nur den Hintern abzuwischen, um Ihnen zu helfen, ein vernünftiges, wenn nicht sogar perfektes Leben zu führen.

Nach etwa drei Wochen der Handlungsunfähigkeit machten sich nicht nur Langeweile und Groll, sondern auch Frustrationen und Auseinandersetzungen breit. Jason begann über Beschwerden im Unterbauch zu klagen. Mit natürlicher mütterlicher Sorge hatte Frau Jackson nach dem Arzt gerufen, weil sie befürchtete, dass dies möglicherweise der Beginn einer Blinddarmentzündung oder etwas ähnlich Schlimmes sei. Nach der Untersuchung und einigen vorsichtigen Überredungen und Sondierungen der Patientin versicherte ihr der Arzt, dass es sich ganz sicher nicht um eine Blinddarmentzündung handelte und das Problem durch eine weniger schwerwiegende, aber ebenso unangenehme und heiklere Ursache verursacht wurde. Jasons Schwierigkeiten waren in der Tat auf Frustration zurückzuführen, aber nicht auf psychologischer Ebene, obwohl es davon reichlich gab. Es war eher der Mangel an körperlicher „Selbstmissbrauch“-Variante.

Der Arzt erklärte Jasons Mutter in bester Krankenbettmanier, dass in Jasons Alter die Hormone überhand nehmen und dass viele junge Männer einen Überschuss an Samenflüssigkeit produzieren, insbesondere wenn sie bereits eine Vorliebe für Masturbation entwickelt haben, was, wenn nicht, der Fall ist In relativ regelmäßigen Abständen behandelte Medikamente können sich schnell aufbauen und ein schmerzhaftes, aufgeblähtes Gefühl im Unterbauch verursachen.

„Wie faszinierend“, sagte Frau Jackson. „Ich wusste, dass es keine Verstopfung war – dieser Junge könnte für England scheißen, glauben Sie mir! Ich bin derjenige, der unter Verstopfung leidet.“

„Ja, ganz richtig“, sagte der Arzt. „Könnte ich mich kurz privat mit Ihnen unterhalten, Frau Jackson?“

Sie gingen auf den Treppenabsatz und in diskret gedämpfter Stimme erklärte der Arzt, dass Jason nur etwas körperliche Stimulation brauchte. Diese Offenbarung löste in Mrs. Jacksons Gesichtsausdruck einen Ausdruck der Erkenntnis aus, der einem tropischen Sonnenaufgang gleichgekommen wäre.

„Oh, ich verstehe … Du meinst … Jason muss äh … äh …“ Sie kicherte nervös und errötete.

„Ja, ich fürchte. Um es ganz offen zu sagen, Mrs. Jackson, der arme Kerl braucht dringend einen ordentlichen Wichser. So einfach ist das.“

„Ich habe mich gefragt, warum er, naja, sein... Warum er immer zur Schau steht, wenn du nicht weißt, was ich meine. Er steht stramm.“

"Ganz."

„Das erklärt es. Immer wenn ich ihm auf der Toilette helfe, wird er immer, wissen Sie – steif. Es ist so verdammt unangenehm – und peinlich. Ich muss ihn dazu bringen, gut zwei Meter – das sind etwa sechs Fliesen – von der Toilette entfernt zu stehen und lassen Sie ihn in die Luft pinkeln, während ich in der Zwischenzeit die notwendigen Anpassungen für Winkel und Durchfluss vornehme und versuche, ihn an die richtige Stelle zu führen. Wenn ich etwas falsch mache, kann es ziemlich viel Aufwischen geben, das kann ich Ihnen sagen ."

"Ganz."

"Also was soll ich tun?"

„Hat Jason eine Freundin, die ihm vielleicht ab und zu helfen kann? Weißt du, rein aus medizinischen Gründen?“

„Na ja, im Moment nicht, nein!“

Doktor Phillips zog die Augenbrauen hoch.

Sie sagte: „Was können wir also tun? Er liegt noch mindestens drei Wochen im Gips und die Schmerzen werden schlimmer.“

„Das überlasse ich am besten Ihnen, Mrs. Jackson.“ Der Arzt tippte sich seitlich an die Nase. „Der natürliche Einfallsreichtum einer Mutter, meine Liebe. Er kommt in schwierigen Zeiten immer zum Vorschein.“ Der Arzt drehte sich um und ging zur Treppe. „Bedürfnisse müssen, Mrs. Jackson...Bedürfnisse müssen.“

Und mit diesen weisen Worten ging der Arzt.

Frau Jackson dachte darüber nach, was der Arzt gesagt hatte. Meinte er im Ernst, dass sie selbst ihren eigenen Sohn in die Hand nehmen und ihn ablösen musste? Der Arzt hatte es nicht wirklich gesagt, aber was sollte er sonst meinen?

Sie erwog die Möglichkeit, jemand anderen damit zu beauftragen, aber wen? Jason hatte im Moment keine feste Freundin, und so etwas sollte sie zu Hause sowieso nicht fördern, und wie sollte sie demjenigen, dem sie helfen wollte, erklären, was zu tun war, ohne in Verlegenheit zu geraten? und Anstoß erregen?

Was ist mit Elsie von nebenan? Sie war ziemlich aufgeschlossen, wenn es um heikle Dinge ging, aber eine 60-jährige Frau, die ihren 18-jährigen Sohn wegwirft, war ziemlich schwer zu akzeptieren, geschweige denn vorstellbar. Sie nahm an, dass sie jemanden einstellen könnte, eine professionelle Dame, oder sogar dafür sorgen könnte, dass eine Krankenschwester ihr entgegenkommt. Aber nichts oder niemand, der ihr einfiel, schien eine geeignete Alternative zu sein. Aber eine Alternative zu was?

Sie ließ ihren armen Sohn unter quälenden Magenkrämpfen leiden, bis er in der Lage war, für sich selbst zu sorgen; Oder das zu tun, von dem sie tief in ihrem Herzen wusste, dass es die einzig humane Vorgehensweise war?

Sie stand vor der Schlafzimmertür und fragte sich, wie sie es Jason beibringen sollte. War es das Beste, eine verrückte (ups, sorry!) Geschichte zu erfinden, die einen indirekten Hinweis darauf lieferte, was getan werden musste? Das würde den Schlag vielleicht mildern, wenn Jason verstünde, was sie andeutete. Er war nicht der schärfste Bleistift im Feld und konnte sich nicht immer durchsetzen.

Andererseits war es wahrscheinlich die beste Strategie, direkt zu sagen, was getan werden musste, und zwar zunächst schockierend. Er würde sie für ihre Ehrlichkeit respektieren ... nicht wahr?

Sie ging zurück ins Schlafzimmer, um Jason zu sagen, was los war und was getan werden musste, um das Problem zu beheben.

„Was hat er gesagt, Mama? Du siehst irgendwie besorgt aus. Es ist nichts wirklich Schlimmes, oder?“

"NEIN. Hör zu, Liebling … Ich weiß nicht, wie ich das am besten ausdrücken kann, also sage ich es einfach mal …“

Jasons Mund öffnete sich. Er sah mit großen Augen und verängstigt aus. „Gott, Mama… Was ist?“

„Diese Schmerzen, die du bekommst…“

"Ja, was..?"

„Sie werden durch eine Ansammlung von…“ verursacht.

"Was?"

"Samen."

"Was?"

„Sperma. Das hat jedenfalls der Arzt gesagt.“

Jason errötete strahlend. "Was?"

„Tut mir leid, Jay. Ich wollte dich nicht in Verlegenheit bringen. Er sagte, es handele sich wahrscheinlich um eine Ansammlung von Samenflüssigkeit, weil Sie …“

"Was?"

„Oh je... Weil du schon eine ganze Weile nicht mehr in der Lage warst, für dich selbst zu sorgen, seit... nun ja, seit du deine Arme sowieso nicht mehr benutzen kannst.“

"Mein Gott! Sagst du, was ich denke, dass du sagst, Mutter?“

"Wahrscheinlich. Doktor Phillips sagt, dass Sie einen ordentlichen Wichser brauchen! Da habe ich es gesagt! Ich hätte nicht gedacht, dass ich dazu in der Lage wäre, aber ich habe es geschafft. Da sind wir also.“

Jasons Gesicht war wie eine Ampel. „Wer macht das also für mich?“ Michelle Pfeifer?“
„Ich gehe und mache uns beiden eine Tasse Tee, Liebling. Ich denke, wir beide brauchen es. Wir müssen uns ein wenig unterhalten.“


(…wird im zweiten Kapitel fortgesetzt)

Ähnliche Geschichten

Jessicas Abenteuer 4!

Jessicas Abenteuer 4 Anmerkungen der Autorin: Hey Leute, dies ist meine vierte Geschichte in der Serie und ich kann es kaum erwarten, Feedback zu bekommen. Ich liebe es, diese Geschichten zu schreiben, aber ich bin jetzt sehr beschäftigt, daher kann es zwischen den Geschichten eine Weile dauern. Ich liebe alle meine Fans und hasse meine Nicht-Fans, lol, nun, ich hasse dich nicht wirklich, frage mich nur, warum du meine Geschichten nicht magst. In dieser Geschichte wird es Inzest geben, und wenn Sie Inzest hassen, lesen Sie sie nicht. Dies ist Jessicas viertes Abenteuer in der Serie, und in Zukunft haltet Ausschau...

2.2K Ansichten

Likes 3

Ungezogene Nachbarn_(1)

Ich wachte am nächsten Morgen auf, als die helle Juli-Morgensonne durch das Fenster kam. mit einem lächeln im gesicht aber immer noch ein leichtes schuldgefühl im bauch vom abend zuvor. Ich drehte mich um, um die Uhrzeit zu überprüfen und bemerkte, dass Tony noch schlief. Es war 8.50 Uhr auf der Uhr. Ich stand aus dem Bett und sprang direkt in die Dusche. Als ich draußen war, ging ich mit einem Handtuch die Treppe hinunter, um eine Tasse Kaffee zu kochen. Stand in der Küche, Kaffee in der Hand, als Andy von einem seiner Morgenläufe zurückkam. Er hatte sein Hemd ausgezogen...

2K Ansichten

Likes 0

Frau in Südafrika vergewaltigt

Meine Frau Elaine und ich haben letztes Jahr einen Urlaub in Südafrika gemacht und beschlossen, so viel wie möglich vom Land zu sehen. Wir flogen nach Johannesburg und verbrachten ein paar Tage damit, uns umzusehen. Wir hatten viele Warnungen vor den Gefahren der Stadt als Mordhauptstadt der Welt und fuhren überall mit Taxis. Die Townships waren ein echter Kulturschock aber mit einem Guide und dem Aufenthalt im Transport hatten wir keine Probleme. Wir reisten nach Port Elizabeth und mieteten einen Bungalow, es war wunderschön. Wir entspannten uns und waren uns unserer Umgebung wahrscheinlich weniger bewusst. Wir besuchten einen Elefantenpark, der großartig...

3.5K Ansichten

Likes 0

Ich und der Freund meiner Schwestern Teil 2 (Meine Schwestern eine Schlampe)

Fortsetzung direkt aus Teil 1 Ich steckte meinen Schwanz direkt in Melissas Muschi und wurde vor Lust noch größer, sie begann nach mehr zu betteln und steckte ihren Finger in ihren Arsch und schrie FICK JA JESUS ​​CHRISTUS, ICH FICKE LIEBE SCHWANZ!! Ich ging wirklich schnell auf sie ein, mein Schwanz wurde von Sekunde zu Sekunde härter und Melissas Schreie wurden lauter! FICK MICH RICHTIG IN DIESE PUSSY OH FICK JA! Ich fühlte, wie sie kam und fühlte ihre Säfte, ich konnte damit umgehen und sagte ihr, dass ich gleich kommen würde. Ich entfernte meinen Schwanz und sie öffnete ihren Mund...

2.4K Ansichten

Likes 0

Franks Frau Teil 5

Franks Frau Teil 5 Jims Reise zurück in den Sexshop Geschichte von: SindyxSin Jim bringt Kathy zurück zum Sexshop. ANMERKUNG DES AUTORS: Dies ist eine fortlaufende sexuelle Geschichte. Es kann harten Sex haben und sollte nicht von Leuten gelesen werden, die nicht auf diese Art von Sex stehen. Es ist nicht jedermanns Sache, Schmerzen, Demütigungen und andere sexuelle Handlungen, die verwendet werden, um eine Person zu erniedrigen, sind nicht für jeden geeignet. Wenn dich das anmacht, freue ich mich, aber bitte probiere das alles nicht an unwilligen Partnern aus. Geschichten, die dieser vorangehen, sind; Frankens Frau, 1,2,3,4. Mit Hilfe von Frank...

1.8K Ansichten

Likes 0

Dad's Mind-Controlled Daughters Kapitel 6: Best Daddy's Mother-Tochter Consult

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel Sechs: Beste Mutter-Tochter-Beratung für Papa Eine Mind-Control-Geschichte mit Gürtelschnalle Von mypenname3000 Copyright 2021 Anmerkungen: Danke an WRC264 für das Lesen der Beta-Version! „Der Arzt läuft ein bisschen hinterher“, sagte die Schwester, als wir im Wartezimmer von Dr. Sharmas Praxis saßen. Sie war die Geburtshelferin meiner Tochter. Da sie alle schwanger waren, mussten sie sie alle besuchen. Aber natürlich nie am selben Tag. Dr. Sharma war zu beschäftigt, um sie alle am selben Tag einzuladen. Ich war vor zwei Tagen mit Sarah hier gewesen und würde morgen mit Janelle wiederkommen. Es war meine jüngste Tochter Tonya, die zur...

1.9K Ansichten

Likes 0

Die Freigabe eines Lehrers

**Dies ist eine reine Fiktion und eine neue Geschichte für mich. Nicht Teil einer anderen Serie. Ich hoffe du magst es. Tut mir leid, dass ich ein paar Monate weg war, und danke an alle, die mir PMs geschickt haben, in denen sie mich baten, wieder mit dem Schreiben zu beginnen. Ich versichere Ihnen, dass es noch mehr All for Mr. Redman und Yukios Abenteuer geben wird. Besonderer Dank an (nicht in einer bestimmten Reihenfolge): Spread1, Shotgun82, Clitpleaser12, rdwyier, Feazko, kakatz, JetiJah, workingman, stillagood1, guilz87, Dickkopf, TT, Ghostrider939, BadInAGoodWay, Ed W und doug1953, kreativer Denker, charlie33851, Matillie97, EL TORO, Shadowreaper267, Bldg436...

2.5K Ansichten

Likes 0

Nicole, die Freundin meiner Schwester

Dies ist eine völlig wahre Geschichte, und ich werde versuchen, sie so genau zu erzählen, wie ich mich erinnern kann. Ich hoffe es gefällt euch und lasst mich wissen, ob ihr den zweiten Teil wollt. Mein Name ist Kevin und dies ist die Geschichte meines Sommers vor dem College. Es war der Sommer nach meinem Abitur und ich war froh, den Sommer zum Entspannen zu haben, bevor ich mit dem College anfing. Ich hatte eine Schwester, Caitlin, ein Jahr älter als ich, die ihr erstes Jahr am College beendet hatte. Ich hatte auch einen jüngeren Bruder in der Mittelschule. Nun ein...

2.5K Ansichten

Likes 0

Liebe Schwestern

Als Teenager war ich sehr geil, aber ich blieb für mich. Als ich 16 Jahre alt war, war meine Schwester 13, und wenn wir zusammen waren, verstanden wir uns sehr gut. Meine Schwester Christina und ich sahen uns sehr ähnlich. Als meine Schwester die Pubertät überschritten hatte, konnten wir tatsächlich als Zwillinge durchgehen, obwohl wir drei Jahre auseinander lagen. Wir lebten beide bei unseren Eltern, die auch nah beieinander standen. Wir lebten ruhig, und damit meine ich, wir waren mit unserem Sexualleben nah bei uns. Sobald alle anderen in meinem Haus schliefen, machte ich mein Licht aus, kroch unter das Bett...

2.6K Ansichten

Likes 0

Ricks Frau Teil 5 von 6

Die Geschichte meines Freundes Ricks FRAU 5 (5 von 6) Die Szene: Mit verbundenen Augen kniete ich im Wohnzimmer Boden, Knie gespreizt, Leiste eng an Lindas Hintern, mein Frau, die ebenfalls kniete und auf ihren Fersen saß. Linda, ein wiederum, kniete zwischen den ausgestreckten Beinen von William, der saß auf unserem Sofa. Stellen Sie sich folgendes vor: Ich, Mr. Heterosexual, lehnte mich nach vorne mit meinen Armen um meine Frau. Meine linke Hand wurde über Lindas gelegt linke Hand, die Williams Eier drückte und massierte. Mein Recht Die Hand wiederum wurde über ihre rechte Hand gelegt, als sie nach oben und...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.