Ein Familientabu Teil 1

933Report
Ein Familientabu Teil 1

Okay, lasst uns einfach loslegen, mein Name ist Max Gardner, ich bin 16 Jahre alt und lebe mit meiner Mutter und meiner älteren Schwester in Kalifornien, wie mir meine Freunde und die meisten Mädchen an meiner Highschool erzählen. Schule sagen, ich bin ein ziemlich attraktiver Kerl, ich habe kurzes schwarzes Haar mit gefrosteten Spitzen, einen durchtrainierten Körper, weil ich im Wrestling-Team bin, und ... nun, sagen wir einfach, die Jungs in der Umkleidekabine sind eifersüchtig meines "Pakets". Nun, diese Geschichte beginnt vor etwa einem Monat, nachdem ich mir beim Wrestling-Training das Bein gebrochen habe, was mich dazu zwang, die Frühlingsferien die meiste Zeit zu Hause zu verbringen, und Sie werden nicht glauben, wie unglaublich langweilig es ist, ein aktiver Typ wie ich zu sein und es tun zu müssen Machen Sie es ruhig und bleiben Sie die meiste Zeit im Bett. Meine Mutter Sharon und meine Schwester Kim waren jedoch beide gut zu mir. Seitdem Papa uns verlassen hat, haben beide dafür gesorgt, dass ich auf mich aufpasste und dafür sorgte, dass ich einen eher maskulinen Lebensstil führte, was meine Mutter tatsächlich verlangte dass ich dem Ringerteam und nicht dem Schwimmteam beigetreten bin, nicht, dass ich mich wirklich beschwert hätte, nachdem mein Vater gegangen war, brauchte ich ein Ventil für etwas Ärger und das Ringen hat dabei geholfen.

Da lag ich im Bett, ich konnte hören, dass entweder Mama oder Kim unten das Frühstück kochten, ich fühlte mich ziemlich nervös und musste etwas Stress abbauen, also holte ich meinen Laptop und fing an, nach Pornos zu suchen, und fand dieses Video Von diesem Kerl mit zwei Frauen, die sich seinen Schwanz teilten, eine lutschte am Schaft und die andere bearbeitete die Eier, ich streckte schnell eine Hand aus und fing an zu wichsen, das Video war wirklich heiß, die Frauen sahen aus, als wären sie Mütter und Tochter, ungefähr im gleichen Alter wie Kim und meine Mutter, ich habe nicht wirklich viel darüber nachgedacht, ich war schon total in den Porno vertieft, die ältere Frau bearbeitete mit ihrer Zunge die Schwanzspitze des Kerls, direkt am Loch, bevor er seine Ladung abschoss, dann hörte ich ihn es sagen.....

„Gott Mama, trink es aus!“

Wenn ich in diesem Moment nicht meine Ladung abspritzen würde, wäre mein Schwanz genau in diesem Moment schlaff geworden, als der Typ im Video seine Mutter und seine Schwester fickte! Ich schaltete das Video schnell aus und klappte meinen Laptop zu. In diesem Moment schaute ich auf und sah meine Schwester Kim in der Tür stehen. Mein Gesicht war knallrot, ich wusste nicht, ob sie das Video gehört hatte, aber ich hatte meinen Schwanz da draußen öffnete sich und es war eine schöne Menge Sperma auf meiner Hand, wir starrten uns nur eine Weile an, bis Mama uns zum Frühstück herunterrief. Kim seufzte nervös und meldete sich zu Wort.

„Also, brauchen Sie Hilfe?“ Sie fragte

„Nein“, sagte ich, „ich kann mich selbst fertig machen, danke.“ Es war mir peinlich

Ich holte meine Krücken und stieg aus dem Bett, bevor mir klar wurde, dass ich meine Hose nicht hochgezogen hatte, und Kim hatte ihren Blick auf meinen zehneinhalb Zoll großen Schwanz gerichtet, bevor sie aus ihm herausschnappte und wegschaute.

„Uhh Kim, du hast nichts gehört, als du reingekommen bist, oder?“ Ich fragte

„Um ehrlich zu sein, war ich zu abgelenkt, um etwas zu hören“, antwortete Kim errötend

Ich humpelte ins Badezimmer, wusch mir die Hände und ging die Treppe hinunter. Mama hatte bereits das Frühstück auf den Tisch gestellt: Eier, Speck und ein paar Kekse. Während des Frühstücks musste ich an das Video denken und an meine Mutter und Kim. Ich wollte nicht, aber ich musste zugeben, sie waren beide die heißesten Frauen, die ich kenne. Kim war 18 Jahre alt und hatte lange schwarze Haare mit einer blonden Strähne, die immer frei ist, während der Rest fast immer in einem Pferdeschwanz steckte, volle Lippen, hübsche grüne Augen, eine schöne Bräune auf der Haut, da sie ein Solarium im Keller benutzte, das sie und ihre Mutter als Spa nutzten, Kim auch hatte einen umwerfenden Körper, 38D-Körbchenbrüste, lange Beine, die jeder Mann gerne um sich gewickelt hätte, und einen vollen, festen Hintern. Mama hingegen war in einer ganz anderen Liga, sie war 32, sie bekam Kim, als sie 14 war, sie hatte lockiges Haar, das auf halber Höhe ihrer Schultern endete, die schönsten braunen Augen, etwas, das ich von ihr, ihr, bekommen habe Der Körper war sehr gut trainiert, komplett mit Körbchengröße 34K, Beinen, die ganz nach oben reichten, und möglicherweise dem perfekten Hintern, den ich mir vorstellen konnte, er war gerade rund genug, gerade fest genug und gerade weich genug, unnötig Sagen wir, in der Schule sagen mir viele meiner Freunde, dass sie meine Schwester und meine Mutter ficken wollen, und ich antwortete ihnen normalerweise mit der Faust ins Gesicht. Bis zu diesem Morgen habe ich Kim oder meine Mutter nie wirklich so gesehen, aber Als Kim auf mich zukam und das Video ansah, gingen mir diese schmutzigen Gedanken nicht mehr aus dem Kopf, und es half auch nicht, was sie trugen.

Kim trug ihr Tanktop ohne BH, ich konnte ihre Brustwarzen nicht sehen, aber das Top war etwas zu klein für sie, sodass es eng an ihren Brüsten saß, und sie trug diese kurzen Shorts, die ihren Hintern und ihre Beine zur Geltung brachten. An jedem anderen Tag hätte es mich nicht beeinträchtigt, aber ich schätze, da ich im letzten Monat nicht viel gemacht habe und die ersten halben Frühlingsferien im Bett verbracht habe, war ich mehr oder weniger unruhig, und dann war da noch Mama, sie hat sie getragen Bademantel, was in Ordnung war, aber darunter trug sie ihr Nachthemd, das gerade lang genug war, um ihren Hintern kaum zu bedecken, aber gerade kurz genug, damit man, wann immer sie sich beugte, eine tolle Aussicht hatte.

„Also, heute kannst du Max den Gips ablegen“, sagte Mama und riss mich aus meinen Gedanken

„Oh, großartig, dann kann ich heute Abend etwas Freiheit haben“, sagte ich und dachte, dass ich nur rausgehen und Karen anrufen müsste, dieses Mädchen in meiner Klasse, mit dem ich geflirtet habe, und hoffentlich konnten wir so ficken Ich kann etwas von diesem Stress abbauen

„Moment mal, der Arzt hat gesagt, dass du, obwohl du laufen könntest, noch eine Woche lang so viel wie möglich von diesem Bein weglassen sollst“, sagte Mama.

„Scheiße“, fluchte ich, ich musste noch eine Woche eingesperrt bleiben, Bulle

„Hey, behalte wenigstens die Sprache PG-13 am Tisch, Herr“, schimpfte Mama mit mir

„Tut mir leid, Ma“, entschuldigte ich mich

„Es ist alles in Ordnung, ich verstehe, dass du wirklich etwas frische Luft schnappen willst“, sagte er

Nach dem Frühstück ging ich nach oben und machte mich zum Duschen fertig, ich ging in den Flurschrank und holte ein Handtuch und humpelte in mein Schlafzimmer, zog meine Kleidung aus und zog einen Plastikschutz für meinen Gipsverband an, ich wickelte das Handtuch um mich und ging ins Badezimmer, als ich die Tür öffnete, sage ich Kim, nachdem sie gerade ihr Höschen ausgezogen hatte, schnappten wir beide überrascht nach Luft und ich ließ mein Handtuch los und zeigte ihr noch einmal meinen Schwanz, wir erstarrten für etwa 30 Sekunden , mein Blick wanderte von ihren braunen, saftigen Brustwarzen zu ihrer rasierten, vollen Muschi, ihr Blick war auf meinen langsam wachsenden Schwanz gerichtet, nach den 30 Sekunden wurde uns klar, was los war und ich nahm schnell mein Handtuch und deckte mich zu und sie bekam ihr Handtuch sich zu bedecken.

„Gott, Kim, es tut mir so leid, ich hätte klopfen sollen“, platzte ich mit tomatenrotem Gesicht heraus

„Es ist okay“, antwortete Kim und errötete. „Ich schätze, wir sind quitt, wir sind beide nackt aufeinander reingelaufen.“

„J-ja“, lachte ich nervös und schloss die Tür, gerade als Mama ihr Zimmer verließ, dieses Mal war sie nur in ihrem Bademantel und hatte ein Handtuch über der Schulter

„Er Max, sieht aus, als hättest du einen Geist gesehen“, sagte Mama besorgt

„Oh, es ist nichts, Ma, ich habe aus Versehen etwas Druck auf mein Bein ausgeübt und es fühlte sich komisch an.“ Ich gab eine schwache Erklärung ab, aber sie glaubte es

„Vielleicht musst du dich wieder daran gewöhnen, darauf zu laufen, das ist alles“, sagte sie mit einem Lächeln, dann schaute sie nach unten und sah meinen Ständer, das Handtuch bedeckte ihn, aber er machte immer noch eine Beule

Ich legte schnell meine Hand darüber, um es zu bedecken, und sie errötete einfach und legte ihre Hände auf ihren Mund

„Uhh“, das war alles, was ich sagen konnte

Mama senkte ihre Hände, wodurch ihr Bademantel gelockert wurde und ich einen schönen Blick auf ihr Dekolleté bekam, bevor sie es reparierte

„Kim ist also schon da drin“, fragte Mama.

„Ja, sie hat die Tür abgeschlossen“, antwortete ich

Zehn Minuten vergingen und Kim kam mit einem Handtuch um sich gewickelt aus der Dusche, ich ging ins Badezimmer und schaltete die Dusche mit kaltem Wasser ein und hüpfte hinein, ich masturbierte wütend, bis ich meine Ladung abspritzte, wobei ich darauf achtete, dass ich es nicht schaffte ein Geräusch, ich hatte in diesem Video das Bild von mir, meiner Mutter und Kim anstelle der anderen Menschen, ich hoffte nur, dass dies der letzte inzestuöse Gedanke gewesen wäre, den ich haben würde.

Wir gingen zum Arzt und zurück, und wie Mama sagte, sagte mir der Arzt, ich müsse nach der Entfernung des Gipsverbandes noch eine Woche lang mein Bein fernhalten, also gingen wir zurück nach Hause, und Mama ging ihrer Arbeit als Kellnerin nach a Hooters, Kim entschied sich trotz meiner Proteste, zu Hause zu bleiben und sich die Woche frei zu nehmen, um auf mich aufzupassen. Im letzten Monat wechselten sich die beiden ab, indem sie zu Hause blieben, um auf mich aufzupassen, und zur Arbeit gingen, ihr Chef tat es nicht Es machte ihr nichts aus, sie erzählte, dass meine Mutter selbst eine alleinerziehende Mutter war, also fügte sie normalerweise einen kleinen Bonus für meine Mutter oder Kim hinzu, wenn sie während meiner Zeit im Bett zur Arbeit kamen. Ich ging in mein Zimmer, mit einem Gehstock, den der Arzt mir aufgetragen hatte, um mein Bein so weit wie möglich zu entlasten. Ich zog meine Kleidung aus, zog eine Jogginghose und mein ärmelloses Wrestling-Shirt an.

Nach einer Stunde konnte ich riechen, dass meine Schwester Popcorn machte und sich wahrscheinlich hinsetzen und einen Film schauen wollte. Ich habe mir nichts dabei gedacht, dann klopfte sie an die Tür.

„Hey“, sagte sie

„Hey Kim, ich mache Popcorn“, fragte ich

„Ja, ich dachte, du könntest etwas Gesellschaft gebrauchen, also habe ich uns welche gemacht und einen Film besorgt“, antwortete Kim, während sie eine DVD-Hülle hochhielt. Ich konnte das Cover nicht erkennen, geschweige denn den Titel

Ich zuckte nur mit den Schultern und nickte und sie kam mit dem Popcorn und der DVD herein, sie trug ihr Tanktop und einen Minirock, der wie Mamas Nachthemd aussah, lang genug, um sich gerade zu bedecken, aber kurz genug, um sich selbst zu bedecken, als sie sich bückte, um hineinzuschlüpfen Auf der DVD konnte ich sehen, dass sie kein Höschen trug, ich sagte nichts und bedeckte mich einfach von der Hüfte abwärts. Kim saß neben mir und stellte das Popcorn zwischen uns, als der Film begann, es sah aus, als wäre es aus den 70ern, dann ging es direkt zu einer Sexszene, es war ein Porno, meine Schwester und ich schauten uns zusammen einen Prono an! Ich steckte mir einfach ein Stück Popcorn in den Mund, bevor Kim die Schüssel zur Seite schob und die Lippen auf mich legte. Ich war erstarrt, als ihre Zunge in meinen Mund kroch und für das Popcorn gelang es mir schließlich, sie abzustoßen.

„KIM, WAS ZUM FICK?!“ ich schrie

„Ich dachte nur, dass du jemanden brauchst, der dir bei deinem Stress hilft, großer Junge.“ Kim zwinkerte mir zu.

„Ich-ich bin dein Bruder!!“ Ich erwiderte

„Wer wurde hart, als er meinen nackten Körper sah“, sagte Kim

„D-das war nur ein Reflex“, sagte ich

„Ein Reflex, deine Schwester nackt zu sehen.“ Kim küsste mich erneut und packte meinen Schwanz, der hart in meiner Hose steckte, und begann mit Daumen und Zeigefinger zu reiben. „Und es sieht so aus, als würde der große Junge hier spielen wollen“, grinste sie

Ich konnte es nicht ertragen, ich drückte meine Lippen auf ihre und wir knutschten wie verrückt, während Kim mich durch meine Jogginghose streichelte und ich meine Hand an ihrem Rock entlang gleiten ließ und ihre Muschi fingerte.

„Kim, ich brauche das wirklich dringend, solange es etwas anderes ist als nur herumliegen und nichts tun“, flehte ich sie an, sie antwortete, indem sie meine Hose herunterzog

„Na dann, ich schätze, du hast eine Menge Stress aufgebaut, oder? Das ist heute dein dritter Ständer?“ Sie küsste die Spitze meines Schwanzes und ließ mich zittern

Kim leckte Kreise um die Spitze meines Schwanzes, bevor sie ihn in den Mund nahm. Ich stieß einen lustvollen Keuchen aus, als ihr Kopf auf meinem Schwanz auf und ab bewegte und sie meine Eier streichelte.

„Kim, das fühlt sich so großartig an, ich liebe es!“ Ich sagte

Sie ließ meinen Schwanz aus ihrem Mund fallen und lächelte mich an. „Dann wirst du das lieben.“ Sie knabberte freundlich an meinem Schwanz, ich hätte es fast geschafft, dann lutschte sie weiter an meinem Schwanz und hielt gelegentlich inne, um einfach nur darauf zu achten Wie ein Hund mit einem Kauspielzeug und ließ mich einfach ihre Zähne darauf spüren, ich musste zugeben, ich hätte nicht gedacht, dass es mir gefallen hätte, aber ich mochte es nicht nur, wenn an meinem Schwanz geknabbert wurde, ich liebte es und ich spürte, wie mein Orgasmus kam. Kim fing an, mir einen Deepthroat zu verpassen und schaffte es, bis zu zehn Zentimeter tief in ihre Kehle zu bekommen. Da sie bei den Jungs in der Schule beliebt war, hatte ich vermutlich Erfahrung mit Oralsex. Dann wurde es mir klar, ich musste abspritzen, also hielt ich Kims Kopf nach unten, so dass mein Schwanz ganz in ihrem Hals steckte, und schoss meine Ladung ab. Ich konnte fühlen, wie sich ihr Hals zusammenzog und ausdehnte, als sie jeden letzten Tropfen meines Spermas schluckte, was mich zu etwas machte schieße eine weitere Ladung ab, die aus ihren Mundwinkeln herauszulaufen begann. Schließlich musste sie aufstehen, um Luft zu schnappen, also schoss sie nach einem letzten Schluck den Kopf in die Höhe und keuchte, als wäre sie eine Meile gelaufen.

„Scheiße Max, du warst wie ein Feuerwehrschlauch“, keuchte Kim, dann nahm sie mit dem Finger das Sperma aus ihren Mundwinkeln und leckte es ab. „Aber lecker“, lächelte sie

„Das war unglaublich, Kim“, keuchte ich

„Wir sind noch nicht fertig, kleiner Bruder.“ Kim küsste mich und stand dann auf, sodass ihre Muschi in meinem Gesicht war. „Möchtest du den Gefallen erwidern?“

Sie musste nicht zweimal fragen, ich rammte mein Gesicht hinein und penetrierte sie mit meiner Zunge und leckte ihre köstliche Fotze, mit ihrem Stöhnen als Zeichen der Dankbarkeit, ich fingerte ihre Muschi, fand ihren Kitzler und begann daran zu knabbern , was sie vor Vergnügen aufschreien lässt.

„OH GOTT Max!“ Sie drückte meinen Kopf nach unten und spritzte mir ihren Saft ins Gesicht, und ich leckte ihn eifrig auf.

„Junge Kim, du hast keine 5 Minuten durchgehalten“, grinste ich

„H-wie hast du das gelernt?“ Kim fragte mich keuchend

„Ich bin 16 und selbst deine Freunde und die Mädchen bei deiner Arbeit wollen mich ficken, du hättest nicht gedacht, dass ich mir mindestens ein Angebot entgehen lassen würde“, antwortete ich

„Nun“, Kim setzte sich rittlings auf mich, „Seit wir uns gegenseitig Oralsex gegeben haben.“ Sie fing an, sich an mir zu reiben, ihre Muschi glitt an meinem Schwanz auf und ab

„Ich habe kein Kondom.“ Meine Augen weiteten sich, als ich wusste, was passieren würde

„Keine Sorge, ich nehme die Pille“, antwortete Kim und küsste mich, unsere Zungen tanzten in den Mündern des anderen und vermischten den Geschmack der Säfte des anderen

Kim richtete sich auf und ich rammte mich in sie, wir keuchten beide vor Vergnügen, als sie anfing, meinen Schwanz zu reiten, GOTT, ihre Muschi war eng, ich zog ihr Hemd aus und begann, an ihrer rechten Brustwarze zu saugen, ich wollte mich so gerne umdrehen Ich könnte oben sein, aber sie hat mich aufgehalten.

„Du musst dieses Bein fernhalten, auch wenn es auf deinem Knie liegt.“ Kim küsste mich. „Lass große Schwester auf dich aufpassen.“ Sie nahm Fahrt auf und drückte mein Gesicht zwischen ihre Titten

Ich habe sie mich reiten lassen, ich weiß nicht wie lange, Menuette, Stunden, den ganzen Rest des Tages? Ich weiß nur, dass wir einander genossen haben, ihre Muschi um meinen Schwanz geklammert, ich habe angefangen, an ihren Brustwarzen zu knabbern, sie zu küssen und ihr Arschloch zu fingern, wir haben beide geschrien und zusammen einen Orgasmus gehabt, ich habe Kim ein letztes Mal vor ihr geküsst kletterte von mir herunter und sie leckte meinen Schwanz sauber und gab mir einen letzten Blowjob, bevor ich zum fünften Mal kam, und sie schluckte.

„Das war der beste Fick, den ich je hatte.“ Kim kuschelte sich an mich, ihre Brüste drückten an meine Brust

„Dasselbe hier“, stimmte ich zu und küsste sie. „Wird das also eine normale Sache sein?“

„Du weißt es.“ Kim küsste mein Ohr und zwinkerte mir zu

Ähnliche Geschichten

Vom Lebensmittelladen zum f

Ich sah der erstaunlichen Verführerin von hinten zu, wie sie über all die schmutzigen Dinge nachdachte, die ich ihr bei der Gelegenheit antun würde, und genau das wollte ich. Ich folgte ihr aus der Ferne und fuhr fort einzukaufen, oder zu dieser Zeit meistens so, als würde ich es tun. Ich war so verloren im Körper des jugendlichen Mädchens vor mir, dass es aufgrund meiner überaktiven Vorstellungskraft einfach nicht möglich war, für das zu kaufen, was ich wollte. Es half nicht, dass mein Schwanz steinhart war, besonders in der engen Jeans, die ich trug. Ich hatte wirklich gehofft, dass sie kaum...

2.1K Ansichten

Likes 0

Franks Frau Teil 5

Franks Frau Teil 5 Jims Reise zurück in den Sexshop Geschichte von: SindyxSin Jim bringt Kathy zurück zum Sexshop. ANMERKUNG DES AUTORS: Dies ist eine fortlaufende sexuelle Geschichte. Es kann harten Sex haben und sollte nicht von Leuten gelesen werden, die nicht auf diese Art von Sex stehen. Es ist nicht jedermanns Sache, Schmerzen, Demütigungen und andere sexuelle Handlungen, die verwendet werden, um eine Person zu erniedrigen, sind nicht für jeden geeignet. Wenn dich das anmacht, freue ich mich, aber bitte probiere das alles nicht an unwilligen Partnern aus. Geschichten, die dieser vorangehen, sind; Frankens Frau, 1,2,3,4. Mit Hilfe von Frank...

1.9K Ansichten

Likes 0

Mein Bruder Turner und ich

Ich saß am Frühstückstisch und überlegte, was ich tun sollte. Heute Abend war Silvester und mein Bruder hatte mich gebeten, mit ihm zu einer Silvesterparty zu gehen. Ich war gerade im November 44 geworden. Mein Mann starb vor drei Jahren und ich lebte allein. Mein Bruder heißt Turner und ist fünfzehn Jahre jünger als ich. Meine Mutter hat mich bekommen, als sie erst 16 war, und sie haben kein weiteres Kind bekommen, bis sie 31 war. Seit mein Mann gestorben ist, ist Turner sehr nett zu mir. Er kommt zum Haus und repariert alles, was ich reparieren musste. Er mäht alle...

2.9K Ansichten

Likes 0

Jilly

Ich habe ein junges, minderjähriges Mädchen verführt, genötigt oder mir aufgedrängt. Nennen Sie es, wie Sie wollen, aber es ist passiert, ich schäme mich dafür, nach dem ersten Mal, aber ich habe mich immer wieder an dem erfreut, was ich mir verschworen habe. Eine wahre Geschichte, die zum Glück gut ausgegangen ist, es hätte auch anders laufen können! Warum ist das passiert? Ich bin ein Typ, seit 15 Jahren verheiratet und, um ehrlich zu sein, gelangweilt davon, meine Frau zu ficken, die von der Freude am Sex zum Ertragen übergegangen war. Ich brauchte etwas Würze, etwas, das mich wissen ließ, dass...

2.6K Ansichten

Likes 1

Die Folgen 5

Jim war jetzt seit einer Stunde auf und ab gelaufen, nachdem sie ihre Invasionsflotte vernichtet hatten, waren sie hinterher aufgebrochen einziges verbliebenes Schiff der Krang-Flotte. Mary und Amber hatten ihn fast die ganze Zeit beobachtet, „Jim, wenn du es nicht tust Setz dich, ich werde dich zu Tode prügeln, ich kann dein Herumlaufen nicht mehr ertragen“, knurrte Mary fast. Jim setzte sich schnell auf den Kommandosessel und versuchte, Mary nicht anzusehen, „Tut mir leid, Mary, ich hasse dieses Warten, ich habe nichts auf Abruf, nichts zu tun, woran man arbeiten könnte, du weißt, ich hasse es, untätig zu sein. „Das ist...

1.9K Ansichten

Likes 0

Abbys erotischer Auftrag

Ich war mehrere Jahre auf meiner Mittelschule und hatte mir den Ruf erarbeitet, meine Schüler intellektuell herauszufordern, besonders im Bereich der dramatischen Literatur. Viele Schüler besuchten eine stadtweite High School, die außergewöhnlich war. . . sogar bundesweit bemerkenswert. Einer dieser Studenten. . . Abby war bei weitem mein Favorit. Eigentlich hatte sie ihre Grundschulzeit in Kanada verbracht und die Ausbildung, die sie erhielt, war hervorragend. Obwohl die Situation, die ich gleich beschreiben werde, . . . als sie 14 Jahre alt war, hatte ich das Vergnügen, sie drei Jahre lang als Studentin bei mir zu haben. In dieser Zeit wurde nicht...

1.8K Ansichten

Likes 0

Das Mädchen hinter der Mauer

Ich war in meinem zweiten Studienjahr, als ich sie kennenlernte. Kacey lebte im Wohnheim neben mir, aber ich hatte sie noch nie gesehen. Ich kannte sie nur unter dem Namen an der Tür und was ich in dieser ersten Nacht gehört hatte. Ich saß in meinem Bett und machte mich fertig, um schlafen zu gehen. Das Bett wurde dicht an die Wand geschoben, und da hörte ich es; ein sanftes, sexy kleines Stöhnen von der anderen Seite der Wand. Ich wischte das erste Geräusch weg, aber als ich das zweite hörte, etwas lauter und länger, begann ich mir vorzustellen, wer diese...

1.9K Ansichten

Likes 0

Schwester Spaß (Pt1)_(0)

Clubbing in der Stadt ist nicht so schlimm, dass du deinen Freunden erzählst, wenn sie dich immer wieder fragen, warum du das machst: „Warum mache ich das?“, fragst du dich zum zehnten Mal, während du und deine Schwester auf dem überfüllten Bahnsteig stehen und auf die Party warten Rohr nach Hause. Beide tragen Röcke, die für Anstand fast zu kurz sind, und enge Oberteile. Ihre Schwester hat sich immer darüber beschwert, dass Sie niemals einen BH tragen, Ihre Brüste fest und groß sind und fast aus dem tief ausgeschnittenen Ausschnitt fallen. 23 Uhr und du kannst nicht glauben, wie viele Leute...

1.5K Ansichten

Likes 0

Bug Chasing - Kreuzen für AIDS

Am Anfang war es schwer für mich zu verstehen, warum ich so fühlte. Ich liebte die Art, wie ich mich nach einem Bareback-Schwanz in meinem schwulen Arschloch sehnte, ich liebte es, wie sehr ich wollte, dass jeder Schwanz, der meine schwule Muschi fickte, Ladung um Ladung heißes, klebriges, geschmolzenes Sperma tief in meiner pochenden und schmerzenden Männermuschi entleerte. Aber warte, das war nicht das, was ich Probleme hatte zu verstehen. Was passierte war, als ich meine Karriere als Schwanzreiter im zarten Alter von 14 Jahren begann, es waren die frühen 70er, immer noch etwas von dieser freien Liebe, Drogen, Sex und...

1.3K Ansichten

Likes 0

MUTTER UNTERRICHTET TOCHTER_(0)

Wo ist dein Vater, fragte Alicia Mead ihre Tochter Nancy, ich werde es furchtbar leid, zu versuchen, diesen Mann im Auge zu behalten!?! „Das letzte Mal, als ich ihn gesehen habe, war oben im Badezimmer“, antwortete Nancy, während sie sich ein Glas Orangensaft einschenkte, „er hat den Boden um die Toilette herum geschrubbt!!!“ „Damit hätte er schon längst fertig sein sollen“, sagte Alicia gereizt, „wenn ich herausfinde, dass er Mist gebaut hat, werde ich ihn dazu bringen, sich zu wünschen, er hätte es verdammt noch mal nicht getan!!!“ „Ach, bleib ruhig, Mama“, sagte Nancy zwischen zwei Schlucken Saft, „er tut sein...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.