Titten haben bang bang

444Report
Titten haben bang bang

Noch einmal bringe ich Ihnen die schriftliche Kopie eines neueren interrassischen Abenteuers. Nach wie vor liebe ich es, von euch allen Post zu bekommen und wenn ihr beim ersten Mal keine Antwort von mir bekommt, schreib mir nochmal. Ein kleiner Hintergrund zu dieser Geschichte: Es passierte eines Nachts im letzten Sommer.

Ich war auf dem Heimweg vom Club-Hopping (mein Mann war eine Woche unterwegs - Training). Ungefähr ¼ des Heimwegs fing mein Auto an, sich zu benehmen und gab schließlich nach. Mit meinem Handy und einem Telefonbuch von einer nahegelegenen Tankstelle rief ich herum, um zu sehen, ob irgendwelche Reparaturwerkstätten geöffnet hätten ... aber um 1 Uhr morgens hatte ich kein Glück. Ich rief dann herum und fand einen 24-Stunden-Abschleppdienst. Eine sehr tiefe, schroff klingende Stimme sagte, dass er in ungefähr 30 Minuten da sein würde, um mich zu holen. Jetzt konnte ich nur noch warten.

Wie er es versprochen hatte, hielt etwa 30 Minuten später ein Abschleppwagen an und ein stämmiger älterer schwarzer Herr stieg aus und kam auf mich zu. Ich erfuhr, dass sein Name Donald war (ich habe es herausgefunden, indem ich auf sein Namensschild schaute). Donald sprach mit mir und legte meine Optionen dar, während er zur Arbeit ging, um mein Auto auf die Pritsche des Lastwagens zu heben. An Donalds Stimme konnte ich erkennen, dass er der Typ war, mit dem ich telefoniert habe. Als wir uns unterhielten, bemerkte ich, dass er mir das ‚One Over‘ gab. Ich trug ein Röhrentop (kein BH), einen Minirock (der VIELE Beine zeigte), Tangas und ein Paar Absätze. Ich beschloss, sein Interesse an meinem Körper zu meinem Vorteil zu nutzen.

„Ich würde heute Abend wirklich gerne mein Auto reparieren lassen. Ich bin bereit, JEDEN Preis zu zahlen“, sagte ich ihm, als ich meine Arme unter meinen Brüsten verschränkte, meine 36Bs nach oben drückte und mein kleines Dekolleté besser aussehen ließ.

„Nun, jetzt kannst du mich vielleicht überreden, ein paar Gefallen zu erbitten“, antwortete Donald. „Lass uns ins Taxi steigen und einen Preis bestimmen.“

Nachdem mein Auto jetzt sicher auf der Pritsche des Lastwagens stand, folgte ich Donald in die Fahrerkabine des Lastwagens. Er griff nach dem Hörer seines CB und sah mich an. „Nun, Lady, wie wichtig ist es, dass Sie heute Abend Ihr Auto reparieren lassen“, fragte er mich.

Meine Antwort war, meinen Kopf in seinen Schoß zu legen und seinen Hosenschlitz aufzumachen. Bald zog ich seinen halberigierten Schwanz aus seinen Boxershorts, als wir losfuhren. Ich begann den dunklen Schaft mit meinen roten Lippen auf und ab zu küssen. Dabei versteifte sich Donalds Schwanz und er fing an zu stöhnen. Sobald Donald vollständig erigiert war, schluckte ich alle 9 oder 10 Zoll von ihm und begann, meinen Kopf auf und ab zu bewegen. Donald versuchte meinen Mund zu ficken, indem er seine Hüften hob, aber das machte es ihm schwer zu fahren. Er wurde gezwungen, jede sexuelle Folter zu ertragen, die ich für ihn geplant hatte. Als wir weiterfuhren, fing ich an, an Donalds Schaft zu knabbern und seine Eier zu kneten. Ich konnte hören, wie er zwischen den Stöhnen im Radio mit den Leuten sprach, aber ich war zu sehr damit beschäftigt, meine Portion Darkmeat zu genießen, um mich darum zu kümmern, was gesagt wurde. Ich fing an, mit meiner Zunge über Donalds pochenden schwarzen Schwanz zu streichen, während meine cremeweißen Hände an seinen fetten Eiern zerrten und drückten. Donald begann viel zu stöhnen und hatte Probleme seine Hüften zu kontrollieren. Ich wusste, dass der Druck auf ihn aufbaute. Ich atmete seinen schwarzen Schwanz tief in meine verheiratete Kehle ein und begann ihn härter und schneller zu lutschen. Ich wirbelte meine Zunge um seinen Schwanz und seinen Schaft herum.

"Oh ya Miss. Das ist richtig. Benutze diese weiße Zunge an meinem schwarzen Schwanz", sagte mir Donald.

Ich fing an härter zu saugen und verstärkte meinen Sog an seinem Schwanz. Er legte den Hörer auf und stieß ein lautes Stöhnen aus, ich wusste, dass sich seine Last aufbaute. Donald stöhnte wieder und fing an, etwas schneller zu atmen.

„Ich werde abspritzen. Ich werde in deinen schlampigen weißen Mund abspritzen“, sagte Donald zu mir.

Im letzten Moment nahm Donald eine Hand vom Lenkrad und drückte mein Gesicht tief in seinen Schritt. Während er dies tat, packte ich mit meinen cremeweißen Händen die Basis seines schwarzen Schwanzes und begann ihn abzuwichsen, während ich weiter lutschte. Donalds Orgasmus schoss mir seine Nigger-Sperma tief in die Kehle. Ich konnte fühlen, wie der dicke Saft in meinen Magen rieselte.


Wir hielten bald an und mir wurde gesagt, wann wir unser Ziel erreicht hatten. Es war eine einzige Reparaturwerkstatt in einem etwas heruntergekommenen Viertel am Rande der Innenstadt. Donald teilte mir mit, dass die Mechaniker bald eintreffen und ich im Wartebereich abhängen sollte. Der Wartebereich entpuppte sich als kleiner Raum mit einem Kartentisch, vier Stühlen und einem Fernseher. Ich muss eingenickt sein, denn als nächstes höre ich, wie die Motorhaube meines Autos zugeschlagen wird. Ich sah auf und sah Donald mit 2 anderen Schwarzen hereinspazieren. Beide waren groß, schlank und athletisch gebaut. Donald stellte sie als Nick und Mike vor. Es wurde ein wenig Smalltalk geführt, bevor sie mir mitteilten, dass das Auto nun wieder fahre und fragten, wie ich bezahlen wolle. Ich sagte ihnen, ich könnte die Hälfte der Rechnung jetzt bezahlen, müsste aber warten, bis die Bank öffnet, um den Rest zu bezahlen. Sie waren damit einverstanden, aber sie fragten, wie ich sie für die Arbeitszeit nach Feierabend und das Kommen um 2 Uhr morgens entschädigen wollte. Donald grinste von Ohr zu Ohr und ich wusste genau, was los war. Ich zog mein Schlauchoberteil herunter und entblößte meine kleinen runden, festen 36Bs. Ich schüttelte sie gut und fragte: "Ist das für den Anfang ausreichend?"

Mike kam auf mich zu und drückte mich an die Wand, während Donald und Nick zusahen. Ich fing an, mit meinen Fingern durch sein Haar zu fahren, während er anfing, meine Stirn, Nase und Lippen zu küssen. Ich saugte und biss auf seine Unterlippe, bevor er seine Zunge in meinen wartenden Mund steckte. Seine Hände fuhren an meinem Körper auf und ab und stellten sicher, dass er eine gute Handvoll meines weißen sexy Arsches bekam. Während Mike mich weiter ausspionierte, zogen Donald und Nick ihre Hemden aus und machten sich bereit, an der Aktion teilzunehmen. Ich rieb jetzt Mikes Ohrläppchen, während er seine Zunge in meinen Mund hinein- und herausführte. Er fuhr mit seiner Zunge meinen Hals hinunter und über meinen Hals. Seine Zunge glitt dann zu meinen Titten hinunter, als er anfing, an meinen harten Nippeln zu lecken. Ich schaffte es, sein Hemd auszuziehen und fuhr mit meinen weichen weißen Händen über seine schwarze athletische Brust. Die Aufmerksamkeit, die er meinen Titten schenkte, ließ mich vor Freude schnurren. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich Donald und Nick komplett ausgezogen und streichelten ihre schwarzen Monster.

Ich schob Mike von mir weg und ging zu Donald und Nick. Mike hatte Mühe, sich schnell auszuziehen, als ich zwischen Donald und Nick auf die Knie ging. Ich wickelte meine kleinen weißen Titten um Nicks dickes schwarzes Glied und begann ihn zu wichsen. Ich wusste, dass Nick das Gefühl meiner cremigen Titten liebte, denn er legte seinen Kopf zurück und begann zu stöhnen: "Ohhh yaa. Ohhh yaaa. Benutze diese Titten.

Ich konnte Nick nicht antworten, da Mike zu diesem Zeitpunkt völlig ausgezogen war und neben mir stand. Er schien ein wenig verärgert darüber, dass ich ihn verlassen hatte und beschloss, die Situation in Ordnung zu bringen. Er tat dies, indem er meinen Kopf packte und ihn zu ihm drehte, während er mir immer noch erlaubte, Nicks pochenden Schwanz mit meinen Titten zu massieren. Während ich jetzt seinen voll erigierten und SEHR harten 10 Zoll gegenüberstand, sah ich zu Donald auf. Ich leckte mir über die Lippen, warf ihm einen Kuss zu und verschlang alle 10 Zoll von Mike auf einmal. Mike muss nicht erwartet haben, dass ich ihm so schnell einen Deepthroat verpassen würde, da er laut stöhnte und seine Beine für einen Moment einknickten. „Heilige Scheiße…diese weiße Tussi ist ein talentierter Schwanzlutscher“, verkündete Mike uns allen zwischen Stöhnen.

Nick pumpte seinen Schwanz immer noch zwischen meinen Titten hin und her und der Blick in Donalds Augen sagte mir, dass er bereit war, mitzumachen. Als mein Kopf Mikes Schaft auf und ab bewegte, ließ ich eine meiner Titten los und ließ das freie weiche Weiß gleiten Hand um Donalds harten schwarzen Schwanz und begann damit zu spielen. Nick griff mit einer Hand nach unten und hielt die freie Titten fest, damit sein Tittenficken weitergehen konnte. Ich schloss meine Augen und hörte Nick zu, wie er darüber sprach, wie gut es war, meine Titten zu ficken; Ich hörte Donald stöhnen, als ich ihn wichste; Und schließlich konnte ich Mike stöhnen hören, als er die schlürfenden Geräusche seines harten schwarzen Schwanzes hörte, der aus meinem verheirateten weißen Mund ordentlich lutschte.

Ich war total verloren in dem Vergnügen, eine weiße Hausfrau zu sein, die gleichzeitig 3 schwarze Schwänze bedient, als ein lautes Stöhnen und Mikes Hände, die meinen Kopf packten, meine Aufmerksamkeit wieder auf ihn lenkten. Während er sich mit beiden Händen in mein Haar grub, hämmerte er wütend seinen Schwanz in meinen Mund und wieder heraus. Er ließ mich an ihm lutschen, wie ein hungerndes Baby an einer Flasche. Nick begann nun laut und schnell zu stöhnen und zu stöhnen. Donalds Körper zuckte heftig und ich zerrte so schnell und so schnell ich konnte an seinem Schaft. Mike fing an zu stöhnen, "I'mmm....going.....cummmm".

Damit riss er mir mit einem lauten „POP“ seinen Schwanz aus dem Mund. Sein schwarzer Samen begann in dicken Ladungen aus seinem Schwanz zu spritzen. Er schüttelte seinen Schwanz von einer Seite zur anderen, während er zum Orgasmus kam, sein Nigger-Sperma spritzte in mein Haar und auf mein Gesicht. Das Gefühl, dass sein warmes Sperma über mein Gesicht tropfte, brachte mich total in Schwung. Ich fing an, Donalds Schwanz so hart zu wichsen, dass ich dachte, ich würde ihn am Ende abziehen. Donald zitterte zu diesem Zeitpunkt unkontrolliert und sein Stöhnen war nichts anderes als ein Vergnügen, "I'mmmm.....cummmm.....innnggg.

Donalds Rücken krümmte sich und blieb ein paar Sekunden so stehen. Auf mich und Nick spritzte alles ab. Ich hatte es überall auf der Seite meines Gesichts und meiner Titten. Nicks Hand, die meine Titten hielt, und ein Teil seiner Taille war mit Donalds Sperma bedeckt. Nick atmete jetzt schneller, als er das Tempo beim Pumpen meiner festen weißen Titten mit seinem dicken schwarzen Schwanz erhöhte.

„Ich bin dran….zu…..cum“, war alles, was Nick grunzte, bevor ein Strom von Sperma aus seinem schwarzen Schwanz schoss und seine Ladung auf mein Kinn und meine Kehle schoss. Als Nick von mir zurücktrat und an seinem Schwanz wichste, sah ich zu, wie sein schwarzer Liebessaft auf meine Titten schoss. Als er fertig war, machte ich mich daran, das Chaos aufzuräumen, das ich angerichtet hatte. Ich leckte all das Sperma auf, das noch auf ihren Schwänzen war und wie die schwarze Schwänze liebende Schlampe, die ich war, schluckte ich alles.

„Ich denke, wir müssen herausfinden, ob diese Schlampe genauso gut ficken kann wie sie lutscht“, sagte Donald, als er anfing, den Tisch aus der Mitte des Raumes zu schieben.

Als Nick einpackte, indem er die Stühle verstellte, verlor Mike keine Zeit. Kaum war die Mitte des Raumes frei, packte er meinen Arm und zog mich mit sich zu Boden. Während er daran arbeitete, seinen halberigierten Schwanz in meine Muschi einzuführen, begann er, mich über mein ganzes Gesicht zu küssen. Ich sah auf, um zu sehen, wie Donald und Nick ihre Schwänze streichelten, bevor ich Mike wieder ansah. Seine dunklen Hände begannen sich auf meinen cremeweißen Brüsten zu fühlen. Er nahm eine Meise in seine Hand, drehte die Brustwarze für einen Moment zwischen seinen Fingern, bevor er sie verschlang. Ich stöhnte vor Freude, als ich spürte, wie sich sein schwarzer Stab in meiner verheirateten weißen Fotze versteifte. Als Mikes Schwanz anfing, schneller in meine Muschi zu hämmern, stöhnte ich lauter. Mike war total in meinen Titten versunken, knetete sie und leckte ab und zu meine Nippel. Er vergrub sein schwarzes Gesicht in meinem weißen Dekolleté, leckte und saugte an meinen ganzen Titten. Zusammen mit meinem lustvollen Stöhnen bettelte ich bald nach mehr, wie die schwarze Schwänze liebende Hure, die ich war. "Ohhh ja. Leck meine weißen Titten, lutsche meine weißen Titten, fick meine verheiratete Muschi."

Mike war zu beschäftigt damit, meine Titten zu essen, um verbal zu antworten. Aber das Hämmern seines Schwanzes in und aus meiner Fotze sagte mir, dass er es hörte. Nick war innerhalb weniger Minuten vollständig erigiert und brachte mein Stöhnen zum Schweigen, indem er seinen Schwanz in meinen Mund steckte. Ich fühlte mich wie eine läufige Schlampe, als ich hörte, wie meine Muschisäfte herumquetschten, als Mikes schwarze Rakete ihren Angriff auf meine weiße Fotze fortsetzte. Ich ertappte mich dabei, wie ich mein Gesicht in Nicks Schritt vergrub, als ich versuchte, so viel wie möglich von seinem Schwanz zu schlucken. Ich hörte, wie Mike zu stöhnen begann, dann spürte ich, wie sich sein Körper anspannte und sein Schwanz in meiner Muschi explodierte. Sein Orgasmus drückte mich über den Rand und ich stellte fest, dass meine Hüften ruckelten und kreisten, als ich meinen ersten Orgasmus der Nacht hatte. Mein Orgasmus ließ mein Jungle Fever nur noch heißer brennen, als ich an Nicks Schwanz lutschte. Ich konnte an der Art und Weise, wie er sich benahm und den Geräuschen, die er machte, erkennen, dass diese verheiratete weiße Hure seinen schwarzen Schwanz wirklich gut lutschte. Mike schlüpfte mit seinem schlaffen Schwanz unter mir hervor und ich fühlte bald, wie Donalds dicker Schwanz in meine mit Sperma gefüllte Muschi geschoben wurde. Ich schlürfte weiter an Nicks Schwanz, während Donald lange, harte, tiefe Schläge benutzte, um mich zu ficken. Die langsamen harten Schläge und die Dicke von Donalds Schwanz ließen mich bald einen weiteren Orgasmus herbeiführen. Ich bockte so stark, dass es sich bei jedem oder zwei Dollar so anfühlte, als würde ich tatsächlich aufrecht sitzen. Ich begann schneller zu atmen. Ich umfasste meine Titten und zog an meinen Nippeln. Ich bockte jetzt schneller und stöhnte auf Nicks Schwanz, der jetzt bis zur Basis des Schafts in meinem Mund vergraben war. Ich landete öfter in einer aufrechten Position. Ich konnte hören, wie mein Schlürfen von Nicks Schwanz lauter und schneller wurde. Plötzlich sprang ich in eine aufrechte Position - ich hatte wieder einen Orgasmus! Ungefähr zur gleichen Zeit begann Nick zu schreien: "Cummmminnngggg, Cummmminggggg."

Mein Körper krampfte und krümmte sich auf Donald, als Nick seinen stetigen Strom von schwarzem Samen in meinen Mund entleerte. Mike (der nie ganz schlaff zu werden schien), ging hinter mir auf die Knie, packte meine schlanken weißen Hüften mit seinen dunklen Händen und rammte alle 10 Zoll seines dunklen Fleisches in mein enges weißes Arschloch, nicht einmal darauf wartend, dass mein Orgasmus aufhörte . Ich fühlte, wie mein Körper gleichzeitig auf Donalds und Mikes Schwanz zurückfiel. Ich atmete immer noch schnell und mein Körper zitterte immer noch. Nick schockierte mich, indem er meinen Kopf packte und mir seinen schlaffen Schwanz in den Mund rammte. Innerhalb weniger Minuten waren alle 3 schwarzen Schwänze wieder hart und pumpten gleichzeitig meine weißen Löcher. Donalds Schwanz drang in meine Muschi ein, drückte mich nach vorne und trieb Nicks Schwanz in meinen Mund, als Mikes Schwanz teilweise aus meinem Arsch glitt. Als ich an Nicks Schwanz lutschte, rieb und zog ich an seinen Eiern. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz in meinem Mund mit jeder Bewegung meiner roten Lippen auf und ab den dunklen Schaft steifer wurde. Ich konnte Donald stöhnen hören, als er das Tempo beschleunigte, in meine Fotze zu hämmern. Mike rammte meinen Arsch weg – meine Hüften sträubten sich immer noch von meinem letzten Orgasmus. Donalds Körper begann sich anzuspannen und ich wusste, dass er kurz vor dem Abspritzen stand. Ich klammerte mich an Nicks Schwanz und saugte enorm an. Er packte gewaltsam meinen Kopf, um seinen schwarzen Schwanz in meinem weißen Mund zu halten, während ich von den Schlägen, die mein Arsch und meine Muschi erlitten, herumhüpfte. Donald drückte seinen Schwanz in meine Muschi hinein und wieder heraus, als er ein riesiges Stöhnen ausstieß und heftig schauderte. Sein Schwanz brach in meiner Fotze aus und spuckte sein Sperma wie ein Vulkan, der Lava bläst. Gerade als Donald zum Orgasmus kam, grunzte Mike laut und riss seinen Schwanz aus meinem Arsch. Er spritzte sein warmes, klebriges Sperma über meine cremeweißen Arschbacken und den unteren Rücken.

Aber diese Typen waren noch nicht fertig mit mir. Nick zog seinen Schwanz aus meinem Mund, zog mich auf alle Viere und stellte sich hinter mich. Ich sah zurück und bettelte wie eine billige weiße verheiratete Hure: „Nein. Nein. Bitte nicht mehr…“

Nick sah Donald und Mike an, die vor mir hergekommen waren und anfingen, mein Gesicht, meine Wangen und mein Kinn mit ihren schlaffen Sperma- und Muschisaft bedeckten Schwänzen zu schlagen. Ich wusste, dass sie mehr von mir wollten, und dieser Gedanke ließ mich mehr von ihnen wollen. Also gab ich mich der Lust von Jungle Fever hin und schrie wie die schwarze Schwänze liebende Schlampe, die ich bin: „Oh verdammt – JA! JAWOHL! JAWOHL! Füttere diese weiße Schlampe mit deinen fleischigen schwarzen Schwänzen."

Nick reagierte, indem er seinen Schwanz meine nassen Schamlippen auf und ab rieb, bevor er seine dunkle Schaufel in mein cremiges Arschloch stieß. Donald packte meinen Kopf und stopfte mir seinen halbharten Schwanz in den Mund, während Mike abseits stand und sich selbst streichelte. Donald wurde schnell wieder hart, indem er seine Hüften hin und her schaukelte und meinen Mund fickte. Meine Muschi war sehr nass und meine Säfte liefen an meinen Beinen herunter. Nick begann meine Muschi mit den Fingern zu ficken, während er weiter tiefer in meinen Arsch bohrte. Seine Finger machten ein „schlürfendes“ Geräusch, als sie in meine Muschi ein- und ausgingen. Donald fickte wütend meinen Mund. Ich konnte hören, wie ich seinen Schwanz verschlang und schlürfte, als seine Eier gegen mein Kinn schlugen. Als ich Donalds schwarzen Schwanz immer tiefer in meine nuttige weiße Kehle würgte, fing er an zu stöhnen. Nick benutzte dies als eine Art Zeichen, packte meine Taille und trieb seinen Schwanz ganz nach oben in meinen Arsch. Einmal ganz in mir, fing er an zu hämmern, seine Eier wurden nass vom Klatschen meiner nassen Muschi. Donald verzog mein Gesicht und stöhnte schneller. Er begann ein wenig zu zittern, als ich wie eine billige Schlampe an seinem Schwanz lutschte. Nick griff unter mich und benutzte eine Hand, um meinen Kitzler zu necken, während er mit seiner anderen Hand meine Brustwarzen neckte. Ich konnte seine rauen schwarzen Hände auf der weichen weißen Haut meiner Brüste spüren. Donald ließ plötzlich ein tiefes Knurren los. Er riss mir seinen Schwanz aus dem Mund und schoss mir seinen Spermastrom total ins Gesicht. Er streichelte schnell seinen Schwanz, als er von mir zurückstolperte und mehr von seinem schwarzen Sperma in mein Haar und auf meinen Rücken schoss. Nick fing an, mich härter zu ficken. Ich stöhnte und zitterte bald, bevor ich es wusste….ich hatte wieder einen Orgasmus. Nick fickte mich so hart, dass ein Teil von Donalds Sperma von mir abflog. Innerhalb weniger Augenblicke hatte Nick einen Orgasmus. Sein warmes Sperma füllte meine Analpassage, während er weiterhin seine Ladung in meinen hurenhaften weißen Körper entleerte.

„Ohhh Gott! Ihr seid ein toller Fick!“, keuchte ich. „Bevor du diese Schlampe mehr benutzt, würde ich gerne eine kleine Pause machen.“, sagte ich und versuchte aufzustehen.

Mike wollte nichts davon haben, da er jetzt voll erigiert war und noch eine Ladung für mich übrig hatte. Er zwang mich, mich auf den Rücken auf den Kartentisch zu legen. Während mein Kopf von einer Seite herunterhing, schob er schnell seinen harten Schwanz in meinen Mund. Wie die gute kleine weiße Schlampe, die ich war, fing ich an zu lutschen. Ich spürte, wie seine Finger begannen, meinen Kitzler zu reiben, bevor sie anfingen, in meine nasse Muschi zu bohren. Ich fing an, ihn tief in die Kehle zu stecken. Er fingerte jetzt meine Muschi und ich stöhnte über seinen ganzen Schwanz. Ich spürte, wie sich immer mehr Finger tief in meine Fotze drückten. Ich konnte meinen vierten Orgasmus spüren, als ich merkte, dass Mike mich fistet. Ich begann meine Hüften nach oben zu drücken und half seiner Faust, in meine Muschi zu gleiten. Er reagierte, indem er seine Hüften nach unten drückte und seinen Schwanz tief in meine Kehle rammte. Bald wurden mein Mund und meine Muschi von demselben Typen gefickt. Ich packte seine schwarzen Arschbacken mit meinen weichen weißen Händen und rammte seinen Schwanz in meinen Mund. Ich fühlte, wie er anfing, auf meine Muschi zu schlagen und zu stechen.

„Ja, das ist es, Mann. Lass diese nuttige weiße Schlampe abspritzen.“, hörte ich Donald und Nick sagen.

Ich schauderte und glotzte wieder, mein Körper ruckelte und zitterte. Als mein Körper von all dem Missbrauch dieser 3 schwarzen Schwänze schlaff wurde, kam Mike zum Orgasmus. Ich kämpfte darum, sein strömendes Sperma zu schlucken. Ich schaffte es, das meiste davon zu schlucken, aber als ich würgte, strömte etwas von seinem schwarzen Samen aus meinen roten Lippenwinkeln.


Alle drei verließen den Raum und ließen mich auf dem Kartentisch liegen, bedeckt und gefüllt mit ihrem schwarzen Samen. Es dauerte mindestens 5 Minuten, bis ich wieder zu Kräften kam. Ich stand auf und zog mich gerade wieder an, als Donald den Raum wieder betrat. „Die Jungs und ich denken, dass du ein feines Fräulein bist. Wir alle möchten Sie wissen lassen, wenn Sie einmal an Ihrem Auto arbeiten müssen, wir können Ihnen ein tolles Angebot machen.“

Ich lächelte von Ohr zu Ohr, denn ich wusste, dass ich ihre „Dienste“ bald wieder brauchen würde.

Ähnliche Geschichten

Frau in Südafrika vergewaltigt

Meine Frau Elaine und ich haben letztes Jahr einen Urlaub in Südafrika gemacht und beschlossen, so viel wie möglich vom Land zu sehen. Wir flogen nach Johannesburg und verbrachten ein paar Tage damit, uns umzusehen. Wir hatten viele Warnungen vor den Gefahren der Stadt als Mordhauptstadt der Welt und fuhren überall mit Taxis. Die Townships waren ein echter Kulturschock aber mit einem Guide und dem Aufenthalt im Transport hatten wir keine Probleme. Wir reisten nach Port Elizabeth und mieteten einen Bungalow, es war wunderschön. Wir entspannten uns und waren uns unserer Umgebung wahrscheinlich weniger bewusst. Wir besuchten einen Elefantenpark, der großartig...

415 Ansichten

Likes 0

Die verletzte Jungfrau von Ward Fulton Kapitel 1

Nicht mein... Kapitel 1 Das Einkaufszentrum war überfüllt mit Studenten, die alle begierig darauf waren, die Vorteile zu nutzen Sonnenschein und die sanfte Frühlingsbrise, die sanft vom Fluss wehte. Jede Bank war besetzt und sogar die breiten Betonumrandungen, die gesäumt waren die Blumenbeete mit schwatzenden Teenagern überfüllt, ihre Stimmung gehoben durch den endgültigen Aufbruch des Winters und den Anblick von Tausende von Narzissen, die die nahende Jahreszeit ankündigten. Die Uhr am Old Main zeigte elf Uhr dreißig, und Suzanne blickte auf ungeduldig, als sie sich durch die Menge bahnte. Yvonne hatte gesagt elf fünfzehn. Wo war sie? Nervös drehte sich Suzanne...

388 Ansichten

Likes 0

Ein Mädchen namens Areola Teil 06

Ein Mädchen namens Areola und ihre Schwester namens Beaver von Vanessa Evans Wie üblich ist es am besten, wenn Sie die früheren Teile vor diesem lesen. Teil 06 Übernachtung bei Jade Wir hatten keine Ahnung, was wir dort machen würden oder was wir anziehen sollten, also warfen wir verschiedene Kleidungsstücke und andere Dinge in einen kleinen Koffer und packten ihn ins Auto. Dann verbrachten wir eine Stunde im Badezimmer, um uns von unserer besten Seite zu zeigen und ein bisschen Aufregung in jedem von uns zu nehmen. Wir haben einen Rock und ein Tanktop angezogen, die Röcke waren Miniröcke, keine Mikrominis...

328 Ansichten

Likes 0

Franks Frau Teil 5

Franks Frau Teil 5 Jims Reise zurück in den Sexshop Geschichte von: SindyxSin Jim bringt Kathy zurück zum Sexshop. ANMERKUNG DES AUTORS: Dies ist eine fortlaufende sexuelle Geschichte. Es kann harten Sex haben und sollte nicht von Leuten gelesen werden, die nicht auf diese Art von Sex stehen. Es ist nicht jedermanns Sache, Schmerzen, Demütigungen und andere sexuelle Handlungen, die verwendet werden, um eine Person zu erniedrigen, sind nicht für jeden geeignet. Wenn dich das anmacht, freue ich mich, aber bitte probiere das alles nicht an unwilligen Partnern aus. Geschichten, die dieser vorangehen, sind; Frankens Frau, 1,2,3,4. Mit Hilfe von Frank...

328 Ansichten

Likes 0

Kurzurlaub in heißen Quellen

Einführung: Meine Frau Lucy verkauft High-End-Bürogeräte für einen großen nationalen Konzern. Dies ist ihr viertes erfolgreiches Jahr im Außendienst. Lucy wurde in den letzten drei Jahren als „VERKÄUFER DES JAHRES“ ausgezeichnet. Mein Name ist Jim, 42 Jahre alt, und der Name meiner Frau ist Lucy, 40 Jahre alt. Wir sind seit 15 Jahren verheiratet. Wir sind heute genauso verliebt wie an dem Tag, an dem wir geheiratet haben. Lucy ist eine atemberaubend schöne Frau und sie weiß es. Sie liebt Sex und sie liebt es, mich zu necken und zu erfreuen. Sie ist so hemmungslos, dass sie mir nie meine sexuellen...

449 Ansichten

Likes 0

Die Folgen 5

Jim war jetzt seit einer Stunde auf und ab gelaufen, nachdem sie ihre Invasionsflotte vernichtet hatten, waren sie hinterher aufgebrochen einziges verbliebenes Schiff der Krang-Flotte. Mary und Amber hatten ihn fast die ganze Zeit beobachtet, „Jim, wenn du es nicht tust Setz dich, ich werde dich zu Tode prügeln, ich kann dein Herumlaufen nicht mehr ertragen“, knurrte Mary fast. Jim setzte sich schnell auf den Kommandosessel und versuchte, Mary nicht anzusehen, „Tut mir leid, Mary, ich hasse dieses Warten, ich habe nichts auf Abruf, nichts zu tun, woran man arbeiten könnte, du weißt, ich hasse es, untätig zu sein. „Das ist...

156 Ansichten

Likes 0

Die Futa-Fee - Der heiße Wunsch des Futa-Doktors Kapitel 1: Dr. Ritas Futa-Wunsch

Die Futa-Fee – Der heiße Wunsch des Futa-Doktors Kapitel Eins: Dr. Ritas Futa Desire Von mypenname3000 Urheberrecht 2017 Seit jenem schicksalhaften Morgen, an dem ich etwas Unmögliches erfuhr, war ein Monat vergangen. Etwas Tolles. Etwas, das meine Muschi fast jeden Morgen nass machte, wenn ich den ganzen Tag in den Schlaf sank. Ja, der Tag. Ich arbeitete in der Nachtschicht des St. Claire's Hospital. Vor einem Monat war ich von der Futa-Cop, Officer Cindy, angehalten worden. Allein der Gedanke an diese herrische Futa machte meine Muschi so nass. Ich schauderte in meinem Kittel, mein Arztkittel wirbelte um meine Beine, als ich...

165 Ansichten

Likes 0

Meine kleine Schwester Lily, Kapitel 2: Lilys erster Liebhaber_(0)

Die Sonne kam ins Schlafzimmer und ich wachte auf und rieb mir die Augen. Ich schaute neben mich und da war meine kleine Schwester. Ich nahm mein Telefon und bestellte uns Frühstück, dann zog ich sie in meine Arme. Sie wachte kurz auf und rieb meine Brust, als sie dort lag. Ihre Hand verlangsamte sich, als sie wieder einschlief und ich spielte mit ihren langen braunen Haaren mit den blaugrauen Spitzen. Bald klingelte es an der Tür und ich glitt langsam aus dem Bett. Als ich zurückkam, saß sie aufrecht und streckte sich. Die Decken waren um ihre Hüften und ihre...

154 Ansichten

Likes 0

Das Mädchen hinter der Mauer

Ich war in meinem zweiten Studienjahr, als ich sie kennenlernte. Kacey lebte im Wohnheim neben mir, aber ich hatte sie noch nie gesehen. Ich kannte sie nur unter dem Namen an der Tür und was ich in dieser ersten Nacht gehört hatte. Ich saß in meinem Bett und machte mich fertig, um schlafen zu gehen. Das Bett wurde dicht an die Wand geschoben, und da hörte ich es; ein sanftes, sexy kleines Stöhnen von der anderen Seite der Wand. Ich wischte das erste Geräusch weg, aber als ich das zweite hörte, etwas lauter und länger, begann ich mir vorzustellen, wer diese...

79 Ansichten

Likes 0

Sexuelle Begegnungen eines jungen Mannes - 26 – Erste Sexnacht mit Rupali

Sexuelle Begegnungen eines jungen Mannes – 26 – Dreier mit Rupali & Manavi. Die Geschichte ist von einem meiner Freunde Montu Kumar beginnt um das Jahr 2011-12, ungefähr 7-8 Jahre in der Gegenwart. Er freundete sich mit mir während einer Modenschau in Delhi an. Wo er der Eventplaner war. Er hat mir während unserer mehreren Treffen seine Geschichte erzählt. Dies ist eine Geschichte über einen Dreier mit Rupali & Manavi Die Geschichte von einem seiner Freunde, Montu Kumar, beginnt um das Jahr 2011-12, also etwa 7-8 Jahre in der Gegenwart. Er freundete sich mit mir während einer Modenschau in Delhi an...

415 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.