Verabredungsnacht zum Erinnern

1.3KReport
Verabredungsnacht zum Erinnern

Als ich dich festhielt, strömte das warme Wasser über unsere Körper und hielt uns während unserer leidenschaftlichen Umarmung warm. Es war unsere wöchentliche Verabredungsnacht, und wir beschlossen, sie so intim wie möglich zu beenden. Wir beschlossen, zusammen eine warme, dunkle Dusche zu nehmen, während Liebeslieder aus unserem Lautsprecher ertönten. Es war absolut perfekt. Dich in absoluter Dunkelheit in meinen Armen zu spüren, fügte dieses Gefühl der Nähe hinzu, das ich seit einiger Zeit nicht mehr gespürt hatte. Ich konnte nicht anders, als dich zu küssen. Zuerst sanft, aber mit der Zeit fiel es mir immer schwerer, meine Liebe zu dir zurückzuhalten. Du hast dich so gut gefühlt. Dein Körper schien perfekt an meinen zu passen und deine Haut war wie Seide. Du hattest deine Arme über meinen Schultern, während ich deine Taille packte und dich so nah wie möglich an mich zog. Wenn wir diesen Moment immer und immer wieder wiederholen könnten, wäre es kein vergeudetes Leben.

Nach einiger Zeit erlaubte ich endlich meinen Händen, deinen Körper zu erkunden. Ich begann damit, mit meinen Fingerspitzen Ihren Rücken auf und ab zu fahren, ich konnte fühlen, wie Sie bei jedem Durchgang zitterten. Als nächstes arbeitete ich mich langsam zu deinem Kopf hoch, wo ich mit meinen Fingern durch dein Haar fuhr. Ich nahm mir etwas Zeit, um deinen Hinterkopf zu massieren, während unsere Lippen von Liebe gebunden waren. Du fühltest, wie ich langsam an dich heranwuchs und drückte instinktiv deine Hüften fest gegen mich. Ich stieß ein leises Stöhnen gegen deine Lippen aus und meine Hände fielen zurück auf deine Hüften. Ich zog dich sanft von mir weg, griff dann zwischen uns und positionierte mich neu zwischen deinen Beinen. Langsam zog ich dich hin und her und erlaubte dir zu spüren, wie meine ganze Länge an deiner Klitoris reibt. Du drücktest mich fester und stießst ein paar sanfte Stöhne aus, die meine Knie weich machten. Jedes Mal, wenn du vor Lust für mich gestöhnt hast, konnte ich nicht anders, als ein Kribbeln in meiner Wirbelsäule zu spüren. Es war der reine Himmel und im Dunkeln zu sein, machte diese Gefühle nur noch intensiver. Ich lasse meine Hände von deinen Hüften zu deinem perfekten Hintern gleiten, bevor ich dich packe und dich hart zu mir ziehe. Es hat dich zuerst geschockt und als ich dich losließ, konnte ich fühlen, wie du an meiner Spitze nass wurdest. Die Wärme der Dusche machte meine Haut besonders empfindlich und zu fühlen, wie ich die Öffnung deiner Vagina neckte, war fast zu viel, um damit fertig zu werden. Ich ließ meine rechte Hand hinter dein Bein gleiten und hob sie bis zu meiner Hüfte. Du griffst nach unten und hieltst meinen Penis gegen dich, während ich meine Hüften wieder hin und her rollte. Bei jedem Stoß spürtest du, wie ich ein wenig in dich eindrang, bevor ich direkt wieder heraus und an deiner Öffnung vorbei glitt. Es war Glückseligkeit und ich konnte nicht anders, als deinen Namen in deinen Nacken zu stöhnen, als ich versuchte, ihn zu knabbern.

Unser Necken wurde zu viel und du hast entschieden, dass es Zeit für mehr ist. Du ziehst dich zurück und drehst dich um, um das Wasser abzustellen. Während du dich vorbeugst, hast du darauf geachtet, dich so zu positionieren, dass mein Penis perfekt zwischen deine Beine passt. Der ultimative Scherz. Du sahst über deine Schulter zurück und mit Hilfe des Lichts, das unter der Badezimmertür hervorspähte, konnte ich dein teuflisches Grinsen schwach erkennen. Wir trockneten uns ab, dann nahmst du meine Hand und führtest mich ins Schlafzimmer, wo das Licht aus war, aber Kerzen den Raum perfekt beleuchteten. Wir blieben kurz vor dem Bett stehen und umarmten uns weiter. Wieder ein paar Sekunden lang leidenschaftlich rumgemacht, bevor du mich auf die Bettkante gesetzt hast. Ich war unglaublich hart vor Vorfreude, als du auf die Knie fielst. Du hast mich in deinen Händen gehalten und die ganze Länge geküsst, so dass der Sabber von deinen Lippen entweichen konnte.

Es fühlte sich so gut an und ich hatte Mühe, die Fassung zu bewahren. Du hast zu mir aufgeschaut und langsam jeden Zentimeter genommen, einen nach dem anderen, bis du deine Grenze erreicht hast. Du hieltst mich für ein paar Sekunden in deiner Kehle, bevor du mich langsam aus deinem Mund gleitest. Ich war an diesem Punkt fast schmerzhaft hart und dein Necken wurde immer unerträglicher. Du schienst jedoch unbeeindruckt von meinem Flehen und fuhr fort, langsam jeden Zentimeter zu nehmen, ihn zu halten und dann loszulassen. Nach knapp zwei Minuten konnte ich nicht mehr und zog mich aus deinem Mund. Ich küsste dich innig, dann sammelte ich deine Haare und hielt sie mit meiner Faust zu einem Pferdeschwanz zusammen. Ich benutzte meine andere Hand, um mich zurück in deinen Mund zu führen, diesmal kontrollierte ich dein Tempo. Ich ließ dich zuerst langsam gehen und beschleunigte, bis ich dich würgen hörte und spürte, wie du mich in Sabber und Vorspritzer verschlangst. Es fühlte sich so gut an und ich füllte den Raum mit meinem Stöhnen und Grunzen, während ich darum kämpfte, meine erste Ladung der Nacht zurückzuhalten.

Etwa alle dreißig Sekunden würde ich mich von deinem Mund lösen und dir erlauben, zu Atem zu kommen. Du hast mich so unglaublich schlampig gelutscht, dass ich wusste, dass ich nicht mehr lange durchhalten würde. Ich habe dich ein letztes Mal leidenschaftlich geküsst und dich gefragt, wo du deine warme Leckerei haben möchtest. Antwortest du auf deinem Gesicht und ich schenkte dir ein teuflisches Lächeln, bevor ich deinen Mund wieder auf mich senkte. Ich konnte nicht anders, als leicht in deinen Mund zu stoßen, als ich näher und näher kam. Du griffst nach oben und hieltst meine Eier fest, drücktest sie sanft und schicktest mich über den Rand. Ich stand auf und nahm mich gerade rechtzeitig aus deinem Mund, um über dein ganzes Gesicht zu spritzen. Ich stieß ein enormes Stöhnen aus, als ich über dich pulsierte und jeden Strahl warmen Spermas auf deine Zunge, dein Gesicht und deine Brust schoss. Als ich von meinem High herunterkam, nahmst du mich noch einmal in deinen Mund und reinigtest jeden Zentimeter von mir, saugtest jeden letzten Tropfen aus mir heraus.

Ich half dir beim Aufräumen, dann legten wir uns ins Bett, du auf mir, und fingen wieder an, uns zu küssen. Ich war immer noch empfindlich und meine Haut war warm und verschwommen von dem unglaublichen Orgasmus, den du mir gerade gegeben hast. Ein überwältigendes Gefühl der Zuneigung zu dir überflutete mich und ich war bereit, etwas zurückzugeben. Ich drehte uns um, so dass du jetzt auf dem Rücken liegst, und fing an, deinen Hals zu küssen. Ich habe dir einen leichten Knutschfleck gegeben, bevor ich zu deinen Lippen zurückgekehrt bin. Ich flüsterte dir zu, still zu bleiben, und ich stand auf und ging zum Schrank. Nach einem Moment oder so kam ich mit einer schwarzen Kiste voller all unserer Spielsachen zurück und stellte sie auf den Boden neben dem Bettrand. Zuerst ziehe ich zwei Seilrollen heraus und mache mich auf den Weg zu jeder Seite des Kopfteils, um Ihre Hände daran zu befestigen. Dann benutzte ich die zweite Rolle, um Ihre Beine zu sichern, so dass sie gebeugt und auseinander gespreizt waren. Ich ging zurück zur Kiste und zog einen Massagestab heraus. Ich schenkte dir ein schelmisches Lächeln, bevor ich es aufs Bett legte. Als nächstes zog ich eine lederne Reitpeitsche und eine Augenbinde heraus. Ich ging zum Kopfende des Bettes und befestigte die Augenbinde vor deinen Augen. Du stießst ein köstliches Wimmern aus, als deine Gedanken vor Vorfreude zu rasen begannen.

Ich beugte mich hinunter und küsste deinen Hals noch einmal, dann gab ich dir einen weiteren Knutschfleck, dieser viel dunkler. Ich küsste deine Brust hinunter, nahm mir Zeit und bedeckte deine Brüste mit Liebesbissen. Mein Ziel war es, dass Sie jedes Mal, wenn Sie Ihren Körper sehen, an heute Abend zurückdenken. Du hast deine Hüften gerollt und um Lust gebeten, aber ich war entschlossen, mich für all die Neckereien zu rächen, denen du mich ausgesetzt hast. Ich benutzte die Reitpeitsche zunächst sanft gegen deine Fußsohlen. Du schnappst nach Luft, wenn jeder Schlag auf deiner Haut landet. Bald untersuchte ich Ihren Körper für mein nächstes Ziel. Ich entscheide mich für die Unterseite deiner Oberschenkel, wieder fange ich sanft an, nehme aber mit jedem Schlag an Intensität zu. Ich gebe dir zwischen jedem Schlag etwa fünf Sekunden, damit du einen Moment Zeit hast, dich zu erholen und den nächsten vorwegzunehmen. Bald wimmerst und bettelst du wieder, also gehe ich zurück zur Kiste und hole einen Ballknebel hervor. Ich befestige es in deinem Mund und kehre zur Reitgerte zurück. Sobald deine Beine gründlich gerötet sind, höre ich auf und quäle mein nächstes Ziel, deinen Arsch. Dieses Mal gebe ich dir keine Zeit, dich anzupassen und beginne dich mit ziemlich harten Schlägen. Sie jammern zuerst, aber der Schmerz verwandelt sich bald in Vergnügen, wenn sich Ihre Haut erwärmt.

Nachdem ich etwa zehn Minuten lang unsere Reitgerte benutzt habe, entscheide ich, dass du genug hast und fange an, dich auf das Vergnügen vorzubereiten. Noch einmal kehre ich zum schwarzen Kasten zurück und ziehe eine kleine Flasche Gleitgel heraus. Ich knie mich an die Bettkante und beginne damit, es sanft auf deine Haut aufzutragen. Zuerst auf deine Schenkel, dann auf deinen Arsch und schließlich auf deine tropfnasse Muschi. Ich massiere sanft deine glitzernden Lippen und führe dann neckisch nur meine Fingerspitze in dich ein. Du bist so unglaublich warm und nass, dass ich spüre, wie ich wieder hart werde. Ich stelle die Flasche Gleitgel ab und positioniere mich so, dass ich dich endlich schmecken kann.

Ich beginne damit, deine Oberschenkel auf und ab zu küssen und dann sanft auf deine Klitoris zu blasen, wobei die kalte Luft Schauer durch deinen Körper jagt. Ich wiederhole diesen Zyklus, bis du wieder durch deinen Knebel wimmerst. Nach genug Neckereien nehme ich endlich meinen ersten Vorgeschmack. Ich lecke langsam von deiner Öffnung bis zu deinem Kitzler. Du stöhnst sofort auf, als ich beginne, dich langsam zu lecken. Ich kann nur daran denken, wie unglaublich du schmeckst. Es ist fast berauschend. An diesem Punkt bin ich mit dem Necken fertig und widme mich dem Vergnügen. Ich zeichne meinen Namen immer wieder in deine Klitoris, dann rolle meine Zunge gegen dich, bevor ich meine Zunge in dich gleiten lasse. An diesem Punkt rollst du deine Hüften gegen mein Gesicht und ich liebe jede Sekunde davon. Trotz meines Neckens ist nichts befriedigender, als deine Muschi zu verschlingen und dich an meinen Lippen schleifen zu lassen. Nach ein paar Minuten verlangsame ich gerade genug, um zwei Finger mit dem Gesicht nach oben in dich einzuführen. Ich drücke gegen deinen G-Punkt, während ich an deinem Kitzler sauge. Du beginnst zu pulsieren und ich weiß, dass du näher kommst. Ich fingere dich weiter, während ich deinen Massagestab einschalte und ihn auf deine Klitoris platziere. An diesem Punkt schalst du. Ich drehe die Vibration ein paar Klicks hoch und fingere dich ein bisschen schneller. Bald wird es zu viel und du spritzt über meine Finger. Ich erlaube dir, deinen donnernden Orgasmus auszusitzen, bevor ich dein Massagegerät entferne und es durch meine Zunge ersetze. Ich küsse und lecke dich langsam und sanft, bis es zu empfindlich wird, dann gebe ich dir einen Moment, um dich abzukühlen.

Ich stehe auf, gehe zum Kopfende des Bettes und entferne deinen Ballknebel. Wir machen sofort wieder wild rum. Ich bemühe mich, deine Hände zu lösen, während ich es zu meiner Priorität mache, dich zu küssen. Zum Schluss brechen wir unsere Lippen voneinander und ich binde deine Beine los. Als du vom Höhepunkt deines Orgasmus herunterkommst, gibst du zu, dass du bereit für mich bist. Die Aufregung entfacht ein Feuer in mir und ich muss dich auf den Bauch legen. Ich benutze ein paar Kissen, um deine Hüften in die Luft zu stützen und mich hinter dir zu positionieren. Langsam und sanft schiebe ich jeden Zentimeter von mir in dich und wir beide stoßen ein lautes Stöhnen aus. Nach einem ganzen Vorspielabend ist es ein absolutes Glück, endlich in dir zu sein. Ich drücke mich vollständig in dich hinein und halte es für ein paar Sekunden, bevor ich mich wieder herausziehe. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl deine Wärme ungehindert an mir zu spüren. Ich gebe dir noch ein paar langsame, tiefe Schläge, bevor ich mich neu positioniere, damit ich beschleunigen kann. Dein Wimmern und Stöhnen erfüllt den Raum und ich begrüße jeden mit einem weiteren Schlag. Du bist so warm und eng, dass es mir schwer fällt zu denken oder mich zu konzentrieren. Ich kann nicht anders, als mich von meiner ursprünglichsten animalischen Seite übernehmen zu lassen und dich so hart und so schnell wie möglich zu ficken. Ich gebe dir etwa eine Minute lang alles, was ich kann, bevor ich wieder zu langsamen, tiefen Schlägen übergehe. Diesmal zieht er sich fast vollständig aus dir heraus und gibt dir dann jeden Zentimeter auf einmal. Du wimmerst nach jedem kräftigen Schlag. Nach etwa zehn davon fangen deine Beine an zu zittern und ich spüre, wie du um mich herum pulsierst. Ich wechsle wieder zu einem tierischeren Ficken und bringe dich an den Rand eines weiteren Höhepunkts. Ich drücke mich so tief ich kann und du löst endlich einen weiteren erderschütternden Orgasmus aus und halte mich tief in dir vergraben, bis du dich endlich erholt hast.

Ich fange an, langsam wieder in dich hinein und aus dir heraus zu gleiten, aber dieses Mal lehne ich mich nach unten, lege meine Arme unter dich und fange an, deine Brüste zu drücken. Durch die Nutzung der Hebelwirkung dieser neuen Position bin ich in der Lage, die Tiefe, die ich Ihnen gegeben habe, zu beschleunigen und dennoch beizubehalten. Nach ein paar Minuten kann ich deine Wärme nicht mehr ertragen und spüre, wie ich von Sekunde zu Sekunde näher komme. Du spürst, wie mein Körper an dir zittert und sich bewegt und du flüsterst die Erlaubnis, tief in dir abzuspritzen. Es ist alles, was ich brauche, um mich über den Rand zu treiben, und zum zweiten Mal heute Abend breche ich für dich aus. Du gibst mir jedes Mal ein leises Stöhnen, wenn du spürst, wie ich in dir pulsiere und ein Seil nach dem anderen von meinem Sperma abliefere. Ich kann nicht anders, als mich tief in dir festzuhalten, während mein Orgasmus ein Erdbeben der Lust in mir auslöst. Nach wenigen Augenblicken komme ich endlich wieder auf die Erde zurück und ziehe mich aus dir heraus. Wir sind beide so erschöpft, dass wir nur noch zusammen liegen können. Ich küsse deinen Hinterkopf und Nacken und danke dir für so eine unglaubliche Nacht, während du dich vor mir zusammenrollst. Es dauert nicht lange, bis wir beide eingeschlafen sind. Zweifellos träumen wir von den unglaublichen Empfindungen, denen wir uns hingeben, um uns gegenseitig zu geben.

Ähnliche Geschichten

Chroma.

Du weißt, es ist seltsam, aber ich kann mich an nichts erinnern. Robert hörte, wie sich die Tür hinter ihm schloss, und er stand verloren im Eingangsbereich. Ist das so? sagte eine Stimme von weiter im Raum. „Ja“, sagte Robert mit gerunzelter Stirn. „Als ich das sagte, konnte ich mich nicht einmal an meinen eigenen Namen erinnern, ob Sie es glauben oder nicht.“ Charlotte sah um die Ecke und hob eine Augenbraue. „Ich hoffe, du hast meinen nicht vergessen.“ „Charlotte! Natürlich“, lachte Robert leise. „Jetzt, wo du es erwähnst, fühlt es sich fast so an, als hätte ich es zuerst nicht...

2.4K Ansichten

Likes 1

EINE ANGEWOHNHEIT ABLEGEN

Wenn da nicht der Leberfleck auf Aaron Dentons Schwanz wäre, wäre ich viel glücklicher, ich garantiere Ihnen. Dieser Maulwurf stört mich seit der dritten Klasse, als ich ihn im Wald pissen sah. Was? sagte er ausdruckslos und sah sich bei unseren entsetzten Blicken um, nicht zu realisieren, dass er etwas völlig Unnatürliches tat. Der Rest von uns hängte es einfach auf und pisste regelmäßig durch unsere Reißverschlüsse wie vernünftige Menschen, aber nicht Aaron. Scheisse. Ohne auch nur zu geben es ein zweiter Gedanke, Aaron öffnete seine Jeans, zog seine Hose herunter, bis zu den Knien – (aaack!) – und fing an...

1.1K Ansichten

Likes 0

The Hardwoods: Kevin lernt, den Schwanz zu lieben

13.–15. JULI 1973: KEVIN LERNT, DEN HAHN ZU LIEBEN Diese Geschichte wird aus der Perspektive des dreizehnjährigen Kevin Hardwood erzählt. Sein siebzehnjähriger Bruder beschuldigt ihn, was dazu führt, dass sein Vater ihn verprügelt. Kevin gibt Lukes Forderung nach, seinen Schwanz zu lutschen, damit er ihn nicht weiterhin in Schwierigkeiten bringt. Es war ein heißer Sommertag Mitte Juli. Ich kühlte mich im Hinterhof im Familienpool ab. Ich hatte den gesamten Pool für mich allein, während mein Vater auf der Arbeit war und meine Mutter und meine Schwester die Nachbarn besuchten. Ich schwamm träge Rückenschwimmen im Pool und genoss die Zeit, die ich...

756 Ansichten

Likes 0

RWBY – Favoriten des Lehrers, Kapitel 1

Rechnen Sie mit Grammatikfehlern, das ist nicht meine Muttersprache X - X - X - X - X In der Beacon Academy ist es ruhig, besonders in den Schlafzimmern, obwohl in einem von ihnen etwas passiert, was sich niemand vorstellen konnte: Die Hallen sind leer, alle sind im Hof ​​oder laufen durch die Stadt. Wenn jemand durch einen von ihnen gehen würde, wäre er überrascht, seltsame und ziemlich verdächtige Geräusche zu hören. Wenn nun jemand den Raum betritt, aus dem das Geräusch kommt, fällt ihm beim Anblick einer so unglaublichen Szene die Kinnlade auf den Boden. In einem der Betten zittern...

718 Ansichten

Likes 0

Island Royale: Der Bericht (Kapitel Sieben)

Kapitel sieben ____________________________ Cynthia hatte mich ermutigt, in den Kindergarten zurückzukehren und bei der „Nachhilfe“ einer bestimmten Gruppe junger Mädchen zu helfen, die erst kürzlich zum ersten Mal männliche Genitalien bedient hatten. Auf ihren Rat hin ließ ich das Frühstück am nächsten Morgen aus, da ich darauf bedacht war, dass ich mich nicht zu spät für eine frühmorgendliche Gelegenheit zum Besuch dieses Kurses anmeldete, und begab mich direkt von meiner Suite zur Rezeption im Erdgeschoss. Die Gelegenheit, an der Ausbildung einiger der jüngsten studentischen Sexsklaven von Island Royale teilzunehmen, schien bei den Gästen noch beliebter gewesen zu sein als bei meinem...

628 Ansichten

Likes 0

Mein besonderer Geburtstag

Letzte Woche war mein achtzehnter Geburtstag und was für ein Geburtstag das war. Verstehen Sie mich aber nicht falsch, es begann genauso beschissen wie meine letzten drei Geburtstage, aber es endete auf eine Weise, die ich nie erwartet hätte. Mein Name ist Stephanie und ich bin, wie bereits erwähnt, achtzehn Jahre alt. Ich habe langes, glattes schwarzes Haar, aber nennen Sie mich nicht brünett, weil es mich nervt, es ist schwarz, nicht braun, mit funkelnden blauen Augen. Normalerweise machen sich die Leute über meine Größe lustig. Wenn man nur 1,70 Meter groß ist, passiert das bestimmt, schätze ich, und ich wiege...

427 Ansichten

Likes 0

Unter seinem Schreibtisch

Er hat mich vor drei Wochen eingestellt. Ein Job, für den ich dankbar bin, aber völlig unqualifiziert. Aber dann bin ich jung und asiatisch, und er ist älter und weiß, und im Laufe meiner Pflichten (und ja, auch im Zuge meiner Schnüffelei) habe ich die metrische Fick-Tonne von Pornos auf seinem Hart- Fahrt mit jungen asiatischen Frauen. Ich lasse mich davon bei weitem nicht abschrecken. Ich meine, versteh mich nicht falsch, ich habe keine Lust, mich an die Spitze zu ficken, und ich bin mir auch des ganzen Klischees der Machtdynamik des weißen Mannes mit asiatischen Mädchen schmerzlich bewusst. Aber wenn...

2K Ansichten

Likes 2

Mut, Teil 2

Kevin wachte am nächsten Morgen benommen, verkatert und steinhart auf. Debby lag nackt neben ihm, lächelte und streichelte seinen kleinen Kerl. Charles war nicht im Bett. Kevin flüsterte: „Hör auf damit!“ und versuchte, ihre Hände loszureißen, aber sie drückte nur und spielte weiter mit ihm. Kevin wusste, dass Charles nicht glücklich war, dass sie letzte Nacht alle zu dritt gelandet waren, aber Debby schien es nicht zu interessieren. Kevin hörte, wie Charles in der Küche herumschwirrte. Kevin sah Debby in die Augen und rief: „Charles! Debby wird nicht aufhören, mit meinem Schwanz zu spielen!“ Kevin dachte, Charles dies zuzurufen würde sie...

2.4K Ansichten

Likes 0

Amanda verprügeln

Ich habe diese Geschichte für das Mädchen meiner Wünsche geschrieben. Sie hat es gelesen und seine Zustimmung gegeben. Ich habe den Namen geändert, um die Schuldigen zu schützen :) Es ist ziemlich kurz - ich kann mir nicht vorstellen, dass es lange anhält, wenn dies jemals wahr wird. Lass mich wissen was du denkst. =============================================== ====================== Ich hatte Amanda vor 2 Jahren in einem Online-Chatroom kennengelernt. Ich hatte sie von dem Moment an, als ich mir ihr Profil angesehen hatte, für heiß gehalten und konnte mein Glück kaum fassen, als sie mich anmachte. Wir waren schon seit einiger Zeit im Chat...

2.4K Ansichten

Likes 0

DIE BEINE MEINER MITWOHNER RASIEREN

BEINE UND PUSSY MEINES MITWOHNERS RASIEREN Es ist rein fiktiv, basiert aber auf einem Vorfall, der tatsächlich passiert ist, aber die Figur ist real und eine ehemalige Freundin in Thailand. Ich hoffe, Sie genießen die Geschichte. .................................................... .................................................... .......... Als ich eines Tages nach Hause kam, fand ich meine Mitbewohnerin Tan, die meinen Badezimmerschrank durchwühlte. Dies ist die Geschichte, die folgte. Tan ist 34 und ich war vier Jahre älter und deshalb haben wir uns so gut verstanden, dass wir aufeinander geachtet haben, sie ist oft in ihrer Unterwäsche herumgelaufen, außer wenn ihr Freund vorbeigekommen ist. „Scheiße Barry, du hast mich...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.