Mein Bruder Turner und ich

1.6KReport
Mein Bruder Turner und ich

Ich saß am Frühstückstisch und überlegte, was ich tun sollte. Heute Abend war Silvester und mein Bruder hatte mich gebeten, mit ihm zu einer Silvesterparty zu gehen. Ich war gerade im November 44 geworden. Mein Mann starb vor drei Jahren und ich lebte allein. Mein Bruder heißt Turner und ist fünfzehn Jahre jünger als ich. Meine Mutter hat mich bekommen, als sie erst 16 war, und sie haben kein weiteres Kind bekommen, bis sie 31 war.

Seit mein Mann gestorben ist, ist Turner sehr nett zu mir. Er kommt zum Haus und repariert alles, was ich reparieren musste. Er mäht alle zwei Wochen den Rasen und verbringt ein paar Nächte in der Woche damit, mir Gesellschaft zu leisten. Er war für mich da, als mein Mann starb, und ist es seitdem.

Letzte Woche fragte mich Turner, was ich an Silvester machen würde, ich sagte ihm, dass ich nicht vorhatte, irgendwohin zu gehen. Er sagte: „Ich gehe zu einer Party bei einem Freund, warum kommst du nicht mit? Ich habe kein Date und ich denke, du würdest eine gute Zeit haben.“ Ich sagte ihm, dass ich zu alt für seine Freundesschar sei. „Unsinn, es werden alle Altersklassen da sein. Außerdem bist du so schön wie alle, die auf der Party sein werden. Sie haben das Haus seit drei Jahren außer zur Arbeit nicht verlassen. Es ist Zeit für dich, ein wenig zu leben.

Warum nicht, dachte ich, es war Zeit für mich, die Trauer um meinen Mann hinter mir zu lassen. Ich rief meinen Bruder an und sagte ihm, ich hätte beschlossen, seiner Einladung nachzukommen. Er sagte: „Toll, ich hole dich um acht ab und wir können etwas zu Abend essen. Die Party fing sowieso erst um neun an.“

Ich ging ins Badezimmer und zog mein Hauskleid aus und betrachtete meinen Körper. Turner hatte recht, dachte ich. Ich habe immer noch mein Aussehen, obwohl ich ein oder zwei Pfund um meine Taille gelegt hatte, sah ich immer noch ziemlich gut aus. Meine Brüste sackten kaum ab und auch nach zwei Kindern war mein Bauch relativ flach. Meine älteste Tochter war 24 und ein Air Line Stewart, während meine jüngste 22 war und im Osten aufs College ging. Sie studierte, um Ärztin zu werden.

Ich nahm ein heißes Bad und beim Einweichen in der Wanne verspürte ich einen Drang zwischen meinen Beinen, den ich schon lange nicht mehr hatte. Ich griff nach unten und begann, die äußeren Lippen meiner Vagina zu massieren. Ich steckte zwei Finger ein und fing an, mich selbst zu fingern. Oh, es fühlte sich so gut an. Nachdem ich über vier Jahre keinen Sex hatte, weil mein Mann vor seinem Tod über ein Jahr krank gewesen war. Ich hatte vergessen, wie gut es sich anfühlt, wenn meine Muschi gerieben wird. Ich fing an, meine Klitoris zu reiben und das alte wundervolle Gefühl, an das ich mich erinnerte, kam zurück. Es dauerte länger als früher, aber als ich kam, kam dieses wundervolle Gefühl, das ich immer hatte, wenn mein Mann mich fickte, in meine Erinnerung zurück.

Ich zog meinen besten BH an, der mir einen schönen Auftrieb gab, und zog ein langes schwarzes Kleid an, das meine Brüste sehr schön zeigte. Als Turner ankam, waren die ersten Dinge aus seinem Mund: „Wow, du siehst großartig aus, ich werde der Neid der Menge sein. Er umarmte mich fest und hielt mich etwas länger als gewöhnlich. Ich war mir nicht sicher, aber es fühlte sich an wie etwas Hartes zwischen meinen Beinen, als hätte er vielleicht einen Steifen bekommen. Ich hatte Angst, hinzusehen, aber ich fühlte mich warm zwischen meinen Beinen. Ich dachte, hör auf, das ist deine Einbildung, er ist dein Bruder.


Wir gingen zum Abendessen und teilten uns eine Flasche Wein. Es machte mich ein wenig beschwipst, da ich schon lange keinen Alkohol mehr getrunken hatte. Wir kamen gegen 10:30 Uhr bei der Party an und sie war in vollem Gange. Turner brachte uns ein paar Drinks und fing an, mich mehreren Leuten vorzustellen. Ein gutaussehender Mann bat mich zu tanzen, und Turner sagte, mach weiter und hab Spaß. Wir tanzten und dann baten mich mehrere andere zu tanzen. Ich hatte noch ein paar Drinks und fühlte mich wirklich gut.

Ich erinnere mich, dass ich mit diesem einen jungen Mann in Turners Alter getanzt habe und ich fühlte, wie er einen Steifen bekam. Er drückte es gegen mich, während wir tanzten, und ich konnte es zwischen meinen Beinen spüren. Ich drückte mich dagegen. Meine Fotze wurde sehr heiß und das Gefühl machte mich sehr geil. Plötzlich erinnerte ich mich, wie sehr ich Sex vermisste. Er fing an, seinen Schwanz durch mein Kleid an meiner Muschi auf und ab zu reiben. Ich wusste, dass ich ihn nicht weitermachen lassen sollte, aber es fühlte sich so gut an und es war so lange her.

Er führte mich zur Bar und wir tranken noch einen. Ich wurde ziemlich betrunken. Das nächste, woran ich mich erinnere, ist, dass wir in einem Schlafzimmer waren und er mein Kleid hochgezogen hatte und zwischen meinen Beinen war. Ich dachte, mein Gott, ich sollte jetzt damit aufhören, aber bevor ich handeln konnte, fühlte ich, wie er mein Höschen zur Seite zog und in meine jetzt heiße, nasse Muschi eindrang. Ich wusste, ich sollte ihn aufhalten, aber es fühlte sich so gut an und es war so lange her. Ich schloss meine Augen und als er in mich hinein und wieder heraus stieß, wurde mir klar, wie sehr ich seinen Schwanz genoss. Als ich kam, rief ich oh ja, fick mich, und fick mich hart. Ich spürte, wie er tief in mir abspritzte und ich kam wieder mit dem Gefühl.

Halb träumend und halb betrunken lag ich da. Ich spürte, wie mein Kleid und mein Höschen ausgezogen wurden. Ich fühlte, wie mich jemand küsste und meine Brüste drückte. Ich sah auf und es war jemand anderes, er hatte seine Finger in meiner Muschi und fingerte mich. Sein Daumen rieb meine Klitoris und ich konnte nicht anders, als ich anfing zu reagieren. Als sein Schwanz in meine Gebärmutter eindrang, schlang ich meine Beine um seine Taille und fickte ihn zurück, als er in mich hinein und aus ihm heraus stürzte. Es fühlte sich so gut an. Ich war entflammt vor Leidenschaft. Ich kam mehrmals, als ich fühlte, wie er tief in meinem Bauch abspritzte.

Er stand auf und plötzlich war da ein anderer, der sich hinlegte und seinen Schwanz tief in mich schob. Ich wusste, dass ich dem widersprechen sollte, was passierte, und ich wusste, dass es falsch sein musste, aber ich hatte mich noch nie zuvor so gefühlt. Nicht einmal mit meinem Mann. Es war, als könnte meine Muschi nicht genug Schwanz bekommen. Ich schlang meine Beine um ihn herum und schob meine Muschi an seinen stoßenden Schwanz. Ich konnte fühlen, wie das Sperma vom vorherigen Ficken aus mir herausspritzte und mein Bein hinunterlief. Ich tat dasselbe für jeden, der folgte, und ich verlor die Anzahl.

Dann war ich allein. Ich war zu betrunken, um aufzustehen. Ich blickte auf und Turner starrte auf mich herunter. Oh Schwesterchen, was ist passiert, was habe ich dir angetan? Ich weiß nicht warum, aber ich lächelte ihn nur an und streckte meine Arme aus. Er streckte sich neben mir aus und ich küsste ihn mit einer Leidenschaft, von der ich nicht wusste, dass ich sie für ihn hatte. Meine Zunge drang in seinen Mund ein und erforschte ihn. Er antwortete und fing an, mich zurück zu küssen. Dann küsste er meine Augen, meine Ohren und meinen Hals und dann meine Brust. Er fing an, an meinen Nippeln zu saugen und meine Muschi mit den Fingern zu ficken. Mir wurde plötzlich klar, dass ich ihn tief im Inneren immer gewollt hatte.

Ich beobachtete ihn, als er seine Hose auszog und einen Moment lang dastand, während sein prächtiger Schwanz gerade herausragte. Ich fühlte, wie er mit seinem Schwanz in mich eindrang. Ich lag da und konnte nicht glauben, dass meine Muschi immer noch hungrig nach mehr Schwänzen war. Er fickte mich langsam und dann hart. Ich fühlte, wie er in mir abspritzte, aber er hörte nicht auf, er stieß weiter in mich hinein. Er nahm sich Zeit mit langen, langsamen Schlägen. Mir war wieder so heiß wie vorher. Ich schlang meine Beine um seine Taille und spürte, wie sein Schwanz tiefer eindrang. Er flüsterte: „Oh Schwesterchen, ich wollte dich schon so lange. Es tut mir leid, dass es so sein musste.“ Ich sagte Pssst, es ist ok; die anderen waren ein Unfall, weil ich betrunken war, aber das ist für mich etwas, was ich vorher nie den Mut hatte zuzugeben. Ich schätze, tief im Inneren habe ich dich schon lange gewollt. Ich kam noch einige Male, bevor er kam, und wenn er kam, fühlte ich mich so gut.

Wir verließen die Party und gingen zurück zu mir nach Hause. Ich nahm ein heißes Bad und spülte meine geschwollene Muschi. Es dauerte zu lange, da noch eine beträchtliche Menge Sperma in mir war, um herauszukommen. Turner brachte mich ins Bett, und als ich einschlief, spürte ich, wie er sich neben mich legte. Ich lächelte und wusste, dass ich nie wieder einsam sein würde.
Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten

Ähnliche Geschichten

Eine Highschool-Liebesgeschichte Teil 3

Es war Montag, aber zum Glück waren die Frühlingsferien in vollem Gange. Ich wachte nach einem weiteren Traum auf, diesmal gleichzeitig über Hailey und Abbey. Abbey hat meinen Schwanz geritten, während sie mit Hailey rumgemacht hat. Ich habe dieses Mal nicht in meine Hose gespritzt, aber ich bin trotzdem aufgewacht und habe ein großes Zelt aufgeschlagen. Das erste, was ich tat, war mein Handy zu überprüfen, als ich zu mir kam. Anna-beth hat mir eine SMS geschrieben und gefragt, ob ich zu ihr nach Hause kommen möchte. Ich stimmte zu, konnte aber erst um 12:00 Uhr kommen. Ich verließ mein Zimmer...

202 Ansichten

Likes 0

Ich und der Freund meiner Schwestern Teil 2 (Meine Schwestern eine Schlampe)

Fortsetzung direkt aus Teil 1 Ich steckte meinen Schwanz direkt in Melissas Muschi und wurde vor Lust noch größer, sie begann nach mehr zu betteln und steckte ihren Finger in ihren Arsch und schrie FICK JA JESUS ​​CHRISTUS, ICH FICKE LIEBE SCHWANZ!! Ich ging wirklich schnell auf sie ein, mein Schwanz wurde von Sekunde zu Sekunde härter und Melissas Schreie wurden lauter! FICK MICH RICHTIG IN DIESE PUSSY OH FICK JA! Ich fühlte, wie sie kam und fühlte ihre Säfte, ich konnte damit umgehen und sagte ihr, dass ich gleich kommen würde. Ich entfernte meinen Schwanz und sie öffnete ihren Mund...

1.2K Ansichten

Likes 0

Ricks Frau Teil 5 von 6

Die Geschichte meines Freundes Ricks FRAU 5 (5 von 6) Die Szene: Mit verbundenen Augen kniete ich im Wohnzimmer Boden, Knie gespreizt, Leiste eng an Lindas Hintern, mein Frau, die ebenfalls kniete und auf ihren Fersen saß. Linda, ein wiederum, kniete zwischen den ausgestreckten Beinen von William, der saß auf unserem Sofa. Stellen Sie sich folgendes vor: Ich, Mr. Heterosexual, lehnte mich nach vorne mit meinen Armen um meine Frau. Meine linke Hand wurde über Lindas gelegt linke Hand, die Williams Eier drückte und massierte. Mein Recht Die Hand wiederum wurde über ihre rechte Hand gelegt, als sie nach oben und...

803 Ansichten

Likes 0

Meine kleine Schwester Lily, Kapitel 2: Lilys erster Liebhaber_(0)

Die Sonne kam ins Schlafzimmer und ich wachte auf und rieb mir die Augen. Ich schaute neben mich und da war meine kleine Schwester. Ich nahm mein Telefon und bestellte uns Frühstück, dann zog ich sie in meine Arme. Sie wachte kurz auf und rieb meine Brust, als sie dort lag. Ihre Hand verlangsamte sich, als sie wieder einschlief und ich spielte mit ihren langen braunen Haaren mit den blaugrauen Spitzen. Bald klingelte es an der Tür und ich glitt langsam aus dem Bett. Als ich zurückkam, saß sie aufrecht und streckte sich. Die Decken waren um ihre Hüften und ihre...

874 Ansichten

Likes 0

Schwester Spaß (Pt1)_(0)

Clubbing in der Stadt ist nicht so schlimm, dass du deinen Freunden erzählst, wenn sie dich immer wieder fragen, warum du das machst: „Warum mache ich das?“, fragst du dich zum zehnten Mal, während du und deine Schwester auf dem überfüllten Bahnsteig stehen und auf die Party warten Rohr nach Hause. Beide tragen Röcke, die für Anstand fast zu kurz sind, und enge Oberteile. Ihre Schwester hat sich immer darüber beschwert, dass Sie niemals einen BH tragen, Ihre Brüste fest und groß sind und fast aus dem tief ausgeschnittenen Ausschnitt fallen. 23 Uhr und du kannst nicht glauben, wie viele Leute...

506 Ansichten

Likes 0

Glaubens Sprung

Wenn du deine prägenden Jahre in San Francisco verbringst, entwickelst du dich anders, besonders wenn es um Sex geht. Ich hatte nie feste Freundinnen, und ich trug nicht einmal Jockeyshorts, aber ich masturbierte ziemlich häufig. Das heißt, ich hatte andere Interessen. Also, als ich fünfzehn war, bin ich ins Castro-Viertel gewandert, obwohl ich nicht trinken konnte, dachte ich, ich würde mich umsehen. Die Leute waren wirklich freundlich ... Ein neugieriger hübscher Teenager ... heh ... stell dir vor. Es gab eine bestimmte Bar mit einem Straßencafé, wo ich gebeten wurde, mich einigen wirklich süßen Typen anzuschließen, und sie würden mir Getränke...

186 Ansichten

Likes 0

Rahmmilchmädchen

Rahmmilchmädchen Kelsey Diaz hatte immer Jungs hinter sich gehabt, schon in der Grundschule. Irgendetwas an ihr schien sie anzuziehen. Sie hatte es als Kind nicht wirklich verstanden, aber es war zumindest etwas offensichtlicher geworden, als sie auf die High School kam. Kelsey war eine hübsche Mischung aus Latinos und amerikanischen Ureinwohnern, ungefähr ein Viertel amerikanische Ureinwohner, soweit sie wusste. Aber was es für sie physisch bedeutete, war, dass sie das war, was Jungs eine „totale Hottie“ nannten. Sie vermutete jedoch insgeheim, dass sie manchmal nur mit ihr zusammen sein wollten, um ihrer berüchtigten Pornostar-Mutter nahe zu kommen. Es nervte sie manchmal...

177 Ansichten

Likes 0

Titten haben bang bang

Noch einmal bringe ich Ihnen die schriftliche Kopie eines neueren interrassischen Abenteuers. Nach wie vor liebe ich es, von euch allen Post zu bekommen und wenn ihr beim ersten Mal keine Antwort von mir bekommt, schreib mir nochmal. Ein kleiner Hintergrund zu dieser Geschichte: Es passierte eines Nachts im letzten Sommer. Ich war auf dem Heimweg vom Club-Hopping (mein Mann war eine Woche unterwegs - Training). Ungefähr ¼ des Heimwegs fing mein Auto an, sich zu benehmen und gab schließlich nach. Mit meinem Handy und einem Telefonbuch von einer nahegelegenen Tankstelle rief ich herum, um zu sehen, ob irgendwelche Reparaturwerkstätten geöffnet...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ungezogene Nachbarn_(1)

Ich wachte am nächsten Morgen auf, als die helle Juli-Morgensonne durch das Fenster kam. mit einem lächeln im gesicht aber immer noch ein leichtes schuldgefühl im bauch vom abend zuvor. Ich drehte mich um, um die Uhrzeit zu überprüfen und bemerkte, dass Tony noch schlief. Es war 8.50 Uhr auf der Uhr. Ich stand aus dem Bett und sprang direkt in die Dusche. Als ich draußen war, ging ich mit einem Handtuch die Treppe hinunter, um eine Tasse Kaffee zu kochen. Stand in der Küche, Kaffee in der Hand, als Andy von einem seiner Morgenläufe zurückkam. Er hatte sein Hemd ausgezogen...

950 Ansichten

Likes 0

Die verletzte Jungfrau von Ward Fulton Kapitel 1

Nicht mein... Kapitel 1 Das Einkaufszentrum war überfüllt mit Studenten, die alle begierig darauf waren, die Vorteile zu nutzen Sonnenschein und die sanfte Frühlingsbrise, die sanft vom Fluss wehte. Jede Bank war besetzt und sogar die breiten Betonumrandungen, die gesäumt waren die Blumenbeete mit schwatzenden Teenagern überfüllt, ihre Stimmung gehoben durch den endgültigen Aufbruch des Winters und den Anblick von Tausende von Narzissen, die die nahende Jahreszeit ankündigten. Die Uhr am Old Main zeigte elf Uhr dreißig, und Suzanne blickte auf ungeduldig, als sie sich durch die Menge bahnte. Yvonne hatte gesagt elf fünfzehn. Wo war sie? Nervös drehte sich Suzanne...

971 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.