Liebe in einem Fahrstuhl

74Report
Liebe in einem Fahrstuhl

Denken Sie in diesem Zusammenhang an „Love In An Elevator“ von Aerosmith


Der Aufzug kam drei Stockwerke vor ihrem Ziel zum Stehen. Nicht schon wieder, dachte sie. Erst letzte Woche war sie mit demselben Mann unter fast denselben Umständen im selben Aufzug gefangen gewesen.

„Sie müssen wirklich ein paar neue Wartungsleute einstellen“, erklärte Raymond Reddington von seinem Platz hinter ihr, wo er an der Rückwand des Aufzugs lehnte.

„Ich bin sicher, sie geben ihr Bestes!“ Lizzie spuckte säuerlich über ihre Schulter. Sicher, sie war auch verärgert, aber sie würde die Hauptstraße nehmen und sich nicht beschweren.

„Ich kann nicht glauben, dass uns das WIEDER passiert“, grummelte sie.

„Oh, ich weiß nicht“, dachte er optimistisch, „ich habe das letzte Mal irgendwie genossen.“

Sie wirbelte zu ihm herum, „Willst du mich verarschen?! Wir saßen hier eine Stunde lang fest und stritten uns; es war Folter!“

„Oh, ich habe unser verbales … Sparring sehr genossen.“ Er stieß sich vom Geländer ab und verringerte die Distanz zwischen ihnen mit einem Schritt.

"Wirklich?" entgegnete sie sarkastisch. „weil ich mich deutlich erinnere, dass Sie während unserer letzten Inhaftierung hier die Worte ‚unaufhörlich‘, ‚flüchtig‘ und inkompetent verwendet haben.“ Sie drehte sich zu den Fahrstuhltüren um und drückte zur Sicherheit auf die Knöpfe.

„Ich glaube nicht, dass du ahnst, wie…..erregend ich unsere Streitereien finde.“ Er war noch näher getreten und hatte sich an ihr Ohr gelehnt, während er sprach.

Sie erstarrte, ihr Rücken versteifte sich, als sie bei seinen Worten tief Luft holte. Das Timbre seiner Stimme war um eine Oktave gesunken und er war ihr jetzt so nah. Sie sollte sich nicht so fühlen. Dieser Mann machte sie auf Schritt und Tritt wütend, und das seit seinem ersten Tag bei der Post vor zwei Monaten. Er war der Fluch ihrer Existenz, ärgerlich und widerspenstig. Es war unmöglich, mit ihm zu arbeiten, hielt Informationen zurück, bis er sie für relevant hielt, und kritisierte ständig ihre Garderobe, ihre Frisur und ihre Fähigkeiten als FBI-Agentin. Also, warum stand sie hier und kämpfte darum, sich daran zu erinnern, mit jeder Silbe, die er aussprach, zu atmen? Warum ließ seine Stimme die Dinge dunkel und primitiv in ihrem Magen kräuseln? Warum kämpfte sie darum, sich nicht umzudrehen und ihn anzusehen?

"Es ist etwas ziemlich ... hitziges an der Art, wie du aussiehst, wenn du versuchst, mir meine Eier auf einer Platte zu reichen." fuhr er leise fort: „Obwohl ich sicher bin, dass es andere, angenehmere Dinge gibt, die man damit machen könnte.“ Er senkte den Kopf und knabberte mit der geringsten Berührung an ihrem Ohr.

Unfähig, sich länger zu beherrschen, wirbelte sie herum und stürzte sich auf ihn, zwang ihn, einen Schritt zurückzutreten, um ihr Gewicht aufzufangen, als sie ihn mit ihrem schönen Körper an die Wand drückte.

Ihre Hände waren überall und krallten in seine Kleidung. Seine Lippen umschlossen ihre, seine Hände auf ihrem Gesicht, als er monatelang aufgestaute sexuelle Anspannung losließ. Hatte sie es wirklich die ganze Zeit nicht gespürt? Sie hatten Chemie, eine brennende Faszination füreinander und er sang in seinem Kopf das Lob der inkompetenten Wartungsmannschaft, dass er endlich die Gelegenheit hatte, ihr zu zeigen, wie gut sie zusammen sein konnten.

Sie zog an seiner Krawatte, lockerte sie weit genug, um sie ihm vom Hals zu ziehen, und riss dann sein Hemd und seine Weste auf, wobei Knöpfe umherflogen. Sein Mund lag an ihrem Hals und biss über ihrem Puls, als sie mit ihren Händen über seine Brust fuhr.

Er packte ihre Hüften, hob sie um seine Hüfte hoch und drehte sich um, um sie mit dem Rücken gegen die Wand zu schlagen. Er hakte seine Hände unter ihre Schenkel und sie schlang ihre Beine um ihn, fand seinen Mund wieder und zeichnete ihn mit ihrer Zunge. Er schob eine Hand unter ihr Shirt und öffnete mit seinen Fingerspitzen ihren BH mit Frontverschluss, balancierte sie gegen die Wand, wiegte seine Hüften gegen ihre und brachte sie dazu, sich zu winden, als er seine Hand mit ihrem cremigen Fleisch füllte. Sie stöhnte gegen seinen Mund, als seine Fingerspitzen gegen ihre Brustwarze schnippten, was dazu führte, dass sie gegen seine Handfläche glitt.
Ohne Zeit zu verschwenden, griff er zwischen sie und zog ihren Rock um ihre Taille hoch, nur um festzustellen, dass sie kein Höschen trug. „Oh, Baby“, stöhnte er in ihren Mund, „das wird sooo gut.“ Als er sie bereits nass und bereit vorfand, zog er seinen Schwanz aus seiner Hose und tauchte in sie ein.

Ihre Schreie vibrierten von der winzigen Einfriedung, als er in sie eindrang und einen bestrafenden Rhythmus vorgab, dem sie sich anpasste, Stoß für Stoß. Er wollte sie bringen, senkte seine Hand zwischen sie und rieb kräftig ihre Klitoris, bis er spürte, wie sie sich fester um ihn legte und seinen Namen rief. Er pumpte weiter in sie, bis er in ihrem Körper explodierte, sie an sich drückte und sein Mund ihre Schreie der Erfüllung trank.

Sie verharrten minutenlang so, seine Stirn ruhte an ihrer, der Schweiß kühlte auf ihrer Haut ab. Als sich ihre Atmung endlich verlangsamte, lockerte er ihren Griff gerade so weit, dass sie ihre Beine senken konnte, und dann ließ er sie beide auf den Boden gleiten und drückte sie an sich. Immer noch leicht keuchend drückte er ihr einen Kuss auf die Schläfe und lehnte seinen Kopf gegen die Wand.

Er bemerkte die Zufriedenheit in ihrer Stimme, als er sie murmeln hörte: „Das hätten wir schon vor Monaten tun sollen.“

Ähnliche Geschichten

Nicole, die Freundin meiner Schwester

Dies ist eine völlig wahre Geschichte, und ich werde versuchen, sie so genau zu erzählen, wie ich mich erinnern kann. Ich hoffe es gefällt euch und lasst mich wissen, ob ihr den zweiten Teil wollt. Mein Name ist Kevin und dies ist die Geschichte meines Sommers vor dem College. Es war der Sommer nach meinem Abitur und ich war froh, den Sommer zum Entspannen zu haben, bevor ich mit dem College anfing. Ich hatte eine Schwester, Caitlin, ein Jahr älter als ich, die ihr erstes Jahr am College beendet hatte. Ich hatte auch einen jüngeren Bruder in der Mittelschule. Nun ein...

1.1K Ansichten

Likes 0

Meine kleine Schwester Lily, Kapitel 2: Lilys erster Liebhaber_(0)

Die Sonne kam ins Schlafzimmer und ich wachte auf und rieb mir die Augen. Ich schaute neben mich und da war meine kleine Schwester. Ich nahm mein Telefon und bestellte uns Frühstück, dann zog ich sie in meine Arme. Sie wachte kurz auf und rieb meine Brust, als sie dort lag. Ihre Hand verlangsamte sich, als sie wieder einschlief und ich spielte mit ihren langen braunen Haaren mit den blaugrauen Spitzen. Bald klingelte es an der Tür und ich glitt langsam aus dem Bett. Als ich zurückkam, saß sie aufrecht und streckte sich. Die Decken waren um ihre Hüften und ihre...

887 Ansichten

Likes 0

Meine Stieftochter macht mich verrückt (Teil 9)

Eine Woche ist vergangen. Ich bin immer noch ungläubig darüber, was zwischen meiner Stieftochter Nadine und mir letzten Donnerstagabend passiert ist. Bin ich ihr wirklich in den Arsch gekommen? Hat sie dann wirklich mein Sperma aus ihrem Arsch gepresst und ich damit über meinen Körper geschmiert? Hat sie danach wirklich in der Dusche auf meinen Schwanz gepisst, als ich kam? Steckte ich wirklich meinen Schwanz in ihren Arsch und pinkelte ihr in den Arsch, während sie kam? Das klingt alles so wild. So unglaublich. Aber ich weiß, dass es passiert ist. Es ist nur schwer zu verarbeiten. Ich fantasiere seit Monaten...

666 Ansichten

Likes 1

Verabredungsnacht zum Erinnern

Als ich dich festhielt, strömte das warme Wasser über unsere Körper und hielt uns während unserer leidenschaftlichen Umarmung warm. Es war unsere wöchentliche Verabredungsnacht, und wir beschlossen, sie so intim wie möglich zu beenden. Wir beschlossen, zusammen eine warme, dunkle Dusche zu nehmen, während Liebeslieder aus unserem Lautsprecher ertönten. Es war absolut perfekt. Dich in absoluter Dunkelheit in meinen Armen zu spüren, fügte dieses Gefühl der Nähe hinzu, das ich seit einiger Zeit nicht mehr gespürt hatte. Ich konnte nicht anders, als dich zu küssen. Zuerst sanft, aber mit der Zeit fiel es mir immer schwerer, meine Liebe zu dir zurückzuhalten...

248 Ansichten

Likes 0

Der Angestellte

Es ist Freitag Nacht! Technisch gesehen ist es Montag. Aber mein Arbeitsplan hat mich montags und dienstags frei, also gehe ich abends aus und habe Spaß. Meine Vorstellung von Spaß unterscheidet sich jedoch von den meisten ... Ich verbringe meine freien Nächte nicht zu Hause; Hölle, ich verbringe sie nicht einmal in meiner Heimatstadt. Ich fahre dreißig, vierzig Meilen aus dem Weg, um meinen Spaß zu haben. Ich gehe nicht in Clubs oder Bars. Ich gehe nicht raus und stürze Partys, oder besaufe mich voll und hure mich zum ersten Typen, der mich vom Boden hochhebt. Ich gehe in Convenience-Stores. Klein...

278 Ansichten

Likes 0

Bondage-Klasse

„Willkommen Klasse, zur ersten Unterrichtsstunde von …“ geht der junge Lehrer zur Tafel, nimmt die Kreide und schreibt in großen Buchstaben „BONDAGE 101“ Unter den Schülern bricht schallendes Kichern und Gelächter aus, eine relativ kleine Teilnehmerzahl von nur etwa 10 Personen, darunter 9 Männer und eine Frau, die überhaupt nicht so aussah, als gehörte sie dorthin. Gekleidet in einem langen Rock mit Zöpfen und Klassen. Leichte Sommersprossen passend zu ihrer blassen Haut. Ihre Augen senkten sich in ein Buch, wobei sie weder dem Lehrer noch den anderen Schülern viel Aufmerksamkeit schenkte. Der Lehrer fuhr fort: „Wenn Sie aus unreifen Gründen hierher...

216 Ansichten

Likes 0

Die verletzte Jungfrau von Ward Fulton Kapitel 1

Nicht mein... Kapitel 1 Das Einkaufszentrum war überfüllt mit Studenten, die alle begierig darauf waren, die Vorteile zu nutzen Sonnenschein und die sanfte Frühlingsbrise, die sanft vom Fluss wehte. Jede Bank war besetzt und sogar die breiten Betonumrandungen, die gesäumt waren die Blumenbeete mit schwatzenden Teenagern überfüllt, ihre Stimmung gehoben durch den endgültigen Aufbruch des Winters und den Anblick von Tausende von Narzissen, die die nahende Jahreszeit ankündigten. Die Uhr am Old Main zeigte elf Uhr dreißig, und Suzanne blickte auf ungeduldig, als sie sich durch die Menge bahnte. Yvonne hatte gesagt elf fünfzehn. Wo war sie? Nervös drehte sich Suzanne...

989 Ansichten

Likes 0

Ich und Gavin

Dies ist eine Geschichte über meinen Freund und seine Mutter, die nebenan wohnen. Ich war 24, hatte früh die High School und dann das College vorzeitig abgeschlossen. Ich bekam einen großartigen Job bei einer großen Firma mit einem beträchtlichen Bonus für die Unterschrift, den ich auf eine Anzahlung für ein Haus anwendete. Ich hatte dort 6 Monate gelebt und meine Nachbarn sehr gut kennengelernt. Janice, eine Krankenschwester, arbeitete im örtlichen Krankenhaus. Sie war seit mehreren Jahren geschieden und arbeitete hart, um für ihren 12-jährigen Sohn Gavin zu sorgen. Gavin war ein schlanker 12-jähriger Junge in der 7. Klasse, der nur 5'2...

1K Ansichten

Likes 0

Vom Lebensmittelladen zum f

Ich sah der erstaunlichen Verführerin von hinten zu, wie sie über all die schmutzigen Dinge nachdachte, die ich ihr bei der Gelegenheit antun würde, und genau das wollte ich. Ich folgte ihr aus der Ferne und fuhr fort einzukaufen, oder zu dieser Zeit meistens so, als würde ich es tun. Ich war so verloren im Körper des jugendlichen Mädchens vor mir, dass es aufgrund meiner überaktiven Vorstellungskraft einfach nicht möglich war, für das zu kaufen, was ich wollte. Es half nicht, dass mein Schwanz steinhart war, besonders in der engen Jeans, die ich trug. Ich hatte wirklich gehofft, dass sie kaum...

1.1K Ansichten

Likes 0

Franks Frau Teil 5

Franks Frau Teil 5 Jims Reise zurück in den Sexshop Geschichte von: SindyxSin Jim bringt Kathy zurück zum Sexshop. ANMERKUNG DES AUTORS: Dies ist eine fortlaufende sexuelle Geschichte. Es kann harten Sex haben und sollte nicht von Leuten gelesen werden, die nicht auf diese Art von Sex stehen. Es ist nicht jedermanns Sache, Schmerzen, Demütigungen und andere sexuelle Handlungen, die verwendet werden, um eine Person zu erniedrigen, sind nicht für jeden geeignet. Wenn dich das anmacht, freue ich mich, aber bitte probiere das alles nicht an unwilligen Partnern aus. Geschichten, die dieser vorangehen, sind; Frankens Frau, 1,2,3,4. Mit Hilfe von Frank...

916 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.