Nicole, die Freundin meiner Schwester

1.1KReport
Nicole, die Freundin meiner Schwester

Dies ist eine völlig wahre Geschichte, und ich werde versuchen, sie so genau zu erzählen, wie ich mich erinnern kann. Ich hoffe es gefällt euch und lasst mich wissen, ob ihr den zweiten Teil wollt.

Mein Name ist Kevin und dies ist die Geschichte meines Sommers vor dem College. Es war der Sommer nach meinem Abitur und ich war froh, den Sommer zum Entspannen zu haben, bevor ich mit dem College anfing. Ich hatte eine Schwester, Caitlin, ein Jahr älter als ich, die ihr erstes Jahr am College beendet hatte. Ich hatte auch einen jüngeren Bruder in der Mittelschule. Nun ein kleiner Hintergrund zu meiner Person. Ich bin nicht besonders dünn oder dick, ich bin nur durchschnittlich und etwas muskulös. Ich sehe mit braunen Haaren ziemlich durchschnittlich aus und bin ungefähr 1,70 m groß. Meine Schwester war mit roten Haaren etwas pummeliger und sie hatte 40DDD-Brüste.

Der Sommer begann mit viel Abhängen am Pool mit meiner Familie. Dazu gehört auch, Pool-Basketball mit meinem Bruder und meiner Schwester zu spielen, die sich meistens bräunen. An einem Wochenende kam speziell die Freundin meiner Schwester, Nicole, vorbei, um am Pool abzuhängen. Jetzt ist Nicole sehr attraktiv. Sie ist ziemlich klein, etwa 5 Fuß 2, und sieht sehr gut aus. Sie hat dunkles Haar, kleinere Brüste und eine Handvoll Hintern. Sie ist dünn, aber nicht sehr dünn.

Ich hatte ein gewisses Interesse an ihr, aber das war vielleicht nur eine körperliche Anziehungskraft, da ich 4 Jahre lang eine reine Jungen-Highschool besucht hatte und nur begrenzten Kontakt hatte. Ich glaube, sie hatte eine echte Anziehungskraft auf mich, nicht nur körperlich, aber sie zeigte nie so viele deutliche Anzeichen.

Der Tag, an dem Nicole vorbeikam, war großartig. Caitlin und Nicole bräunten sich am Pool, während ich herauskam, um in den Pool zu springen. Caitlin trug einen einteiligen Badeanzug und Nicole hatte einen Bikini an, der viel Haut zeigte. Sie trug keinen Tanga-Bikini, aber ihr Hintern schien hochzurutschen und gab einen tollen Blick auf ihren Arsch frei.

Als ich schwimmen war, beschloss Nicole, von der Bräunung auf dem Rücken in einem Stuhl auf den Bauch auf einem Handtuch auf der Poolterrasse zu wechseln. Ich stieg dann aus dem Pool, um zu Mittag zu essen, während ich wirklich einen guten Blick auf ihren Arsch erhaschen konnte.

Bald genug aßen wir alle etwas zu essen und Nicole machte sich wieder für weitere 15 Minuten oder so daran, den Arsch zu bräunen. Als wir beschlossen, mit dem Schwimmen fertig zu werden, nahm ich den weichen Pool-Basketball und schoss perfekt auf Nicoles Arsch, wodurch er wackelte. Das brachte Caitlin sofort dazu, mich anzuschreien und Nicole etwas genervt aufzuspringen.

„Vielen Dank Kev, ich habe versucht einzuschlafen“, sagte Nicole.

"Kein Problem. Wir wollten sowieso bald rein und dein Hintern hat schön gewackelt“, antwortete ich mit einem Augenzwinkern.

„Ach, Kevin. Hör auf, so ekelhaft zu meinen Freunden zu sein“, rief Caitlin zurück.

„Nein Caitlin, er hat recht. Wir sollten wieder reingehen und wieder Shorts und ein T-Shirt anziehen“, sagte Nicole, als sie mich anlächelte.

Als Nicole und ich zum Haus zurückgingen, sagte Caitlin, sie wolle sich noch eine Weile bräunen. Besser für mich, dachte ich, da ich Nicole ansehen konnte, ohne mich über Caitlin zu ärgern.

Ich räumte gerade das Essen vom Mittagessen weg, als Nicole nach oben in Caitlins Zimmer ging, um sich umzuziehen. Ich war mit dem Aufräumen fertig und ging nach oben, um mich in meinem Zimmer umzuziehen. Als ich an Caitlins Zimmer vorbeiging, hörte ich Nicole nach mir rufen.

„Hey Kev, ist Caitlin noch draußen?“

„Ja, ich glaube, sie bräunt noch etwa 15 Minuten länger. Warum?"

„Sind deine Eltern oder dein Bruder hier?“

„Nein, sie sind beim Baseballspiel meines Bruders. Nochmal, warum fragst du?“

Ohne eine Antwort schwang Nicole schnell die Tür auf und zog mich in Caitlins Zimmer. Sie trug immer noch ihren Bikini, und ich hatte keine Ahnung, was sie brauchen könnte. Nicole drückte mich auf das Bett und sprang auf meinen Körper.

„Ich wollte das schon seit 2 Jahren machen“, sagte Nicole verführerisch

Sie drückte mir einen feuchten Kuss auf die Lippen und ich wehrte mich nicht. Wir machten rum, als sie ihren Körper an meiner Brust rieb. Ich spürte, wie ihre Brüste und Nippel hart an meinem Körper rieben.

„Wir haben nicht so viel Zeit, bevor Caitlin wieder reinkommt“, flüsterte sie mir ins Ohr.

Nicole glitt an meinem Körper hinunter und zog meinen Badeanzug herunter, wodurch mein steinharter Schwanz freigesetzt wurde. Sie fing sofort an, an meinem 6,5-Zoll-Schwanz zu saugen. Es war ohne Zweifel das beste Gefühl, das ich je hatte.

„Oooooh mein guuut. Wo hast du das verdammt noch mal gelernt? Das fühlt sich so gut an“, brachte ich zwischen Stöhnen hervor

„Nur vom Anschauen von Pornos, Baby“

Nicole wippte auf meinem Schwanz auf und ab und ich hatte schon das Gefühl, ich würde gleich explodieren. Bevor ich zum Orgasmus kam, stoppte ich Nicole und sie stieg auf das Bett und wir gingen in die 69-Position. Ich zog ihr Bikinihöschen zur Seite und fing an, ihre rasierte Muschi zu lecken.

„Ohhhhhhhh fuuuuuuck das fühlt sich sooooooooo gut an“, stöhnte Nicole

Ich attackierte ihren Kitzler und ihr Fotzenloch mit meiner Zunge, während wir beide auf Wolke sieben waren.
„Ich komme, ich komme“, rief Nicole

Ich drückte ihren Arsch, als wir beide gleichzeitig auf die Gesichter des anderen kamen. Nicole drehte sich zu mir um, als sie sich an meinem Mund schmeckte.
„Du bist so sexy, Baby“, sagte ich zu ihr, als wir rummachten und uns auf dem Bett befühlten.
„Hallo Nicole! Bist du okay da oben? Ich dachte, ich höre dich schreien.“ Wir hörten beide Caitlin aus der Küche schreien.

Nicole und ich zogen uns schnell wieder an und Nicole ging nach unten, um mit Caitlin zu sprechen. Ich rannte dann aus ihrem Zimmer in meins und dann legte ich mich auf mein Bett und dachte darüber nach, was gerade passiert war. Der Gedanke und Geschmack von Nicoles Muschi blieb für den Rest des Tages und der Nacht in meinem Kopf. Leider musste Nicole bald nach unserer sexuellen Begegnung gehen, aber ich wusste, dass wir noch nicht fertig waren. Ich konnte nicht aufhören, an sie zu denken, als ich mir in dieser Nacht mehrmals einen runterholte.

Als ich am nächsten Tag aufwachte, hatte ich eine SMS von Nicole.
„Hey Kev Leider arbeite ich die ganze Woche. Wie wäre es, wenn Sie Freitagabend gegen 8 Uhr vorbeikommen, wenn ich mit der Arbeit fertig bin? Vielleicht könnten wir beenden, was wir begonnen haben.“ Der Text las, als mein Verstand schmolz und mein Schwanz hart wurde.
Die nächste Woche hätte nicht langsamer verlaufen können, zumal es eine langsame Woche bei meiner Arbeit im örtlichen Supermarkt war. Es war vielleicht nicht so ruhig, aber es fühlte sich tot an, da ich es kaum erwarten konnte, meine Augen wieder an diesem sexy Körper von Nicole zu weiden.

Die Woche ging schließlich zu Ende und als ich am Freitag gegen 5 nach Hause kam, verlor ich fast den Verstand. Ich wollte nicht wichsen, damit ich für Nicole sparen konnte. Ich griff zu Videospielen, als die Zeit schnell verging und Nicole schrieb mir, ich solle rüberkommen.
Ich sagte meinen Eltern, dass ich zum Haus eines Kumpels fahre und dort vielleicht die Nacht verbringe. „Nicht trinken und fahren“, war alles, was meine Eltern sagten, als ich ziemlich eilig aus der Tür ging. Als ich in ungefähr 10 Minuten bei Nicole zu Hause ankam, ging ich zur Tür und klingelte an der Tür. Es schien niemand zu Hause zu sein, da Nicoles grauer Toyota das einzige Auto in der Einfahrt war.

Der letzte Samstag wurde sofort als der beste Tag meines Lebens gekrönt, als Nicole in passendem pinkfarbenem BH und Höschen, vermutlich von Victoria’s Secret, die Tür öffnete.
„Hey, großer Kerl. Warum kommen Sie nicht hier rein und, wie ich schon sagte, lassen Sie uns beenden, was wir begonnen haben.“ Sagte Nicole mit einem verführerischen Blick.
Ich musste nicht weiter überzeugt werden, als ich sie fast ansprang, die Tür schloss und sie in ihr Zimmer trug. Unterwegs konnte ich meine Hände nicht von ihrem Arsch lassen, als wir rummachten und sie anfing, mich auszuziehen. Anders als am vergangenen Wochenende begann ich damit, Nicoles Dessous auszuziehen und an ihren Nippeln zu saugen. Nicole stöhnte, als ich anfing, mich an ihrem Körper hinunterzubewegen und jeden Zentimeter von ihr zu küssen. Schließlich kam ich zu ihrer glatten, süßen Muschi. Ich fing damit an, dass ich ihre Klitoris kaum leckte und schnippte und sie immens neckte.

„Hör auf mich verdammt noch mal zu ärgern und iss meine verdammte Muschi“, quietschte Nicole.
Ich tat genau das Gegenteil, als ich am Rand ihrer Muschi leckte, was Nicole nur noch mehr Schmerz zufügte. Mein Wagemut wuchs auch, als ich an ihrem gekräuselten Arschloch leckte. Obwohl dies keine negative Reaktion hervorrief, war ich ein wenig überrascht, als ich zwischen Stöhnen ein Kichern von Nicole hörte. Genug war genug und schließlich attackierte ich ihr Fotzenloch mit meiner Zunge. Nicole wand und wand sich sofort, als sie an ihrem Kitzler und dem Rest ihrer Muschi saugte und leckte.

Es dauerte nicht lange, bis ich hörte, wie Nicole anfing, kurz zu atmen, und sah, wie sich ihre Zehen und Finger kräuselten. Eine Explosion ist der beste Weg, um Nicoles Reaktion zu beschreiben, als sie vor Ekstase schrie. Sie kam hart, als sie auf mein Gesicht spritzte, gefolgt von Nicoles Körperzittern und ihrem Keuchen nach Luft.
"Oh mein Gott. Ich habe noch nie gespritzt. Das war der größte Orgasmus, den ich je hatte“, sagte Nicole zu mir.
„Nun, wie möchtest du den Gefallen erwidern, Baby“, fragte ich Nicole, als ich auf das Bett kletterte.

Mein Schwanz fühlte sich an, als würde er abfallen, als Nicole meine Shorts herunterzog, meinen Schwanz losließ und sich bei seinem Anblick die Lippen leckte. Sie leckte schnell die Länge meines Schafts, als wir beide auf dem Bett lagen. Nicole vergrub dann ihren Kopf an meinem Schwanz und versuchte, so viel Schwanz wie möglich tief in die Kehle zu bekommen, was eigentlich das Ganze war. Erstaunlicherweise schien es, als hätten sich Nicoles Blowjob-Fähigkeiten seit unserem letzten Treffen vervielfacht.
Wieder versuchte ich, so lange wie möglich durchzuhalten, ohne ihr in den Hals zu spritzen. Ich konnte etwas länger durchhalten, als ich die größte Ladung aller Zeiten in ihren Hals entließ. Mein Schwanz ließ nicht nach, besonders nachdem Nicole jeden Tropfen meines Samens geschluckt hatte. Wir waren noch nicht fertig, als ich Nicole auf den Rücken drehte und mich darauf vorbereitete, mit meinem pochenden Schwanz in ihren Liebestunnel einzudringen.

"Oh Scheiße. Ich habe verdammt noch mal vergessen …“
„Keine Sorge, Kev, ich nehme die Pille. Jetzt fick mich“
Ich war extrem erleichtert, als ich Nicole für unser intensives Liebesspiel vorbereitete. Da sie Tänzerin war, war Nicole sehr flexibel und das habe ich ausgenutzt. Nicole lag mit ihren Füßen neben ihrem Kopf auf dem Rücken, als ich mich darauf vorbereitete, in ihre Muschi einzudringen. Ich richtete meinen Schwanz an ihrem winzigen Loch aus und vergrub meinen Schaft in Nicole, was zu einem sofortigen Mini-Orgasmus führte, den Nicole erlebte.

Wir blieben mindestens eine weitere Minute in dieser Position, während wir uns von der Vielzahl der Gefühle erholten, die von dieser einen Penetration durch unseren Körper strömten. Dann fing ich an, mich schnell in ihre extrem enge Muschi hinein und wieder heraus zu pumpen.
"Scheiße! Scheiße! Scheiße! Scheiße! Das fühlt sich soooooooooooo gut an!“ Nicole sagte zwischen Hämmern.

Ich spürte, wie Nicole mindestens zweimal abspritzte, als ich spürte, wie sich ihre Muschi zusammenzog und meinen Schwanz hart drückte. Ich wusste, dass ich es nicht mehr lange aushalten konnte, als mein Schwanz anfing anzuschwellen.
„Komm tief in meine Muschi, Baby.“ Nicole befahl mir.
„WAS ZUM FICK IST DAS?!?!?!“ Wir hörten es beide aus der Ecke des Zimmers.
Ich zog mich aus Nicoles Muschi heraus, schaute zur Tür, um ihre MILF einer Mutter Laura zu sehen, und kam fast gleichzeitig über Nicoles sexy Körper. Nicole und ich wussten beide, dass wir etwas zu erklären hatten, da Nicoles Mutter gerade gesehen hatte, wie die Muschi ihrer Tochter geschlagen und mit Sperma bedeckt wurde.

FORTSETZUNG FOLGT…………….

Ähnliche Geschichten

Eine Highschool-Liebesgeschichte Teil 3

Es war Montag, aber zum Glück waren die Frühlingsferien in vollem Gange. Ich wachte nach einem weiteren Traum auf, diesmal gleichzeitig über Hailey und Abbey. Abbey hat meinen Schwanz geritten, während sie mit Hailey rumgemacht hat. Ich habe dieses Mal nicht in meine Hose gespritzt, aber ich bin trotzdem aufgewacht und habe ein großes Zelt aufgeschlagen. Das erste, was ich tat, war mein Handy zu überprüfen, als ich zu mir kam. Anna-beth hat mir eine SMS geschrieben und gefragt, ob ich zu ihr nach Hause kommen möchte. Ich stimmte zu, konnte aber erst um 12:00 Uhr kommen. Ich verließ mein Zimmer...

202 Ansichten

Likes 0

Ricks Frau Teil 5 von 6

Die Geschichte meines Freundes Ricks FRAU 5 (5 von 6) Die Szene: Mit verbundenen Augen kniete ich im Wohnzimmer Boden, Knie gespreizt, Leiste eng an Lindas Hintern, mein Frau, die ebenfalls kniete und auf ihren Fersen saß. Linda, ein wiederum, kniete zwischen den ausgestreckten Beinen von William, der saß auf unserem Sofa. Stellen Sie sich folgendes vor: Ich, Mr. Heterosexual, lehnte mich nach vorne mit meinen Armen um meine Frau. Meine linke Hand wurde über Lindas gelegt linke Hand, die Williams Eier drückte und massierte. Mein Recht Die Hand wiederum wurde über ihre rechte Hand gelegt, als sie nach oben und...

803 Ansichten

Likes 0

Meine kleine Schwester Lily, Kapitel 2: Lilys erster Liebhaber_(0)

Die Sonne kam ins Schlafzimmer und ich wachte auf und rieb mir die Augen. Ich schaute neben mich und da war meine kleine Schwester. Ich nahm mein Telefon und bestellte uns Frühstück, dann zog ich sie in meine Arme. Sie wachte kurz auf und rieb meine Brust, als sie dort lag. Ihre Hand verlangsamte sich, als sie wieder einschlief und ich spielte mit ihren langen braunen Haaren mit den blaugrauen Spitzen. Bald klingelte es an der Tür und ich glitt langsam aus dem Bett. Als ich zurückkam, saß sie aufrecht und streckte sich. Die Decken waren um ihre Hüften und ihre...

874 Ansichten

Likes 0

Glaubens Sprung

Wenn du deine prägenden Jahre in San Francisco verbringst, entwickelst du dich anders, besonders wenn es um Sex geht. Ich hatte nie feste Freundinnen, und ich trug nicht einmal Jockeyshorts, aber ich masturbierte ziemlich häufig. Das heißt, ich hatte andere Interessen. Also, als ich fünfzehn war, bin ich ins Castro-Viertel gewandert, obwohl ich nicht trinken konnte, dachte ich, ich würde mich umsehen. Die Leute waren wirklich freundlich ... Ein neugieriger hübscher Teenager ... heh ... stell dir vor. Es gab eine bestimmte Bar mit einem Straßencafé, wo ich gebeten wurde, mich einigen wirklich süßen Typen anzuschließen, und sie würden mir Getränke...

186 Ansichten

Likes 0

Rahmmilchmädchen

Rahmmilchmädchen Kelsey Diaz hatte immer Jungs hinter sich gehabt, schon in der Grundschule. Irgendetwas an ihr schien sie anzuziehen. Sie hatte es als Kind nicht wirklich verstanden, aber es war zumindest etwas offensichtlicher geworden, als sie auf die High School kam. Kelsey war eine hübsche Mischung aus Latinos und amerikanischen Ureinwohnern, ungefähr ein Viertel amerikanische Ureinwohner, soweit sie wusste. Aber was es für sie physisch bedeutete, war, dass sie das war, was Jungs eine „totale Hottie“ nannten. Sie vermutete jedoch insgeheim, dass sie manchmal nur mit ihr zusammen sein wollten, um ihrer berüchtigten Pornostar-Mutter nahe zu kommen. Es nervte sie manchmal...

177 Ansichten

Likes 0

Titten haben bang bang

Noch einmal bringe ich Ihnen die schriftliche Kopie eines neueren interrassischen Abenteuers. Nach wie vor liebe ich es, von euch allen Post zu bekommen und wenn ihr beim ersten Mal keine Antwort von mir bekommt, schreib mir nochmal. Ein kleiner Hintergrund zu dieser Geschichte: Es passierte eines Nachts im letzten Sommer. Ich war auf dem Heimweg vom Club-Hopping (mein Mann war eine Woche unterwegs - Training). Ungefähr ¼ des Heimwegs fing mein Auto an, sich zu benehmen und gab schließlich nach. Mit meinem Handy und einem Telefonbuch von einer nahegelegenen Tankstelle rief ich herum, um zu sehen, ob irgendwelche Reparaturwerkstätten geöffnet...

1.1K Ansichten

Likes 0

Ich und der Freund meiner Schwestern Teil 2 (Meine Schwestern eine Schlampe)

Fortsetzung direkt aus Teil 1 Ich steckte meinen Schwanz direkt in Melissas Muschi und wurde vor Lust noch größer, sie begann nach mehr zu betteln und steckte ihren Finger in ihren Arsch und schrie FICK JA JESUS ​​CHRISTUS, ICH FICKE LIEBE SCHWANZ!! Ich ging wirklich schnell auf sie ein, mein Schwanz wurde von Sekunde zu Sekunde härter und Melissas Schreie wurden lauter! FICK MICH RICHTIG IN DIESE PUSSY OH FICK JA! Ich fühlte, wie sie kam und fühlte ihre Säfte, ich konnte damit umgehen und sagte ihr, dass ich gleich kommen würde. Ich entfernte meinen Schwanz und sie öffnete ihren Mund...

1.2K Ansichten

Likes 0

Das Jubiläumstreffen - CH 2

Ich ging den Flur entlang zurück und suchte nach einem anderen Bier. Nach dem, was ich gerade durchgemacht hatte, brauchte ich einen. Mein Kopf schwamm vor Verwirrung. Ich war gerade dazu erpresst worden, Tante Edna zu ficken. Und obwohl es sicherlich angenehm war, fand ich das Ganze irgendwie seltsam und pervers. Dann traf es mich… Was ist mit Heather? In meinen Gedanken rasten die Gedanken, ob ich ihr erzählen sollte, was gerade passiert war. Was würde ich sagen, wenn sie nach ihrem Höschen suchen würde? Wie könnte ich erklären, was passiert ist; dass ich von Tante Edna erwischt worden war? Wie...

910 Ansichten

Likes 0

Das Wochenende (Teil 2)

Zweiter Teil meiner ersten Geschichte. Dies ist mein erster Versuch, also verzeihen Sie Fehler oder Pannen. In diesem Kapitel wird es interessant! Wenn Inzest nicht Ihr Ding ist, lesen Sie nicht weiter. Kapitel 2: Fehlverhalten. Ich ging nach oben, meine Eltern waren gerade gegangen. Nun, wenn ich hier feststecke, muss ich einfach high werden. Dachte ich mir und grinste, als ich zwei Schritte auf einmal machte. Als ich oben an der Treppe ankam, kam Danielle gerade aus ihrem Zimmer. Sie war zum Ausgehen angezogen. Ich konnte nicht anders als „Verdammt“ zu denken. Sie trug ein enges, winziges Shirt, das ihre Brüste...

738 Ansichten

Likes 0

Hochschulangelegenheiten

Hochschulangelegenheiten von Droid447 Das Cheerleading-Training war beendet. Janet und Bianca warteten in den Umkleideräumen, bis alle anderen gegangen waren. Sie hatten in den letzten Wochen miteinander geflirtet und gezögert, den ersten Schritt zu tun. Als sie es taten, gab es kein Halten mehr. Janet sah zur Tür hinaus und vergewisserte sich, dass sie allein waren … „Ich dachte, sie würden nie gehen“, sagte Janet. Bianca sah ihre Freundin liebevoll an und dachte: Sie ist so hübsch. Wie üblich war Janet entgegenkommender, ging zu Bianca hinüber und umarmte sie. Bianca zögerte einen Moment, immer noch nicht daran gewöhnt, mit einem Mädchen rumzumachen...

352 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.