Ein schwingender Lebensstil, Kapitel 3

401Report
Ein schwingender Lebensstil, Kapitel 3

Da ich jetzt als Single operierte, beschloss ich, einige Anzeigen in einem Swingermagazin zu beantworten. Ich versuchte, nach Paaren zu suchen, die etwas Ungewöhnliches wollten, und ich erwähnte in jeder Antwort, dass ich bereit war, alles auszuprobieren, was nicht gefährlich oder schmerzhaft war. Keine der Anzeigen, die ich beantwortete, hatte Bi-Sex erwähnt, aber ich dachte mir, dass jeder, der seine Frau mit einem anderen Mann teilen möchte, wahrscheinlich heimlich darüber nachdachte, es auszuprobieren. Es stellte sich heraus, dass ich ziemlich auf das Geld angewiesen war. Auf mehr als die Hälfte meiner Briefe bekam ich eine positive Antwort, aber einer hat meine Aufmerksamkeit besonders auf sich gezogen.

Mike und Charlotte wollten wissen, ob ich es wirklich ernst meinte, irgendetwas auszuprobieren. Sie hatten viele Male miteinander über eine Reihe von "wirklich versauten" Dingen gesprochen, die sie ausprobieren wollten, und wenn ich es ernst meinte, mussten wir uns treffen. Ich sagte ihnen, dass ich es definitiv war, und wir verabredeten uns. Wir sollten uns in der Bar des Hotels treffen, in dem ich während meiner Geschäftsreise mit dem örtlichen College in der Stadt übernachtet habe. Ich war früh dort, um ihnen beim Eintreten zusehen zu können, falls mir das, was ich sah, nicht gefiel und beschloss, mich zu ducken. Darüber musste ich mir keine Sorgen machen – kein bisschen.

Als sie die Bar zum ersten Mal betraten, sagte Mike etwas zu Charlotte und ging sofort in die Herrentoilette, während sie sich an die Bar setzte, während ich von einer Ecknische aus zusah. Da sie sich nicht umsah, nahm ich an, dass sie es nicht waren, aber ich wünschte mir, es wäre so. Charlotte sah aus, als würde ich Sex riechen, wenn ich mich ihr näher als fünf Fuß näherte. Sie strahlte es aus; hübsch, aber nicht umwerfend schön, nur sexy ---sehr sexy. Ich war wirklich enttäuscht, dass sie es nicht waren.

Als Mike zurückkam, unterhielten sie sich eine Minute lang, dann drehte er sich um und überflog den Raum, bis er sah, dass ich sie beobachtete. Als ich mich nicht abwandte, tippte er Charlotte auf die Schulter und zeigte ihr auf mich, dann kamen die beiden auf mich zu, als mir ein Steife zu wachsen begann. Mir war noch nicht einmal aufgefallen, wie Mike aussah – das war nicht wichtig – aber Charlotte war wie gebannt. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so kurz davor gewesen zu sein, in meinen Shorts zu kommen. Es waren sie.

Wir unterhielten uns in der Kabine und teilten mehrere Biere, bis ich entschied, dass ich es nicht länger halten konnte und sagte, dass ich die Herrentoilette benutzen müsse. Charlotte sagte, das sei das letzte Mal, dass ich das ohne Aufsicht tun würde. Ich wusste nicht, was sie meinte, aber ich musste wirklich gehen, also sagte ich OK und ging. Als ich zurückkam, saß Charlotte ganz auf dem Platz, auf dem ich gesessen hatte, und Mike stand ihr gegenüber, ihre Mäntel nahmen den Rest seines Sitzes ein, so dass der einzige Platz neben Charlotte für mich frei war. Gerade als ich entschied, dass dies wahrscheinlich ein gutes Zeichen war, klopfte Charlotte auf die freie Fläche neben ihr und sagte mir, ich solle mich setzen. Mike begann mir zu sagen, dass sie beschlossen hatten, es mit mir zu versuchen, aber ich konnte kaum verstehen, was er sagte, weil Charlotte ihre Hand bereits ganz über mein Bein gestrichen hatte und meinen wachsenden Schwanz rieb. Ich wollte sofort in mein Zimmer gehen, aber Mike bestellte noch eine Runde Bier und sagte, wir könnten gehen, wenn diese Getränke weg sind.

Als wir endlich im Zimmer ankamen, sagte Charlotte, dass sie pinkeln müsse und fragte, ob ich jemals eine Frau pinkeln sehen. Ich sagte, ich sei im Zimmer gewesen, als meine Exfrau viele Male gepisst hatte, aber sie wollte wissen, ob ich jemals wirklich zugesehen hatte, wie es herauskam. Und wieder wurde mein Schwanz noch härter, als ich "Nein, nicht wirklich" sagte. Sie ließ mich ihr folgen, während Mike lächelnd wartete, und sagte mir, ich solle vor ihr auf die Knie gehen, während sie ihre Hose fallen ließ und sich mit gespreizten Knien auf den Toilettensitz setzte. Sie ließ mich meine Hände auf ihre Beine legen und kurz darauf begann ein Strom von Pisse aus ihrer Muschi zu fließen. Es machte mich wirklich an, und ich leistete keinen Widerstand, als sie meine Hand nahm und sie in den Strom der Pisse legte. Dann hob sie es an ihren Mund und leckte die Pisse ab und gab sie zurück, um noch mehr Pisse zu sammeln. Ich wurde ungeheuer aufgeregt, als ich spürte, wie die warme Pisse meine Hand traf, und als sie ihren eigenen Finger in den Strom der Pisse aus ihrer Muschi steckte und ihn dann in meinen Mund steckte, lutschte ich daran, als wäre es das Natürlichste in der Welt Welt. Und ich liebte es.

Da musste ich schon wieder pissen, und als ich das sagte, sagte sie mir, dass sie zusehen wollte. Ich sagte ihr, dass ich unmöglich mit einem Steifen auf die Toilette gehen könnte, also führte sie mich zur Wanne und sagte, ich solle auf die Wannenwand pissen. Ich brauchte lange, um es in Gang zu bringen, und sobald ich es tat, steckte sie ihren Finger in den Strom und dann in den Mund. Das tat sie mehrmals, dann steckte sie mir ihren von Pisse triefenden Finger in den Mund und sagte, sie wolle nicht gierig sein. Es hat mich wirklich angemacht.

Als wir ohne unsere Hose ins Schlafzimmer zurückkehrten, fanden wir Mike nackt auf einem Stuhl sitzend, bis auf ein T-Shirt, lächelte und streichelte seinen harten Schwanz. Charlotte fragte, was ich zuerst machen möchte; dass wir uns abwechseln, was zu tun ist und dass die anderen mitmachen müssen. Ich sagte, dass ich mein Gesicht zwischen ihren süßen Pobacken vergraben und meine Zunge in ihren Arsch stecken würde, bis ihre Muschi tropfte, und Mike schlug vor, dass sie sich vorbeugt und seinen Schwanz lutscht, während ich das tue. Sie war in einem Herzschlag in Position, also kniete ich mich hinter ihr nieder und spreizte ihre Wangen mit meinen Händen, während ich meine Nase auf ihr winziges, gekräuseltes Loch drückte und einatmete. Mann! Ich liebe diesen Geruch. Ich umkreiste den äußeren Rand ihres Arschlochs mit meiner Zungenspitze für eine gute Minute oder so und begann dann leicht an der Öffnung zu lecken, während ich mit dem Finger in ihre Muschi glitt. Ich konnte fühlen, wie sich ihre Vagina jedes Mal an meinem Finger zusammenzog, wenn ich meine Zunge gegen ihren Arsch drückte. Zuerst war sie zu angespannt für mich, um hineinzukommen, aber nach einer Weile entspannte sie sich ein wenig und ich konnte einen Zentimeter meiner Zunge hineinbekommen, bevor sie sie wieder zusammenpresste und sie wieder herausdrückte. Ich hielt es dort fest gedrückt und ziemlich bald entspannte sie sich wieder und ging hinein, nur um wieder herausgedrückt zu werden. Sie begann, den Druck- und Entspannungszyklus alle paar Sekunden zu wiederholen und ich konnte fühlen, wie sie gleichzeitig meinen Finger packte. Ich benutzte den Daumen meiner anderen Hand, um sanft über ihren Kitzler zu reiben, und kurz darauf spürte ich, wie ihr Saft meinen Arm hinunterlief. Dann gingen ihre Wehen auf Autopilot, als sie einen Orgasmus begann. Ihr Arschloch drückte sich fest und öffnete sich schnell, als sie stöhnte und ich hörte, wie Mike ihr sagte, sie solle aufhören, in seinen Schwanz zu beißen. Ihr ganzer Muschi- und Arschlochbereich pulsierte und ich fing an, sie von ihrem Kitzler bis zu ihrem Steißbein zu lecken, bis sie nach hinten griff und mich dazu brachte, aufzuhören, weil sie ihren Orgasmus beendet hatte und zu empfindlich war. Ich hielt noch ein paar Minuten meine Zungenspitze gegen ihr Arschloch und es zog sich immer wieder zusammen
als sie sich niederließ.

Sie sagte Mike, er solle sich etwas aussuchen, was er wollte, und er sagte, dass er sehen wollte, wie sie mich anpisse und dass ich ihre Muschi lecke, wenn sie fertig ist. Wir legten mehrere Handtücher auf den Boden, damit ich darauf liegen konnte, und Charlotted hockte sich über mich und fing an, auf meine Eier zu pissen, und dann auf den Schaft meines Schwanzes und auf meinen Bauch. Es fühlte sich viel sexier an, als ich es mir vorgestellt hatte, und ich stellte fest, dass ich begierig darauf war, ihre Muschi und die Tropfen ihrer Pisse zu schmecken, die daran haften würden. Als sie aufhörte zu pissen, drehte sie sich zu meinen Füßen um und senkte ihre triefende Fotze auf meinen offenen Mund. Während ich leckte und lutschte, beugte sie sich vor und fing an, ihre Pisse von meinem Bauch und dann von meinen Eiern zu lecken und fragte mich dann, ob mir der Geschmack gefiel. Sie hob ihre Muschi von meinem Gesicht, damit ich antworten konnte, und als ich ja sagte, fragte sie, ob ich noch mehr möchte. Auch dazu sagte ich ja, und prompt senkte sie ihre Muschi wieder fest auf meinen offenen Mund und ließ sie mit einem starken Pissestrahl los. Ich hielt meine Zunge in den Strahl, damit sie nicht in meine Kehle schoss und mich würgte, aber ziemlich bald musste ich anfangen zu schlucken, weil ihre Muschi so fest gegen meinen Mund gedrückt war, dass ihre Pisse nirgendwo anders hin konnte. Ich schluckte mehrmals, bevor sie ein wenig von meinem Gesicht abhob und ich den Rest aus meinen Mundwinkeln laufen ließ. Zu diesem Zeitpunkt lutschte sie meinen Schwanz und Mike sagte, ich solle ihr in den Mund pissen; dass sie es liebte, Pisse zu trinken. Wieder fiel es mir schwer, damit anzufangen, aber als ich es endlich tat, hielt sie ihre Lippen um meinen Schwanz geschlossen und schluckte jedes Bisschen – fast. Als ich fertig war, drehte sie sich um und küsste mich, und als ich meinen Mund für ihre Zunge öffnete, bekam ich einen Schluck meiner eigenen Pisse.

Nachdem wir uns beide unter der Dusche abgespült hatten, sagte Charlotte, dass sie an der Reihe sei, die Aktivitäten zu leiten. Sie sagte, dass Mike ihr erzählt hatte, dass er und mehrere andere Jungs, als er bei der Navy war, sich gegenseitig in den Arsch ficken und sich gegenseitig auslutschten, nachdem die Lichter aus waren. Sie wollte ihn das mit mir machen sehen. Ich hatte ihnen nicht gesagt, dass ich bi bin, aber ich sagte, dass ich es wirklich versuchen wollte. Mike und ich haben eine Münze geworfen, um zu sehen, wer zuerst kommt und er hat gewonnen. Charlotte ließ mich über das Bett bücken, wie Mike es ihr an Bord des Schiffes gesagt hatte, und kniete sich hinter mir nieder. Zuerst benutzte sie ihre Zunge an meinem Arschloch, wie ich es mit ihr getan hatte, und drückte sie sogar mehrmals hinein. Ich wollte wirklich nicht, dass sie aufhört. Dann trug sie etwas Lotion auf ihren Finger und schob sie in meinen Arsch hinein und wieder heraus, während Mike ein Kondom anzog. Das Größte, was ich bis dahin in meinem Arsch hatte, war ein Finger, aber Charlotte versicherte mir, dass ich es könnte und dass es mir gefallen würde.

Mike stellte sich hinter mich und drückte die Spitze seines Schwanzes gegen mein Arschloch und hielt ihn dort für ein paar Sekunden, und Charlotte sagte mir, ich solle grunzen, als würde ich versuchen, auf die Toilette zu gehen. Das tat ich und ich fühlte, wie sich mein Arschloch entspannte und öffnete, als Mike seinen Schwanz hineinschob. Es dehnte sich, aber es tat nicht wirklich weh. Tatsächlich fühlte es sich ziemlich gut an. Er drückte langsam hinein, bis ich seine Hüften an meinem Arsch spürte, dann blieb er eine Minute lang still, damit ich mich daran gewöhnen konnte. Charlotte fragte, ob es mir gefallen würde, und als ich ja sagte, sagte sie Mike, er solle mich eine Weile ficken, aber nicht abspritzen. Zuerst fing er langsam an, nahm an Geschwindigkeit zu, bis seine Eier gegen meine schlugen. Ich weiß wirklich nicht, warum so viele Frauen sagen, dass sie es nicht mögen, in den Arsch gefickt zu werden. Es fühlt sich fantastisch an.

Als Mike sagte, dass er kurz vor dem Abspritzen stand, sagte Charlotte ihm, er solle aufhören. Er zog seinen Schwanz aus meinem Arsch und zog das Kondom aus, als Charlotte mich vor ihm auf die Knie brachte. Sie führte seinen Schwanz in meinen Mund und als ich anfing, daran zu lutschen, sagte sie, dass sie seinen Arsch für mich bereit machen würde. Sie ging hinter ihn und steckte ihre Zunge in seinen Arsch. Es hat ihn in Ordnung gebracht – bereit zu kommen. Er fing an, seine Hüften hin und her zu bewegen und kam fast sofort, und als er fertig war, stellte ich sicher, dass ich jeden letzten Tropfen aus seinem Schwanz melkte und schluckte, was Charlotte wirklich anmachte. Sie konnte nicht aufhören, darüber zu reden, wie cool es war, zu sehen, wie ein Typ in den Arsch gefickt wird und Sperma schluckt.

Da er gerade gekommen war, war Mike wirklich nicht daran interessiert, an der Reihe zu sein, aber Charlotte brachte ihn dazu, sich über das Bett zu bücken und "es wie ein Mann zu nehmen". Ich ging extra langsam mit dem ersten Einstieg und dem Ficken und bevor ich kurz vor dem Abspritzen stand, hatte er wieder einen Steifen bekommen und lutschte mir eifrig, schluckte mein Sperma, wie er sagte, dass er es bei der Navy getan hatte. Ich war von der ganzen Sache so erregt, dass ich ihn später noch einmal lutschte, während Charlotte mich lutschte, und nachdem sie gegangen waren, dachte ich hart darüber nach, was passiert war, und ich wichste auf dem Laken. Ich wollte sie unbedingt wiedersehen, besonders als Charlotte sagte, dass sie noch einige andere Dinge ausprobieren wollte.

Ähnliche Geschichten

Jeannies Geschichte

Vor vielen Jahren, als ich 15 war, entdeckte ich den Vorrat an Pornomagazinen meines Vaters. An diesem Punkt hätte ich mich gefreut, einfach ein Bild von einer nackten Brust zu sehen. Der Geschmack meines Vaters war jedoch etwas verdrehter als typische Playboy-Pornos. Sein Vorrat umfasste Bondage-Magazine, Graphic Novels und mehrere Exemplare des Variations-Magazins. Ich nehme an, dass es diese Entdeckung und die unzähligen Stunden waren, die ich mit diesen Zeitschriften verbracht habe, die mich zu der Geschichte geführt haben, die ich Ihnen heute erzählen muss. Ich lese jedes Magazin und jedes Buchcover, um jede Chance zu nutzen, die sich mir bietet...

178 Ansichten

Likes 0

Die Wette_(6)

Vor vielen Jahren war ich total in meinen besten Freund Jim verliebt. Eigentlich war ich das erste Mal mit seiner Frau befreundet, wusste aber, dass sie nicht glücklich waren. Sie sagte mir die ganze Zeit, dass er eine Sexmaschine war, die es immer wollte und mit verrückten Stellungen. Jedes Mal, wenn ich zwischen Freunden war, fragte ich mich, wie sich Jims Schwanz in meiner Muschi anfühlen würde. Aus Loyalität gegenüber seiner Frau habe ich nie danach gehandelt. Ich wusste, dass er viel betrog und manchmal dachte ich, es wäre mit ihrem Segen. Eines Tages rief er mich an, um mir zu...

376 Ansichten

Likes 0

Ein Mädchen namens Areola Teil 06

Ein Mädchen namens Areola und ihre Schwester namens Beaver von Vanessa Evans Wie üblich ist es am besten, wenn Sie die früheren Teile vor diesem lesen. Teil 06 Übernachtung bei Jade Wir hatten keine Ahnung, was wir dort machen würden oder was wir anziehen sollten, also warfen wir verschiedene Kleidungsstücke und andere Dinge in einen kleinen Koffer und packten ihn ins Auto. Dann verbrachten wir eine Stunde im Badezimmer, um uns von unserer besten Seite zu zeigen und ein bisschen Aufregung in jedem von uns zu nehmen. Wir haben einen Rock und ein Tanktop angezogen, die Röcke waren Miniröcke, keine Mikrominis...

322 Ansichten

Likes 0

Ricks Frau Teil 5 von 6

Die Geschichte meines Freundes Ricks FRAU 5 (5 von 6) Die Szene: Mit verbundenen Augen kniete ich im Wohnzimmer Boden, Knie gespreizt, Leiste eng an Lindas Hintern, mein Frau, die ebenfalls kniete und auf ihren Fersen saß. Linda, ein wiederum, kniete zwischen den ausgestreckten Beinen von William, der saß auf unserem Sofa. Stellen Sie sich folgendes vor: Ich, Mr. Heterosexual, lehnte mich nach vorne mit meinen Armen um meine Frau. Meine linke Hand wurde über Lindas gelegt linke Hand, die Williams Eier drückte und massierte. Mein Recht Die Hand wiederum wurde über ihre rechte Hand gelegt, als sie nach oben und...

222 Ansichten

Likes 0

Die Futa-Fee - Der heiße Wunsch des Futa-Doktors Kapitel 1: Dr. Ritas Futa-Wunsch

Die Futa-Fee – Der heiße Wunsch des Futa-Doktors Kapitel Eins: Dr. Ritas Futa Desire Von mypenname3000 Urheberrecht 2017 Seit jenem schicksalhaften Morgen, an dem ich etwas Unmögliches erfuhr, war ein Monat vergangen. Etwas Tolles. Etwas, das meine Muschi fast jeden Morgen nass machte, wenn ich den ganzen Tag in den Schlaf sank. Ja, der Tag. Ich arbeitete in der Nachtschicht des St. Claire's Hospital. Vor einem Monat war ich von der Futa-Cop, Officer Cindy, angehalten worden. Allein der Gedanke an diese herrische Futa machte meine Muschi so nass. Ich schauderte in meinem Kittel, mein Arztkittel wirbelte um meine Beine, als ich...

158 Ansichten

Likes 0

Weiße Lucy, dunkles Fleisch ch.1

Einleitung „Pssst…. Psst.“ Chris zischte und unterbrach mich. „Halt einfach den Kopf gesenkt … schau nicht nach oben … sie werden dich sehen.“ Meine sofortige Reaktion war natürlich, direkt nach oben zu schauen. Da sah ich sie. Zwei große, stämmige schwarze Männer, die über die Graslichtung geradewegs in unsere Richtung schnitten. Ich weiß nicht, wer wirklich überraschter war, Chris oder ich. In den 8 Monaten, in denen wir hierher kamen, hatten wir vielleicht 3 Leute gesehen. „Unser Spot“, wie wir ihn nannten, war ein altes, verlassenes, überwuchertes Reservat unten am See. Unser Geheimtipp Es war nur zu Fuß über einen schmalen...

140 Ansichten

Likes 0

Meine kleine Schwester Lily, Kapitel 2: Lilys erster Liebhaber_(0)

Die Sonne kam ins Schlafzimmer und ich wachte auf und rieb mir die Augen. Ich schaute neben mich und da war meine kleine Schwester. Ich nahm mein Telefon und bestellte uns Frühstück, dann zog ich sie in meine Arme. Sie wachte kurz auf und rieb meine Brust, als sie dort lag. Ihre Hand verlangsamte sich, als sie wieder einschlief und ich spielte mit ihren langen braunen Haaren mit den blaugrauen Spitzen. Bald klingelte es an der Tür und ich glitt langsam aus dem Bett. Als ich zurückkam, saß sie aufrecht und streckte sich. Die Decken waren um ihre Hüften und ihre...

147 Ansichten

Likes 0

Mamas Mädchen 2

Robyn knirschte mit den Zähnen und ließ den ungewaschenen Mexikaner hinter sich seinen fettigen Schwanz in sich hineinschieben. Seine Hände griffen nach ihrem Hüftfett, damit sie nirgendwohin gehen konnte, als er sich tiefer zwang. Ihr Kopf schwankte hin und her, als sie sich immer wieder von ihm füllen ließ. Er war ziemlich groß und sie wusste, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sie wieder aussteigen würde. Sie schloss beschämt die Augen und lauschte den Männern um sie herum. Sie sagten ein paar ziemlich abscheuliche Dinge über sie und darüber, was sie ihr antun würden, wenn sie an der...

145 Ansichten

Likes 0

Kurzurlaub in heißen Quellen

Einführung: Meine Frau Lucy verkauft High-End-Bürogeräte für einen großen nationalen Konzern. Dies ist ihr viertes erfolgreiches Jahr im Außendienst. Lucy wurde in den letzten drei Jahren als „VERKÄUFER DES JAHRES“ ausgezeichnet. Mein Name ist Jim, 42 Jahre alt, und der Name meiner Frau ist Lucy, 40 Jahre alt. Wir sind seit 15 Jahren verheiratet. Wir sind heute genauso verliebt wie an dem Tag, an dem wir geheiratet haben. Lucy ist eine atemberaubend schöne Frau und sie weiß es. Sie liebt Sex und sie liebt es, mich zu necken und zu erfreuen. Sie ist so hemmungslos, dass sie mir nie meine sexuellen...

443 Ansichten

Likes 0

Die verletzte Jungfrau von Ward Fulton Kapitel 1

Nicht mein... Kapitel 1 Das Einkaufszentrum war überfüllt mit Studenten, die alle begierig darauf waren, die Vorteile zu nutzen Sonnenschein und die sanfte Frühlingsbrise, die sanft vom Fluss wehte. Jede Bank war besetzt und sogar die breiten Betonumrandungen, die gesäumt waren die Blumenbeete mit schwatzenden Teenagern überfüllt, ihre Stimmung gehoben durch den endgültigen Aufbruch des Winters und den Anblick von Tausende von Narzissen, die die nahende Jahreszeit ankündigten. Die Uhr am Old Main zeigte elf Uhr dreißig, und Suzanne blickte auf ungeduldig, als sie sich durch die Menge bahnte. Yvonne hatte gesagt elf fünfzehn. Wo war sie? Nervös drehte sich Suzanne...

383 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.