Mut, Teil 2

2.2KReport
Mut, Teil 2

Kevin wachte am nächsten Morgen benommen, verkatert und steinhart auf. Debby lag nackt neben ihm, lächelte und streichelte seinen kleinen Kerl.

Charles war nicht im Bett. Kevin flüsterte: „Hör auf damit!“ und versuchte, ihre Hände loszureißen, aber sie drückte nur und spielte weiter mit ihm. Kevin wusste, dass Charles nicht glücklich war, dass sie letzte Nacht alle zu dritt gelandet waren, aber Debby schien es nicht zu interessieren.

Kevin hörte, wie Charles in der Küche herumschwirrte. Kevin sah Debby in die Augen und rief: „Charles! Debby wird nicht aufhören, mit meinem Schwanz zu spielen!“ Kevin dachte, Charles dies zuzurufen würde sie entweder zum Aufhören bringen oder Charles zum Lachen bringen.

Aus der Küche ertönte ein lauter Knall, als würde jemand eine Pfanne auf einen Herd knallen, und Charles stampfte ins Schlafzimmer und rief Debby zu: „Hör auf, den Mann zu necken, und lutsche seinen Schwanz wie eine Dame!“ Dann lächelte er und sagte: "Wenn wir fertig sind, mache ich das Frühstück."

Debby tat, was ihr gesagt wurde.

Kevin fand es seltsam, dass Charles jetzt anscheinend damit einverstanden war, dass Debby seinen Schwanz lutschte. Charles schien gestern Abend damit nicht einverstanden zu sein. Die beiden müssen nachts geredet haben, während er schlief.

Während Debby Kevins Schwanz lutschte, kroch Charles mit Kondom und Gleitgel ins Bett. Debby sah auf, sah, was er hatte, und sagte: „Eek!“. Dann kroch sie hoch und spreizte Kevin. Sie legte ihren Mund auf seinen, griff zwischen ihre Beine und führte seinen Schwanz in sie hinein.

Kevin dachte, Debby würde etwas vermeiden, was Charles gleich tun würde. Dann blitzte er auf die Nacht zuvor zurück, als er ziemlich sicher war, dass Charles ihm ein paar Sekunden Fellatio gegeben hatte, bevor er seine Freundin mit Kevins Schwanz zwischen ihnen fickte.

Debby schaukelte ein wenig hin und her und wirbelte ihre Zunge in Kevins Mund herum. Kevin packte ihren Arsch und drückte ihr Becken in seines.

Charles stand auf, rollte das Kondom über seinen Schwanz und kroch hinter die beiden, während sie schraubten.

Hätte Debby nicht ihre Klitoris in Kevins Becken gerieben und kehlig gestöhnt, wäre Kevin vielleicht mehr alarmiert gewesen bei dem Gedanken, dass Charles versuchen würde, ihn in den Arsch zu ficken.

Charles tat etwas, das Debby dazu brachte, ihm ins Gesicht zu stöhnen. Kevin dachte: 'Hm, Charles kann nicht ihre Muschi lecken, weil ich schon da drin bin und das spüren würde.' Dann verstand er. Charles aß ihren Arsch. Hat er es zuerst gereinigt? Pfui.

Dann leckte Charles ihre Muschi, weil Kevin Charles' Zunge an dem Teil seines Schwanzes spüren konnte, der nicht in ihr war! Es schien nicht so offensichtlich homosexuell zu sein wie letzte Nacht. . . dachte Kevin jedenfalls, aber es war seltsam. . . Ich meine: ‚Ich ficke seine Freundin, während er ihre Fotze und meinen Schwanz leckt, oder?‘

Keiner von ihnen war stoned, also konnte Kevin es nicht so abschreiben. Er erwartete halb, dass Charles etwas sagen würde, wie "Ups!"

Charles kniete zwischen Kevins und Debbys Beinen und leckte Kevins Schwanz, als er in Debbys Muschi hinein- und herausglitt. ‚Was ist, wenn er versucht, mein Arschloch zu lecken?‘, dachte Kevin. 'Was würde ich tun?'

Kevin fiel es schwer, sich zu konzentrieren, während er in flagrante delicto war. „Wie gut habe ich mein Arschloch beim letzten Abwischen sauber gemacht?“ „Kümmert es mich, wenn er mein Arschloch leckt, während ich seine Freundin ficke?“ „Fühlt sich das überhaupt gut an?“ Es fühlte sich gut an, währenddessen seinen Schwanz geleckt zu haben verdammt, wer weiß?

Charles kam hoch, um Luft zu holen, und sagte: "Atmen Sie ein." Debby atmete tief ein. Kevin tat es auch, erschrocken darüber, nicht genau zu wissen, was als nächstes kommen würde. Wohin zielte Charles mit seinem Penis? Musste Kevin einen Hintertür-Angriff abwehren? Er würde nicht aufhören, Debby zu ficken, um es herauszufinden. Er würde diese Brücke überqueren, wenn er dazu kam.

„Oh“, sagte Debby, „das ist kalt!“

„Entschuldigung“, sagte Charles. "Ich werde es das nächste Mal aufwärmen."

"Nächstes Mal?" Debby sagte lachend: „Ich habe EINMAL zugestimmt, weil du gesagt hast, ich könnte es mit Kevin machen, während du es mit mir machst.“

Das ist eine Erleichterung, dachte Kevin. Irgendwie. Zumindest würde Charles nicht versuchen, ihn in den Arsch zu ficken. Aber, nun ja, Kevin hatte das Gefühl, er hätte konsultiert werden sollen. Debby wird in den Arsch gefickt, während sie von Kevin von vorne gefickt wird, vielleicht macht es in einem Porno Spaß, aber im wirklichen Leben ist es unangenehm.

Charles piekste seinen Schwanz in ihre Fältchen und drückte, aber Debby hatte einen jungfräulichen Anus und ihr Gehirn war dagegen, dass ihr Hintern durchdrungen wurde.

»Hilf mir ein bisschen«, sagte Charles. Als Debby nichts tat, griff Kevin nach hinten und packte Debbys Pobacken und zog sie auseinander.

„Danke“, sagte er. Kevin wollte rot werden.

Debby grunzte ein wenig. „Nicht zu schnell“, sagte sie, als Charles seinen Schwanz in sie schob. Er hatte kaum den Kopf drin.

Kevin hatte in Pornovideos Doppelpenetration gesehen, hätte aber nie gedacht, dass er an einem teilnehmen würde. Für Kevin sah es so aus, als würden sich die Schwänze des Kerls berühren. Als ob es eine Möglichkeit wäre, schwul zu sein, während man immer noch eine Frau fickt.

„Uhhhh“, sagte Debby.

Kevin konnte fühlen, wie sich Debbys Hintern mit Schwanz füllte. Dann konnte er spüren, wie sich Charles' Schwanz gegen seinen bewegte. Er wusste nicht, was er tun sollte, weil er unter beiden war. Dann fühlte er, wie sich der Schwanz zurückzog und sich langsam wieder hineinbewegte. Es war ein seltsames Gefühl. Fast so, als würde Charles ihn verarschen. Es war doppelt seltsam, denn er breitete Debbys Arschbacken aus, als wären es seine.

Charles kniete hinter Debby und schob sich langsam ein und aus, die Augen geschlossen. Debby stöhnte und Kevin wurde wütend, obwohl er es tat. Charles stieß mit jedem Stoß weiter in Debbys Arsch und Debby sagte: „Oh, fick mich, Baby“, und sie begann, Kevin hart zu küssen und ihre Zunge in seinem Mund herumzuwirbeln.

Charles nahm langsam an Fahrt auf und immer noch ging er weiter in Debby hinein, bis Kevin dachte, es fühlte sich an, als ob ihre Schwänze parallel wären. Kevin fand, es fühlte sich gut an, obwohl er es tat.

„Fick sie“, sagte Kevin, während er unter ihnen bockte und leise sang. Sein Gehirn war verwirrt, aber sein Schwanz amüsierte sich.

Dann legte sich Charles auf Debbys Rücken, während er zustieß, sein Haar war nass und tropfte Schweiß auf Kevins Gesicht. Charles schloss die Augen, als er in Debbys Arsch rammte und sein Schwanz neben Kevins glitt.

Schließlich wurde Charles’ Atmung tiefer und seine Stöße schneller. Dann spürte er es. Charles kam. Kevin konnte Charles' Schwanz pochen und spritzen fühlen.

Nachdem Charles seinen Höhepunkt erreicht hatte, fragte er sie. "Bist du gekommen?"

„Noch nicht“, sagte sie.

"Was ist mit dir, Kumpel?" sagte er und sah Kevin an.

„Ähm“, sagte Kevin und dachte, er hätte das noch nie von einem Typen gefragt, „noch nicht.“

Dann umarmte Charles Debby und Kevin fest und rollte sich auf den Rücken. Debby quietschte und lachte. "Lass uns dieses Mädchen zum Abspritzen bringen, Buckaroo." Jetzt

Charles lag auf dem Rücken mit seinem Schaft noch immer in Debbys Arschloch und Kevin war ganz oben auf dem Stapel.

Charles schob seine Hand zwischen Kevins und Debbys Bäuche. Das erschreckte Kevin, also setzte er sich auf die Fersen. „Komm schon Kevin!“, sagte Charles, „verschwinde!“

Charles hatte nach Debbys Klitoris gesucht, also fügte sich Kevin ein und schlug weg, während Charles ihre Klitoris rieb. Kevin konnte fühlen, wie Charles' Schaft in Debbys Hintern steckte, als er zustieß.

Dann grunzte Charles mit ihr und genoss offensichtlich das Gefühl, wie Kevins Schwanz an seinem vorbeiglitt. Debby quietschte und sang: „Oh mein verdammter Gott! Ich komme!“

Ähnliche Geschichten

Ein schwingender Lebensstil, Kapitel 3

Da ich jetzt als Single operierte, beschloss ich, einige Anzeigen in einem Swingermagazin zu beantworten. Ich versuchte, nach Paaren zu suchen, die etwas Ungewöhnliches wollten, und ich erwähnte in jeder Antwort, dass ich bereit war, alles auszuprobieren, was nicht gefährlich oder schmerzhaft war. Keine der Anzeigen, die ich beantwortete, hatte Bi-Sex erwähnt, aber ich dachte mir, dass jeder, der seine Frau mit einem anderen Mann teilen möchte, wahrscheinlich heimlich darüber nachdachte, es auszuprobieren. Es stellte sich heraus, dass ich ziemlich auf das Geld angewiesen war. Auf mehr als die Hälfte meiner Briefe bekam ich eine positive Antwort, aber einer hat meine...

2K Ansichten

Likes 0

Ich und Gavin

Dies ist eine Geschichte über meinen Freund und seine Mutter, die nebenan wohnen. Ich war 24, hatte früh die High School und dann das College vorzeitig abgeschlossen. Ich bekam einen großartigen Job bei einer großen Firma mit einem beträchtlichen Bonus für die Unterschrift, den ich auf eine Anzahlung für ein Haus anwendete. Ich hatte dort 6 Monate gelebt und meine Nachbarn sehr gut kennengelernt. Janice, eine Krankenschwester, arbeitete im örtlichen Krankenhaus. Sie war seit mehreren Jahren geschieden und arbeitete hart, um für ihren 12-jährigen Sohn Gavin zu sorgen. Gavin war ein schlanker 12-jähriger Junge in der 7. Klasse, der nur 5'2...

1.8K Ansichten

Likes 0

Präsident Milfords Sklave Teil 3

Scarlett war ein schüchternes und introvertiertes Mädchen gewesen, bevor ihre Mutter sie vor drei Monaten ins Weiße Haus gebracht hatte, aber das Trauma, das sie in der Wahlnacht erlitten hatte, hatte sie umzingelt und sie hatte seitdem kein einziges Wort mehr zu jemandem gesagt verlor ihre Jungfräulichkeit. Ohne ihre Schreie und ihr Weinen hätte sie keinen einzigen Laut von sich gegeben, abgesehen von den panischen Flehen, die auf taube Ohren stießen, als der Generalchirurg auf Befehl von Präsident Samuel Millhouse Milford ihre Klitoris entfernte. Ihr Leben in den vergangenen Monaten war zur Hölle geworden und ihr neues Lebensziel bestand darin, Folter...

2.3K Ansichten

Likes 0

Ein Mädchen namens Areola Teil 06

Ein Mädchen namens Areola und ihre Schwester namens Beaver von Vanessa Evans Wie üblich ist es am besten, wenn Sie die früheren Teile vor diesem lesen. Teil 06 Übernachtung bei Jade Wir hatten keine Ahnung, was wir dort machen würden oder was wir anziehen sollten, also warfen wir verschiedene Kleidungsstücke und andere Dinge in einen kleinen Koffer und packten ihn ins Auto. Dann verbrachten wir eine Stunde im Badezimmer, um uns von unserer besten Seite zu zeigen und ein bisschen Aufregung in jedem von uns zu nehmen. Wir haben einen Rock und ein Tanktop angezogen, die Röcke waren Miniröcke, keine Mikrominis...

1.7K Ansichten

Likes 0

Dad's Mind-Controlled Daughters Kapitel 6: Best Daddy's Mother-Tochter Consult

Papas gedankengesteuerte Töchter Kapitel Sechs: Beste Mutter-Tochter-Beratung für Papa Eine Mind-Control-Geschichte mit Gürtelschnalle Von mypenname3000 Copyright 2021 Anmerkungen: Danke an WRC264 für das Lesen der Beta-Version! „Der Arzt läuft ein bisschen hinterher“, sagte die Schwester, als wir im Wartezimmer von Dr. Sharmas Praxis saßen. Sie war die Geburtshelferin meiner Tochter. Da sie alle schwanger waren, mussten sie sie alle besuchen. Aber natürlich nie am selben Tag. Dr. Sharma war zu beschäftigt, um sie alle am selben Tag einzuladen. Ich war vor zwei Tagen mit Sarah hier gewesen und würde morgen mit Janelle wiederkommen. Es war meine jüngste Tochter Tonya, die zur...

1.7K Ansichten

Likes 0

Amanda verprügeln

Ich habe diese Geschichte für das Mädchen meiner Wünsche geschrieben. Sie hat es gelesen und seine Zustimmung gegeben. Ich habe den Namen geändert, um die Schuldigen zu schützen :) Es ist ziemlich kurz - ich kann mir nicht vorstellen, dass es lange anhält, wenn dies jemals wahr wird. Lass mich wissen was du denkst. =============================================== ====================== Ich hatte Amanda vor 2 Jahren in einem Online-Chatroom kennengelernt. Ich hatte sie von dem Moment an, als ich mir ihr Profil angesehen hatte, für heiß gehalten und konnte mein Glück kaum fassen, als sie mich anmachte. Wir waren schon seit einiger Zeit im Chat...

2.3K Ansichten

Likes 0

Chroma.

Du weißt, es ist seltsam, aber ich kann mich an nichts erinnern. Robert hörte, wie sich die Tür hinter ihm schloss, und er stand verloren im Eingangsbereich. Ist das so? sagte eine Stimme von weiter im Raum. „Ja“, sagte Robert mit gerunzelter Stirn. „Als ich das sagte, konnte ich mich nicht einmal an meinen eigenen Namen erinnern, ob Sie es glauben oder nicht.“ Charlotte sah um die Ecke und hob eine Augenbraue. „Ich hoffe, du hast meinen nicht vergessen.“ „Charlotte! Natürlich“, lachte Robert leise. „Jetzt, wo du es erwähnst, fühlt es sich fast so an, als hätte ich es zuerst nicht...

2.3K Ansichten

Likes 1

Liebe Schwestern

Als Teenager war ich sehr geil, aber ich blieb für mich. Als ich 16 Jahre alt war, war meine Schwester 13, und wenn wir zusammen waren, verstanden wir uns sehr gut. Meine Schwester Christina und ich sahen uns sehr ähnlich. Als meine Schwester die Pubertät überschritten hatte, konnten wir tatsächlich als Zwillinge durchgehen, obwohl wir drei Jahre auseinander lagen. Wir lebten beide bei unseren Eltern, die auch nah beieinander standen. Wir lebten ruhig, und damit meine ich, wir waren mit unserem Sexualleben nah bei uns. Sobald alle anderen in meinem Haus schliefen, machte ich mein Licht aus, kroch unter das Bett...

2.4K Ansichten

Likes 0

Weiße Lucy, dunkles Fleisch ch.1

Einleitung „Pssst…. Psst.“ Chris zischte und unterbrach mich. „Halt einfach den Kopf gesenkt … schau nicht nach oben … sie werden dich sehen.“ Meine sofortige Reaktion war natürlich, direkt nach oben zu schauen. Da sah ich sie. Zwei große, stämmige schwarze Männer, die über die Graslichtung geradewegs in unsere Richtung schnitten. Ich weiß nicht, wer wirklich überraschter war, Chris oder ich. In den 8 Monaten, in denen wir hierher kamen, hatten wir vielleicht 3 Leute gesehen. „Unser Spot“, wie wir ihn nannten, war ein altes, verlassenes, überwuchertes Reservat unten am See. Unser Geheimtipp Es war nur zu Fuß über einen schmalen...

1.9K Ansichten

Likes 1

Mamas Mädchen 2

Robyn knirschte mit den Zähnen und ließ den ungewaschenen Mexikaner hinter sich seinen fettigen Schwanz in sich hineinschieben. Seine Hände griffen nach ihrem Hüftfett, damit sie nirgendwohin gehen konnte, als er sich tiefer zwang. Ihr Kopf schwankte hin und her, als sie sich immer wieder von ihm füllen ließ. Er war ziemlich groß und sie wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie wieder aussteigen würde. Sie schloss beschämt die Augen und lauschte den Männern um sie herum. Sie sagten ein paar ziemlich abscheuliche Dinge über sie und darüber, was sie ihr antun würden, wenn sie an der...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.