Sexuelle Begegnungen eines jungen Mannes - 26 – Erste Sexnacht mit Rupali

406Report
Sexuelle Begegnungen eines jungen Mannes - 26 – Erste Sexnacht mit Rupali

Sexuelle Begegnungen eines jungen Mannes – 26 – Dreier mit Rupali & Manavi.

Die Geschichte ist von einem meiner Freunde Montu Kumar beginnt um das Jahr 2011-12, ungefähr 7-8 Jahre in der Gegenwart. Er freundete sich mit mir während einer Modenschau in Delhi an. Wo er der Eventplaner war. Er hat mir während unserer mehreren Treffen seine Geschichte erzählt. Dies ist eine Geschichte über einen Dreier mit Rupali & Manavi

Die Geschichte von einem seiner Freunde, Montu Kumar, beginnt um das Jahr 2011-12, also etwa 7-8 Jahre in der Gegenwart. Er freundete sich mit mir während einer Modenschau in Delhi an. Wo er der Eventplaner für die Firma war, die diese Modenschau organisiert hat. Er hat mir während unserer mehreren Treffen seine Geschichte erzählt. Dies ist eine Geschichte darüber, wie er ein Sugar Daddy von zwei Familien wurde

Maanvi und Rupali fingen an, ihm jeden zweiten Monat etwas zu essen zu geben, als er wegen des Essens im Freien lange Magenverstimmung bekam und an einem schönen Morgen, als sie dorthin ging, um ihm Morgenkaffee zu geben, als er seinen erigierten 9-Zoll-Schwanz sah, während er schlief und sie war zum Saugen gelockt und dann beim Baden fiel sie ins Badezimmer und Montu Kumar behandelte und half ihr und fickte sie dann.

Sie hatten Probleme, danach einen sicheren und abgeschiedenen Ort für das regelmäßige Ficken zu finden, also fickte er sie eines Tages im Garten an einem einsamen Ort und dann an einem Freitagabend beschlossen sie, nach Terrace zu gehen und er fickte dort die ganze Nacht, einschließlich Maanvis erstem Anal . und dann fickte er eine russische blonde jungfrau im hotelschwimmbad.

Dann genoss er einen versehentlichen Oralsex mit seiner anderen Nachbarin Rupali und während er meine Frage nach seiner Einführung in die Welt der sexuellen Freuden beantwortete, erzählte er seine ersten sexuellen Begegnungen. und begann dann, seine sexuelle Begegnung mit der Nachbarin Rupali . zu erzählen

Im letzten Teil 25 hast du gelesen

Das hatte sich als so umwerfend herausgestellt. Der Film ging zu Ende, und beide standen auf, verließen die Sitze. Rupali fühlte sich „aufgeklärt“. Es war, als ob sie die ganze Zeit im Dunkeln wäre, und jetzt mit Montu Kumar in der hinteren Reihe eines Kinos führte sie sie zum "Licht". Es schien so symbolisch, dass sie das Theater als schüchterne, introvertierte Hausfrau betreten hatte, die beim Sex aufgelegt hatte, sie ging jetzt "sicherer und selbstbewusster" und "aufgeklärter" über die Freuden des Sex.

Sie nahmen ihr Auto und fuhren nach Hause. Auf dem Rückweg nach Hause waren sie still. Rupali lis Inneres ist immer noch gerötet von der Feuchtigkeit des gemischten Spermas von ihr. Montu Kumar und sie dachten immer wieder darüber nach, was passiert war. Sie war eine schüchterne und introvertierte Hausfrau.

Rupali dachte auf dem Weg zurück nach Hause in Car darüber nach. Was passierte, war ein unvergessliches Erlebnis. Tatsächlich war es eine Erfahrung in drei Teilen

----------------------------------

Jetzt weiter

In der Phase vor dem Intervall war sie zu ängstlich, nervös und hatte nicht einmal den Mut, Widerstand zu leisten. Sie war zu verängstigt, um auf sich aufmerksam zu machen oder eine Szene zu machen, und als solche ertrug sie seine Annäherungsversuche. Er nutzte den Vorteil, und sie erlaubte ihm, es zu tun, obwohl sie die Wahl hatte, es zu vermeiden. Obwohl sie Angst hatte und nicht wollte, dass es passierte, hatte sie ihr stillschweigend zugestimmt, indem sie zuließ, dass es weiterging. Sie hatte seine Annäherungsversuche zunächst "geduldet", bis er ihre Hand an seinem Schwanz zog und anfing, ihre Brüste zu streicheln. Ihre Reaktion danach war mehr von "widerwilliger Neugier", bis es besser wurde und bis er anfing, ihre Brüste zu streicheln, und dann war es wieder "widerwilliges Vergnügen". Dass er sanft war, nicht grob oder grob, half ihr, sich zu beruhigen und seine ungebetenen Annäherungsversuche zu ertragen. Es war eher Passivität und Angst, dass sie ihm erlaubte, ihren Sari, Unterrock, Bluse und BH hochzuziehen und ihre Brüste zu streicheln, ihren BH hochzuziehen, um an ihren Brüsten zu saugen, was sich jedoch später in "widerwilliges Vergnügen" verwandelte. Natürlich war es für Montu Kumar ein ultimatives Erlebnis, einen Orgasmus zu bekommen, auch in einem öffentlichen Theater.

Obwohl es sehr angenehm war, war sie immer noch in einem Zustand der Verwirrung, und in diesem mentalen Zustand hatte sie ihn auch masturbiert es vorbei, und fertig.

In der Zwischenphase war sie bereit, dies als eine der unglücklichen Ausbeutungssituationen des Lebens zu akzeptieren und sich selbst mehr Schuld zu geben.

Nach der Pause entwickelte sich die Situation wieder. Sie war jetzt selbstbewusster und selbstsicherer, und das frühere Zögern verschwand. Was sie dieses Mal taten, war wirklich erstaunlich. Diesmal fühlte sie sich nicht ausgenutzt, sondern eher partizipativ und auf Gegenseitigkeit. Es war, als hätte sie das mögliche Vergnügen entdeckt und hätte keine Hänger mehr. Es schien irgendwie egal zu sein, dass er viel älter war als sie. Die Freude und die Leidenschaft standen bei beiden im Vordergrund.

Sie genoss jeden Moment davon. Dass sie auch einen Ehemann hatte, schien überhaupt keine Rolle zu spielen. Als Montu Kumar sagte: „Ich liebe dich“, zögerte sie nicht, dasselbe zu ihm zu sagen, und auch sie sagte „Ich liebe dich“ nicht einmal, sondern zwei- oder dreimal. Dass es ein riskanter Akt an einem öffentlichen Ort war, schien sie auch nicht zu stören, und die Leidenschaft, die in ihr steckte, übernahm die Oberhand. Jetzt hatte sie nachmittags jeden Moment des Sex mit Montu Kumar in ihrer Wohnung und im Theater genossen. Sie hatte ihm erlaubt, ihre Muschi mit den Fingern einzuführen, und am Nachmittag seinen Schwanz in ihren Mund eingeführt, ihre Brüste streichelte und streichelte und sogar ihr Höschen öffnete, ihren BH öffnete, um zu lecken und an ihren Nippeln zu lutschen. Er hatte ihren Unterrock und ihr Höschen geöffnet, um sie nicht nur einmal, sondern dreimal zu masturbieren, was sehr angenehm war. Er hatte sogar ihre Fotze geleckt, was himmlisch war. Außerdem hatte sie seinen Schwanz bereitwillig gestreichelt, gestreichelt, ihn masturbiert, Oralsex gemacht, seinen Schwanz nicht nur einmal am Nachmittag, sondern zweimal im Theater willig gelutscht, sogar seinen Samen geschmeckt und geschluckt. Aber der Kreis wurde geschlossen, als er sie fickte. Es war sicherlich umwerfend, um es gelinde auszudrücken. Sie fühlte sich jetzt so vollständig, befreit und selbstbewusst.

Sie hätte dies "negativ" hinnehmen können, um ihr Glück jahrelang zu verfluchen. Es hatte eine ganz neue Perspektive in ihrem Leben eröffnet. Sie stiegen ein paar Meter vom Apartment entfernt aus, das dunkel war, und beschlossen, zu Fuß zu gehen.

Sie starrte Montu Kumar tief in die Augen und sagte: „Solange du bei uns in unserer Etage bist, würde ich gerne deine Geliebte und Ehefrau sein, obwohl ich einen Ehemann habe. Würdest du mich akzeptieren?“

„Ja, meine Liebe, von diesem Moment an bist du meine liebevolle Frau.“ sagte Montu Kumar und drückte ihr einen heißen Kuss auf die Lippen. und sagte ihr, dass ich heute Nacht mit dir verbringen möchte. Es wird unser Suhaagraat sein, da der kommende Montag (morgen) ein Feiertag war.

Suhagraat ist ein sehr wichtiges Ritual in indischen Ehen. Suhagraat ist ein bedeutendes Ritual im Leben eines frisch verheirateten Paares auf dem indischen Subkontinent, bezieht sich auf die erste Nacht, in der die Ehe vollzogen wird. Das Bett des frisch verheirateten Paares ist mit Blumen geschmückt, von denen angenommen wird, dass sie ihrer Beziehung Süße verleihen. Dies ist ein wichtiger Brauch, der in hinduistischen und indischen Ehen befolgt wird. Die Tradition erstreckt sich auch auf Jains, Buddhismus und Muslime.

Die weiblichen Mitglieder der Familie des Bräutigams führen die Braut üblicherweise in das geschmückte Schlafzimmer, wo sie auf die Ankunft ihres Mannes wartet – optional mit einem Glas Milch. Das Bett des Paares ist mit Rosen, Jasmin und Rajnigandha-Blumen geschmückt. Es ist Tradition, dass der Bräutigam mit den Verwandten und der Familie draußen einige Zeit wartet, bevor er sich der Braut im dekorierten Schlafzimmer anschließt. Die Braut wartet angeblich hinter einem Schleier ("ghoonghat" auf ihren Mann. Der Ehemann nimmt langsam den Schleier ab, um das Gesicht der Braut in einem Ritual namens "Muh Dekhai" zu enthüllen, dh das Gesicht der Braut zu zeigen. und dann gehen sie beide ihren ersten Geschlechtsverkehr ein. nach der Hochzeit.

Es war 21.30 Uhr, als sie das Apartment erreichten.

Montu Kumar sagte zu Rupali, dass er Rupali im Suhagrat-Raum in seinem Lieblings-SUHAG-JODA mit bestmöglichem Make-up und Schmuck haben möchte. Um 22.30 Uhr, als alle geschlafen hatten, begann sie mit den Vorbereitungen für den Suhagrat und nachdem sie sich vollständig geschminkt und den gesamten Brautschmuck angebracht hatte, betrat sie den speziell dekorierten Suhagrat-Raum. Rupali saß auf einem Doppelbett und breitete ihren sehr großen Lehenga im weitesten Kreis um sich aus. Lehenga und sexy Bluse waren aus leuchtend rot leuchtendem Silki Jari Stoff und Odhni (Chunri) war aus selbstentworfenem rotem transparentem Stoff. Rupali passte ihr Odhni für einen GHOONGHAT an. Nach einiger Zeit betrat Montu Kumar den Raum und sagte zu Rupali: „Ich möchte dir etwas ganz Besonderes und Notwendiges für unser zukünftiges Leben sagen. Aber ich möchte mit dir in liegender Pose reden und ihren Kopf in deinem Schoß halten, darf ich“. Also lag er auf ihrem gut gespreizten Lehenga und hielt seinen Kopf in ihrem Schoß. Dann sagte er zu Rupali: „Hör zu, ich bin ein sehr sexliebender Mensch und habe einen sehr starken Appetit auf Sex.

Er tropfte einige Tropfen einer speziellen Medizin in das Glas Milch, das die sexuellen Triebe aufflammte, und er trank selbst etwas Milch und gab Rupali den Rest des Milchglases. die sie glücklich trank. Dann redete er weiter mit ihr. Das Medikament begann seine Wirkung zu entfalten.

Da Sie ihre sehr liebevolle, schöne Frau sind, werden Sie sich niemals weigern, Sex zu haben. Außerdem werde ich alle möglichen Variationen beim Ficken mit dir ausprobieren, damit du bereit sein solltest, Rupali für diesen Zweck deine beste Zusammenarbeit zu geben. Bitte befriedige mich immer voll und ganz beim Geschlechtsverkehr, nur so sehr, wie ich es in dieser besonderen Nacht von dir will.“ all deine verdammten Übungen und Sexfantasien. Bitte sagen Sie mir jetzt, was ich zu tun habe.“

Er sagte: "Ich bin so sexuell aufgeregt, dich zu sehen, dass ich dich zuerst ficken möchte, dann werden wir weiter reden." Er öffnete seinen Payjama und sagte Rupali: „Dies ist Ihr Vergnügen, das Ihnen ein Sex-Tool gibt, das Ihnen immer einen unvergesslichen und erstaunlichen Spaß bereiten wird. Bitte halten Sie es in der Hand und spielen Sie damit.“ Rupali tat es, sein Schwanz war wie eine Eisenstange aufgerichtet. Sie sah das mit Neugier, denn das war das Werkzeug für das verdammte Vergnügen. Rupali nahm seinen Schwanz in die Hand und drückte diesen. Rupali gab seinem steinharten Schwanz einige feine, sanfte Schläge und er schrie vor Vergnügen.

Er sagte, dass er seinen ersten Fick in ihrem sexy, wunderschönen traditionellen Hochzeitskleid von Lehenga Choli machen wird, ohne jegliche Verzierung zu entfernen. Rupali erhob sich vom Bett und küsste seinen Schwanz, im Gegenzug küsste er ihre Muschi. Er küsste ihre Lippen für einige Zeit und ließ dann Rupali auf dem Rücken auf dem Bett liegen und legte ein Kissen unter ihr Gesäß, um ihre Fotze nach oben zu heben, dann ordnete er ihren Lehenga über ihren Oberschenkeln an, um ihre Geschlechtsorgane freizulegen, er streckte ihre Beine und trug etwas Duftöl auf die Lippen ihrer Fotze auf und nachdem er seinen Schwanz auf die Öffnung ihrer Fotze gelegt hatte, gab er einen heftigen Stoß. Sein fester, eisenartiger Stab steckte tief in Rupali und durchbohrte und weitete die Wände ihrer engen Fotze.

Rupali verspürte Schmerzen durch die Kraft des mächtigen Stoßes seines großen Schwanzes. Sie bat ihn, für einige Zeit aufzuhören. Er stoppte und hielt seinen Schwanz in mir, begann ihre Lippen, Wangen, ihren Hals usw. zu küssen und zu lecken. Seine eine Hand schrieb Nachrichten und drückte ihre Brüste über den Blusenstoff. Nach einiger Zeit fing er an, seinen steinharten Schwanz zuerst langsam und dann heftig in ihre Fotze zu streichen. Ihre Schmerzen waren weg und sie bekam ein beispielloses Fickvergnügen, das sie nie zuvor gedacht oder sich vorgestellt hatte. Sie stöhnten beide. Nach einiger Zeit ejakulierte er in ihre Fotze und sie spürte auch diese Erfahrung von Sex, die man Orgasmus und Ekstase nennt. Er lag müßig auf ihrem Körper und bat Rupali, ihre Zunge in seinen Mund zu stecken. Sie tat es und er lutschte ungefähr 10 Minuten lang an ihrer Zunge.

Nach diesem Geschlechtsverkehr blieb Montu Kumar fast 15 Minuten auf ihrem Körper liegen. Dann zog er seinen Schwanz aus ihrer Fotze. Das war nass mit seinem Sperma. Er beobachtete, dass auch ihr Vaginalkanal mit seinem Sperma gefüllt war. Also stand Rupali nicht auf, aus Angst, sein Sperma auf ihren kostbaren Lehenga zu tropfen und Flecken darauf zu hinterlassen. Sie bat ihren Montu Kumar, ihr Taschentuch aus ihrer Handtasche zu geben. Das Taschentuch an ihrer Fotze haltend stand sie auf und eilte mit Montu Kumar zur Toilette… Dort wusch und säuberte sie ihre Fotze mit Wasser und Seife und wischte auch den Schwanz von Montu Kumar ab. Nachdem sie zurückgekommen war, fragte Montu Kumar Rupali: „Haben Sie Ihre Stola oder Chunri (Odhani) mit einer Sari-Anstecknadel befestigt“. Rupali sagte: "Ja, willst du mich nackt machen?" Er sagte: „Ja, jetzt möchte ich deine Kleider ausziehen, aber keinen Schmuck von deinem schönen Körper.“ Sie löste ihr Chunri von ihrer Bluse und er zog ihr Chunri von ihrem Körper und öffnete ihre Büste.

Jetzt war Rupali nur in Lehenga und tief ausgeschnittener roter Bluse. Er begann langsam, ihre Kleider auszuziehen. Zuerst machte er die Schnürsenkel auf und zog ihre Bluse aus, dann löste er den Knoten ihres Lehenga, der aufgrund seines Gewichts auf den Boden fiel. Dann hakte sie ihren roten BH aus und mit einem notorischen Lächeln warf sie all diese Kleidungsstücke auf Montu Kumar. Rupali war jetzt nackt, trug aber nur Juwelen. Er bat sie, einige Zeit nackt im Zimmer herumzulaufen. Rupali war jetzt nur noch in ihrem schweren Schmuck JHUMKA, Mang-teeka, einer schweren Halskette, Kangans, Hathphool und Payal. Er setzte sich auf das Bett und bat sie, sich auf seinen Schoß zu legen. Das tat sie. Er streichelte und streichelte ihre Brust und sagte: „Rupali, mein Liebling, du hast mich beim Ficken sehr zufrieden gemacht. Ich bin glücklich mit deiner Zusammenarbeit beim Sex. Ich bin glücklich, dich als liebevolle Ehefrau zu finden. Ich habe von einer Frau wie dir geträumt.“ Rupali sagte: „Dies ist auch ihr Vergnügen; Ich werde dich beim Sex immer zufrieden stellen“

Sein Schwanz sickerte vor Sperma und ihre Fotze war vor großer Erregung auch nass. Er legte seinen Schwanz auf die Mündung ihrer Fotze und erwischte ihre schlanke Taille, gab abermals einen heftigen Stoß von hinten. Sein Schwanz steckte bis zum Ende in ihrer Fotze und sie hatte das Gefühl, als würde sein Schwanz bis zu ihrem Herzen reichen. Tatsächlich ging sein Schwanz so tief in ihre Fotze, dass er ihre Gebärmutter berührte. Er war sehr aufgeregt, also gab er immer wieder heftige Stöße.

Und bald erreichten sie den Höhepunkt und fühlten sich am höchsten von ECASTASSY. Jetzt schoss sein Schwanz sein Sperma in Schüben und Schüssen in ihre Fotze. Jetzt legte sie sich auf den Bauch aufs Bett und hielt seinen Schwanz in ihrer Möse, ihr Montu Kumar legte sich auch auf sie. Beide atmeten hoch. Nach etwa 10 Minuten beruhigten sie sich und wurden getrennt. Wir waren beide so zufrieden, wie wir uns noch nie gefühlt haben. Sie haben immer wieder gefickt bis zum Morgen

In der Morgendämmerung lagen sie auf dem Bett und umarmten sich, sie lag auf ihm. sie leckten und küssten sich immer wieder. Es war jetzt 6.00 Uhr morgens, also zog sie eine normale Sari-Bluse an und wurde wie immer normal.

Fortsetzung

Ähnliche Geschichten

Kurzurlaub in heißen Quellen

Einführung: Meine Frau Lucy verkauft High-End-Bürogeräte für einen großen nationalen Konzern. Dies ist ihr viertes erfolgreiches Jahr im Außendienst. Lucy wurde in den letzten drei Jahren als „VERKÄUFER DES JAHRES“ ausgezeichnet. Mein Name ist Jim, 42 Jahre alt, und der Name meiner Frau ist Lucy, 40 Jahre alt. Wir sind seit 15 Jahren verheiratet. Wir sind heute genauso verliebt wie an dem Tag, an dem wir geheiratet haben. Lucy ist eine atemberaubend schöne Frau und sie weiß es. Sie liebt Sex und sie liebt es, mich zu necken und zu erfreuen. Sie ist so hemmungslos, dass sie mir nie meine sexuellen...

441 Ansichten

Likes 0

Den Lebensstil lernen Pt 4 - Tattoo Turn-Ons

Sie wechselten die Bettwäsche und Michael duschte und zog sich dann an. Als nächstes legte Michael die schmutzigen Laken in die Maschine und dann waren sie auf dem Weg. Zu diesem Zeitpunkt war Silk am Verhungern. Michael nahm die Schlüssel und Silk ließ ihn natürlich fahren. Er führte sie zu ihrer Wohnung, um ein weiteres Hemd zum Anziehen zu holen, da ihrem anderen ein paar Knöpfe fehlten. Sie wechselte ihr Outfit und traf ihn wieder am Auto. Er führte sie zu einem Truck Stop Diner und betrachtete ihr Gesicht. Er war erfreut festzustellen, dass sie sich vollkommen wohl fühlte. Einige seiner...

343 Ansichten

Likes 0

Vom Lebensmittelladen zum f

Ich sah der erstaunlichen Verführerin von hinten zu, wie sie über all die schmutzigen Dinge nachdachte, die ich ihr bei der Gelegenheit antun würde, und genau das wollte ich. Ich folgte ihr aus der Ferne und fuhr fort einzukaufen, oder zu dieser Zeit meistens so, als würde ich es tun. Ich war so verloren im Körper des jugendlichen Mädchens vor mir, dass es aufgrund meiner überaktiven Vorstellungskraft einfach nicht möglich war, für das zu kaufen, was ich wollte. Es half nicht, dass mein Schwanz steinhart war, besonders in der engen Jeans, die ich trug. Ich hatte wirklich gehofft, dass sie kaum...

382 Ansichten

Likes 0

Mut, Teil 2

Kevin wachte am nächsten Morgen benommen, verkatert und steinhart auf. Debby lag nackt neben ihm, lächelte und streichelte seinen kleinen Kerl. Charles war nicht im Bett. Kevin flüsterte: „Hör auf damit!“ und versuchte, ihre Hände loszureißen, aber sie drückte nur und spielte weiter mit ihm. Kevin wusste, dass Charles nicht glücklich war, dass sie letzte Nacht alle zu dritt gelandet waren, aber Debby schien es nicht zu interessieren. Kevin hörte, wie Charles in der Küche herumschwirrte. Kevin sah Debby in die Augen und rief: „Charles! Debby wird nicht aufhören, mit meinem Schwanz zu spielen!“ Kevin dachte, Charles dies zuzurufen würde sie...

371 Ansichten

Likes 0

Professor Gübert

Der Hörsaal war voll von müßigen Studenten, die in ihre Hefte kritzelten, während Professor Gumbert über die technischen Einzelheiten der psychologischen Grundlagen sprach und darüber, wie die Väter der Psychologie den Weg für die bessere Gemeinschaft dieser Generation geebnet haben. Gumbert trug eine Brille mit dickem Rand, die sich an seine knollige Nasenspitze zu heften schien, und seine großen Hände unter seinem Hintern verschränkt, als er durch den Raum ging. Seine grauen Augen fielen mit schwachem Interesse auf die Studenten, während er darüber spekulierte, welche bis zum Ende des nächsten Semesters ausfallen würden. Viele der Mädchen hatten eine beträchtliche Menge Haut...

358 Ansichten

Likes 0

Chroma.

Du weißt, es ist seltsam, aber ich kann mich an nichts erinnern. Robert hörte, wie sich die Tür hinter ihm schloss, und er stand verloren im Eingangsbereich. Ist das so? sagte eine Stimme von weiter im Raum. „Ja“, sagte Robert mit gerunzelter Stirn. „Als ich das sagte, konnte ich mich nicht einmal an meinen eigenen Namen erinnern, ob Sie es glauben oder nicht.“ Charlotte sah um die Ecke und hob eine Augenbraue. „Ich hoffe, du hast meinen nicht vergessen.“ „Charlotte! Natürlich“, lachte Robert leise. „Jetzt, wo du es erwähnst, fühlt es sich fast so an, als hätte ich es zuerst nicht...

262 Ansichten

Likes 0

Liebe Schwestern

Als Teenager war ich sehr geil, aber ich blieb für mich. Als ich 16 Jahre alt war, war meine Schwester 13, und wenn wir zusammen waren, verstanden wir uns sehr gut. Meine Schwester Christina und ich sahen uns sehr ähnlich. Als meine Schwester die Pubertät überschritten hatte, konnten wir tatsächlich als Zwillinge durchgehen, obwohl wir drei Jahre auseinander lagen. Wir lebten beide bei unseren Eltern, die auch nah beieinander standen. Wir lebten ruhig, und damit meine ich, wir waren mit unserem Sexualleben nah bei uns. Sobald alle anderen in meinem Haus schliefen, machte ich mein Licht aus, kroch unter das Bett...

290 Ansichten

Likes 0

Das Jubiläumstreffen - CH 2

Ich ging den Flur entlang zurück und suchte nach einem anderen Bier. Nach dem, was ich gerade durchgemacht hatte, brauchte ich einen. Mein Kopf schwamm vor Verwirrung. Ich war gerade dazu erpresst worden, Tante Edna zu ficken. Und obwohl es sicherlich angenehm war, fand ich das Ganze irgendwie seltsam und pervers. Dann traf es mich… Was ist mit Heather? In meinen Gedanken rasten die Gedanken, ob ich ihr erzählen sollte, was gerade passiert war. Was würde ich sagen, wenn sie nach ihrem Höschen suchen würde? Wie könnte ich erklären, was passiert ist; dass ich von Tante Edna erwischt worden war? Wie...

200 Ansichten

Likes 0

Jeannies Geschichte

Vor vielen Jahren, als ich 15 war, entdeckte ich den Vorrat an Pornomagazinen meines Vaters. An diesem Punkt hätte ich mich gefreut, einfach ein Bild von einer nackten Brust zu sehen. Der Geschmack meines Vaters war jedoch etwas verdrehter als typische Playboy-Pornos. Sein Vorrat umfasste Bondage-Magazine, Graphic Novels und mehrere Exemplare des Variations-Magazins. Ich nehme an, dass es diese Entdeckung und die unzähligen Stunden waren, die ich mit diesen Zeitschriften verbracht habe, die mich zu der Geschichte geführt haben, die ich Ihnen heute erzählen muss. Ich lese jedes Magazin und jedes Buchcover, um jede Chance zu nutzen, die sich mir bietet...

178 Ansichten

Likes 0

Die Folgen 5

Jim war jetzt seit einer Stunde auf und ab gelaufen, nachdem sie ihre Invasionsflotte vernichtet hatten, waren sie hinterher aufgebrochen einziges verbliebenes Schiff der Krang-Flotte. Mary und Amber hatten ihn fast die ganze Zeit beobachtet, „Jim, wenn du es nicht tust Setz dich, ich werde dich zu Tode prügeln, ich kann dein Herumlaufen nicht mehr ertragen“, knurrte Mary fast. Jim setzte sich schnell auf den Kommandosessel und versuchte, Mary nicht anzusehen, „Tut mir leid, Mary, ich hasse dieses Warten, ich habe nichts auf Abruf, nichts zu tun, woran man arbeiten könnte, du weißt, ich hasse es, untätig zu sein. „Das ist...

148 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.