Die unterwürfige Position

192Report
Die unterwürfige Position

Fbailey-Geschichte Nummer 721


Die unterwürfige Position


Meine kleine Schwester Pricilla sagte: „Komm mit, ich möchte dir zeigen, was ich bei Jill gelernt habe.“

Ich wusste, dass meine Schwester am Abend zuvor bei Jill übernachtet hatte, also folgte ich ihr in ihr Zimmer. Sie schloss die Tür ab und begann sich auszuziehen. So sehr ich das wollte, wusste ich auch, dass ich verdammt noch mal da raus musste, bevor ich getötet wurde. Also bin ich gegangen.

Vor dem Abendessen flüsterte sie: „Ich wollte dir nur die unterwürfige Position zeigen.“

Ich fragte: „Was ist das?“

Pricilla flüsterte: „Das ist es, was ein Mädchen für einen Jungen tut. Es bringt sie in eine sehr unterwürfige Position, so dass der Junge mit ihr seinen Willen durchsetzen kann, wenn er möchte. Jills Mutter geht jedes Mal davon aus, wenn ihr Mann von der Arbeit nach Hause kommt, und noch einmal vor dem Schlafengehen.“

Ich fragte: „Woher wissen Sie, was sie tut?“

Pricilla sagte: „Weil Jill es auch macht und ich es gesehen habe. Ich musste mich ihm nicht öffnen, aber Jill half mir später, nachdem wir zusammen im Bett lagen.“

In diesem Moment rief uns Mama zum Essen.

Während des Abendessens fragte Pricilla: „Was ist eine unterwürfige Position?“

Mama spuckte Essen aus und Papa sah aus, als wäre er beim Töten erwischt worden.

Mama fragte: „Wo hast du diesen Satz gehört?“

Pricilla log und sagte: „Eines der älteren Mädchen in der Schule hat im Badezimmer darüber gesprochen, als ich pinkelte.“

Mama erzählte ihr sorgfältig, dass manche Frauen ihren Ehemännern oder Liebhabern gegenüber sehr unterwürfig seien und dass Frauen in manchen Ländern verpflichtet seien, sich in einem bestimmten Herrenhaus zu präsentieren.

Pricilla fragte: „Bist du Papa gegenüber unterwürfig?“

Mama sah Papa an, er nickte leicht, und dann sagte Mama ihr, dass sie irgendwie unterwürfig sei, weil sie Papa alle wichtigen Entscheidungen treffen ließe, da er das ganze Geld verdiente. Sie sagte, dass es ihre Aufgabe sei, sich um das Haus zu kümmern, sich um uns zu kümmern und alle Bedürfnisse meines Vaters zu erfüllen.“

Pricilla fragte: „Was braucht Papa?“

Ich sprang hinein und sagte: „Sex.“

Mama holte tief Luft und ließ sie wieder los, bevor sie sagte: „Ja, Sex ist ein großer Teil davon.“

Dann fragte Pricilla: „Liegst du nackt auf dem Rücken, die Füße hinter dem Kopf und die Arme zur Seite ausgestreckt, wie es Jills Mutter tut?“

Mama wurde bleich wie ein Geist.

Papa schickte uns in unsere Schlafzimmer.

Später klopfte Mama an meine Tür. Sie brachte Pricilla mit und begann dann, uns die Dinge zu erklären. Mama sagte, dass sie und Jills Mutter sehr enge Freunde seien und dass sie im Laufe der Jahre ähnliche Wege gefunden hätten, ihren Männern eine Freude zu machen. Die unterwürfige Position ist eine davon.

Pricilla sagte, dass Jill es auch für ihren Vater tun müsse, sie selbst diese Position jedoch nicht übernommen habe. Sie hat Mama erzählt, dass Jill ihr dabei geholfen hat, sich darauf einzulassen.

Dann fragte Pricilla: „Kann ich das auch für meinen Vater und meinen Bruder tun?“

Mama sagte: „Wir haben uns gefragt, wie wir dich das fragen sollten. Dein Vater würde dich auch mögen. Wenn du dazu bereit bist, können wir jetzt sogar zu deinem Vater gehen.“

Ich fragte: „Kann ich kommen?“

Mama lächelte und sagte: „Ja, auf jeden Fall.“

Ich folgte Mama und Pricilla in Mamas Schlafzimmer. Papa saß schon da drin auf einem Stuhl. Ich stand in der Nähe der offenen Tür. Dann sahen wir beide zu, wie Mama sich auszog, dann wie Pricilla sich auszog. Mama setzte sich ganz auf die Bettkante, lehnte sich zurück und schlug die Beine über den Kopf. Sie verschränkte ihre Füße hinter ihrem Kopf und öffnete ihre Arme.

Pricilla zog sich aus und nahm die gleiche unterwürfige Position ein.

Mama war fünfunddreißig Jahre alt und sehr beweglich. Sie ließ sich leicht zusammenklappen, aber Pricilla brauchte ein paar Augenblicke, um es richtig zu machen.

Mamas Knie waren gespreizt, um ihre großen Brüste nicht zu bedecken. Pricilla war erst dreizehn Jahre alt und hatte viel kleinere Brüste.

Mamas Schamlippen öffneten sich und ich konnte darin etwas feuchte rosa Haut sehen. Unter ihrer Muschi befand sich ihr hellbraunes, gewölbtes Arschloch. Pricillas Muschi war zugeklebt und ihr Arschloch war hellrosa wie ihre Brustwarzen. Keiner von beiden hatte viel Schambehaarung. Pricillas Haar hatte gerade angefangen zu wachsen und Mama hat die meisten davon abrasiert, sodass ein winziger Fleck auf ihrem Liebeshügel zurückblieb.

Papa stand auf und ging näher. Sein harter Schwanz ragte aus seiner Hose. Das war mir vorher nicht aufgefallen. Er ging zu Mama und ließ seinen Schwanz ihre Muschi küssen, dann schob er ihn in sie hinein. Er tat nichts, er ließ es einfach in ihr, dann drehte er sich um und sah mich an.

Ich zog meinen harten Schwanz heraus und ging auf Pricilla zu. Ich schaute mit zusammengeklebten Lippen auf ihre Muschi und wusste nicht, was ich tun sollte.

Papa streckte eine Hand aus und öffnete dann mit zwei Fingern ihren Schlitz für mich.

Als er seine Finger wegzog, beugte ich mich vor und steckte meinen Schwanz in meine Schwester. Es dauerte eine Weile, bis ich es in sie hineinbekam.

Dann sagte Papa: „So begrüßt mich deine Mutter, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme.“ Von nun an wird sie dich auch so begrüßen.“

Pricilla fragte: „Was ist mit mir?“

Papa sagte: „Ich werde meinen Schwanz noch ein Jahr lang nicht in dich stecken, aber ich erwarte, dass du es deinem Bruder zulässt … so oft er will.“ Du wirst mich immer auf diese Weise begrüßen, wenn deine Mutter es tut. Ist das klar?"

Pricilla sagte: „Ja. Machst du das auch mit Jills Mutter?“

Papa antwortete: „Ja, wann immer wir zusammenkommen. Jills Eltern sind nur eines der Paare, mit denen deine Mutter und ich zusammenkommen.“

Ich lächelte und sagte: „Ich würde meinen Schwanz gerne in Jills Mutter und auch in Jill stecken.“

Papa sagte: „Das lässt sich arrangieren.“

In diesem Moment begann ich abzuspritzen, ohne dass sich Pricilla oder ich bewegten.

Pricilla sagte: „Er hat einfach in mich hineingespritzt.“

Mama sagte: „Das ist es, was wir Mädchen für unsere Männer tun.“ Wie dein Vater gerade gesagt hat, kann auch dein Bruder seinen Schwanz so oft in jeden von uns stecken, wie er will.“

Pricilla fragte: „Er kann es auch in dich stecken?“

Papa sagte: „So oft er will.“

Papa zog sich aus Mama heraus und erlaubte mir, meinen Schwanz in sie zu stecken. Dieses Mal habe ich ihn für ein paar Minuten rein und raus bewegt, dann kam sie auch rein.

Ich fragte: „Papa, kann ich mit Pricilla schlafen?“

Papa lächelte und sagte: „Natürlich kannst du … sie gehört jetzt dir … genauso wie deine Mutter mir gehört.“

In dieser Nacht geriet Pricilla noch dreimal in die unterwürfige Position … dann zweimal am Morgen.

Als ich von der Schule nach Hause kam, lagen beide Mädchen auf Mamas Bett und warteten auf mich. Mama hatte Pricilla zur Empfängnisverhütung zum Arzt gebracht.

Zuerst steckte ich meinen Schwanz in Mama, erzählte ihr, wie mein Tag verlaufen war, und dann steckte ich meinen Schwanz in Pricilla.

Mama sagte: „Nur weil wir die unterwürfige Position einnehmen, um dich zu begrüßen, heißt das nicht, dass das die einzige Position ist. Lassen Sie mich Ihnen beiden einige Anweisungen geben.“

So bekamen wir unsere ersten Lektionen in Sex, verschiedenen Stellungen und der Tatsache, dass Mädchen drei sehr nützliche Löcher hatten.

Als Papa nach Hause kam, drückte er seinen Schwanz gegen Pricillas Muschi, aber der Kopf verschwand nicht, also war er nicht wirklich in sie eingedrungen. Pricilla hat es jedoch genossen. Sogar Mama lächelte.

Dann ließ Papa Mama auf Händen und Knien aufstehen, damit er von hinten in ihre Muschi eindringen konnte. Ich genoss es, zuzusehen, wie ihre großen Brüste unter seinem Angriff schwankten.

Kurz bevor er in sie kam, sagte er Pricilla und mir, dass wir zum nächsten Gruppentreffen eingeladen seien. Er sagte, dass Pricilla in ihrer unterwürfigen Position sein würde, damit acht erwachsene Männer mit ihren Schwänzen ihre Muschi berühren könnten, und dass ich und zwei andere Jungen sie, Jill und drei andere Teenager-Mädchen auch so ficken würden, wie wir wollten.

Es dauerte ewig, bis diese drei Tage ankamen. Es war gut, dass ich meine Schwester und meine Mutter zum Ficken hatte. Ich war die ganze Zeit, in der ich zu Hause war, ständig hart und in dem einen oder anderen Zustand. Ich fing an, die Schule zu hassen, weil sie mir im Weg stand.

Freitagabend verbrachte Jill die Nacht in meinem Bett. Auf diese Weise konnte ich mich auf die anderen drei Mädchen konzentrieren, die bei dem Treffen anwesend sein würden. Anscheinend war Jill bei drei Gruppentreffen dabei und wusste, dass die anderen beiden Jungen meine Schwester wollen würden. Als ich herausfand, wer die anderen Mädchen im Teenageralter waren, konnte ich es kaum erwarten, zu diesem Treffen zu gehen.


Das Ende
Die unterwürfige Position
721

Ähnliche Geschichten

Schmutzige kleine Stieftochter (Teil 2)

Während ich Kaffee für mich und meine Frau zubereite, spüre ich, wie die Arme von hinten um mich schlüpfen. Julie hatte sich hinter mich geschlichen und wollte eine Umarmung; Ich schaue auf die Arme und erkenne, dass es ihre sind. Sie hatte keine Ärmel an dem langärmligen lila Nachthemd mit dem Bratz-Logo darauf. Ein nervöses Gefühl überkam mich! „Julie, geh in dein Schlafzimmer und zieh dir was an“, schrie Brenda! Ich fror mitten in meiner Kaffeetasse ein. „Mach, was deine Mutter dir gesagt hat, kleines Mädchen, und mach das nicht noch einmal“, fragte ich sie so ruhig, wie ich meine stotternde...

1.3K Ansichten

Likes 0

Eine Highschool-Liebesgeschichte Teil 3

Es war Montag, aber zum Glück waren die Frühlingsferien in vollem Gange. Ich wachte nach einem weiteren Traum auf, diesmal gleichzeitig über Hailey und Abbey. Abbey hat meinen Schwanz geritten, während sie mit Hailey rumgemacht hat. Ich habe dieses Mal nicht in meine Hose gespritzt, aber ich bin trotzdem aufgewacht und habe ein großes Zelt aufgeschlagen. Das erste, was ich tat, war mein Handy zu überprüfen, als ich zu mir kam. Anna-beth hat mir eine SMS geschrieben und gefragt, ob ich zu ihr nach Hause kommen möchte. Ich stimmte zu, konnte aber erst um 12:00 Uhr kommen. Ich verließ mein Zimmer...

965 Ansichten

Likes 0

Eloise verkörpert eine Gloryhole-Hure

Eloise saß da, die Hüften zurückgezogen, die Knie neben den Wangen, die Füße vor ihr baumelnd, und hörte dem Gespräch zu, das auf der anderen Seite ihres spontanen Treffpunkts für etwas „Stressabbau“ stattfand, bei dem sie ein 8-Zoll-Silikon eintauchte Schwanz in ihre tropfende Möse. Vor wenigen Augenblicken zwickte sie ihre Brustwarze mit einer Hand und rieb wild ihre empfindliche Klitoris mit zwei Fingern der anderen. Stöhnen strömte in einer grenzenlosen Kaskade obszöner Unzucht aus ihrem Mund. Sie hatte ihre Augen geschlossen und tat ihr Bestes, um die Tatsache auszublenden, dass es ihre Hand auf ihrer Brust war und sie einen falschen...

864 Ansichten

Likes 0

Lesbisches Fotoshooting

Ich kam mit meinen Freunden im Hotel an. Wir waren alle drei Tage auf Klassenfahrt nach Washington D.C. Unsere Schule macht das alle zwei Jahre mit den siebten und achten Klassen. Jedes Jahr geht die gesamte Mittelschule zusammen ins Camp, daher weiß ich schon, wie es ist, ein paar Tage mit diesen Mädchen zusammen zu verbringen. Ich sollte Ihnen wahrscheinlich einige Hintergründe geben. Wir waren zu viert in diesem Zimmer. Da waren ich, Sayre, Mylene, Alana. Wir gehen alle auf dieselbe Privatschule. Sayre ist von uns allen am weitesten durch die Pubertät gekommen. Sie hat C-Cup-Brüste und einen großen Arsch. Sie...

877 Ansichten

Likes 0

Die Freigabe eines Lehrers

**Dies ist eine reine Fiktion und eine neue Geschichte für mich. Nicht Teil einer anderen Serie. Ich hoffe du magst es. Tut mir leid, dass ich ein paar Monate weg war, und danke an alle, die mir PMs geschickt haben, in denen sie mich baten, wieder mit dem Schreiben zu beginnen. Ich versichere Ihnen, dass es noch mehr All for Mr. Redman und Yukios Abenteuer geben wird. Besonderer Dank an (nicht in einer bestimmten Reihenfolge): Spread1, Shotgun82, Clitpleaser12, rdwyier, Feazko, kakatz, JetiJah, workingman, stillagood1, guilz87, Dickkopf, TT, Ghostrider939, BadInAGoodWay, Ed W und doug1953, kreativer Denker, charlie33851, Matillie97, EL TORO, Shadowreaper267, Bldg436...

2.4K Ansichten

Likes 0

Reiche Jungs lieben 24

Als ich in Havreys Haus ging, saßen wir da und gingen über Dinge, Harvey ließ es klingen, als würden wir nicht mehr lange durchhalten, dann fragte er mich: „Wie lange glauben Sie, dass wir durchhalten werden? fragte mich nur, ich ging aus seinem Haus und fuhr nach Hause. auf dem nachhauseweg muss harvey mein handy mindestens 5 mal angerufen haben, aber ich behielt die straße im auge und ließ mein telefon auf voicemail gehen. Als ich nach Hause kam, ging ich auf mein Twitter und ich war süß mit Kyle, er sagte, ich sollte vorbeikommen, auch wenn es nur Freunde fragen...

1.5K Ansichten

Likes 0

Das Wochenende (Teil 2)

Zweiter Teil meiner ersten Geschichte. Dies ist mein erster Versuch, also verzeihen Sie Fehler oder Pannen. In diesem Kapitel wird es interessant! Wenn Inzest nicht Ihr Ding ist, lesen Sie nicht weiter. Kapitel 2: Fehlverhalten. Ich ging nach oben, meine Eltern waren gerade gegangen. Nun, wenn ich hier feststecke, muss ich einfach high werden. Dachte ich mir und grinste, als ich zwei Schritte auf einmal machte. Als ich oben an der Treppe ankam, kam Danielle gerade aus ihrem Zimmer. Sie war zum Ausgehen angezogen. Ich konnte nicht anders als „Verdammt“ zu denken. Sie trug ein enges, winziges Shirt, das ihre Brüste...

1.6K Ansichten

Likes 0

Zärtliche Liebe II

Einführung: Um diese Geschichte vollständig zu verstehen und wertzuschätzen, lesen Sie bitte Teil I von Tender Love. Tut mir leid, dass es für Teil 2 so lange gedauert hat, mein Vater ist gestorben und ich war abgelenkt. Die junge Latino-Frau lag auf meiner nackten Gestalt, während mein steinharter Schwanz immer noch zwischen den Lippen ihrer Muschi eingeklemmt war, als wäre ich ein menschlicher Dildo für ihr Vergnügen. Ich konnte spüren, wie ihre heißen Liebessäfte abzukühlen begannen, als sie von den Seiten meiner Schenkel tropfte. Sie ruhte sich von dem kraftvollen Höhepunkt aus, den sie gerade erlebt hatte, als sie ihre Klitoris...

1.6K Ansichten

Likes 0

Schwester Spaß (Pt1)_(0)

Clubbing in der Stadt ist nicht so schlimm, dass du deinen Freunden erzählst, wenn sie dich immer wieder fragen, warum du das machst: „Warum mache ich das?“, fragst du dich zum zehnten Mal, während du und deine Schwester auf dem überfüllten Bahnsteig stehen und auf die Party warten Rohr nach Hause. Beide tragen Röcke, die für Anstand fast zu kurz sind, und enge Oberteile. Ihre Schwester hat sich immer darüber beschwert, dass Sie niemals einen BH tragen, Ihre Brüste fest und groß sind und fast aus dem tief ausgeschnittenen Ausschnitt fallen. 23 Uhr und du kannst nicht glauben, wie viele Leute...

1.3K Ansichten

Likes 0

Verteidige dich selbst

Es war drei Uhr morgens, als das Telefon zu klingeln begann. Hallo? sagte John im Halbschlaf. John? Ich bin es, Maria!“ Mary war damals Johns Freundin. Was ist los? Weißt du wie spät es ist? Marys Stimme begann ein wenig zu zittern. „Das ist Alex. Etwas ist passiert. Natürlich „passiert“ immer etwas, wenn es um Alex, die Drama Queen, geht. Alex ist übrigens Marys enger Freund, ein transsexueller Freund. Mary hing immer mit seltsamen Leuten zusammen, aber wenn du in Kalifornien lebst, neigen alle dazu, seltsam zu sein. Was ist es diesmal? Hatte sie einen schlechten Chi-Tag? Oder hat sich jemand...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.